Rezepte

Potjiekos: südafrikanischer Eintopf mit Geselligkeitsgarantie

By  | 

Potjiekos ist eine weit verbreitete Spezialität in Südafrika. Wörtlich übersetzt bedeutet „Potjiekos“, was in Afrikaans „Pokiekos“ ausgesprochen wird, so viel wie „kleiner Topf“ (potjie) und „Essen, Nahrung“ (kos)  also „Kleiner Topf mit Nahrung“. Traditionell wird der deftige Eintopf in einem runden dreibeinigen gusseisernen Topf über dem Feuer gegart und warm gehalten.

Ursprünglich wurde der Eintopf von den niederländischen Einwanderern im 17. Jahrhundert mit nach Südafrika gebracht und war eine einfache und schnelle Möglichkeit während den langen Wegstrecken eine warme Mahlzeit zu zaubern. Dann wurde der Guss-Topf aus dem Wagen geholt und mit dem was zur Verfügung stand ein warmes Gericht zubereitet.
Heute steht die Zubereitung von Potjiekos vor allem vor für gemeinsame Interaktion und Geselligkeit. Gemeinsam am Feuer oder Kamin sitzen und den Eintopf zubereiten, während sich Gespräche entwickeln.

Für den kommenden Sommer ist darum der Potjiekos vielleicht auch mal eine wunderbare Alternativ für das übliche Grillfest. Verwenden kann man natürlich auch einen ganz normalen Topf, ideal wäre zumindest ein gusseiserner Topf (Bsp.: Dutch Oven).

Zu den häufigsten Zutaten neben Fleisch, zählen Gemüse, Reis oder Kartoffeln. Der vielfältigen Auswahl an Gemüse ist dabei keine Grenze gesetzt. Alles was schmeckt ist erlaubt. Bei den Südafrikanern ist vor allem der Potjiekos mit Lammfleisch sehr beliebt, aber es kann auch Hühnchen oder Rindfleisch verwendet werden. Zum Würzen eigenen sich vor allem verschiedene Kräuter, wobei auch gerne südafrikanische Gewürze zum Einsatz kommen können. Auch existieren einige Biltong Potjie Rezepte.

Potjiekos Rezepte

Zutaten für Lamm-Potjiekos

(für 4-6 Personen)
1 kg Lammfleisch, in große Stücke geschnitten
1 EL Butter
3 Zwiebeln
10 kleine Kartoffeln
10 Karotten
4 Zucchini
500 g Champignons
Salz und Pfeffer zum Abschmecken
1 TL getrockneter Thymian und/oder Rosmarin
250 ml Fleischbrühe
200 ml Wasser (je nachdem wieviel Inhalt im Topf ist)
2 TL Soja Sauce
2 TL Zitronensaft

Zubereitung des Lamm Potjiekos

1. In einem Potjiekos oder einem anderen großen Kochtopf die Butter erhitzen.2. Anschließend die grob in Scheiben geschnittenen Zwiebeln darin anschwitzen lassen.

3. Wenn die Zwiebeln glasig sind, sie etwas zur Seite schieben und das Fleisch in den Topf geben.

4. Jetzt mit einer Gabel die Zwiebeln auf das Fleisch geben.

5. Fleisch und Zwiebeln im geschlossenen Topf so lange garen lassen, bis der Saft aus dem Fleisch austritt.

6. In der Zwischenzeit können die Kartoffeln, Karotten, Zucchini und Champignons je nach Größe grob zerteilt werden. Es ist wichtig das Gemüse nicht zu klein zu schneiden, da alles nach einer bestimmten Reihenfolge in den Topf gestapelt wird. Zuerst werden die Kartoffeln auf das Lammfleisch geschichtet, dann kommen Karotten, Zucchini und anschließend die Pilze.

7. Da man den Potjiekos nicht umrührt, besonders darauf achten, dass nichts anbrennt.

8. Gegebenenfalls die Hitze unter dem Topf etwas verringern (vor allem wenn ein normaler Kochtopf verwendet wird).

9. Jetzt die Fleischbrühe mit Salz, Pfeffer, Soja Sauce, Zitronensaft und den Gewürzen (Thymian und/oder Rosmarin) verrühren und anschließend in den Kochtopf gießen. Auch hier wieder auf das Umrühren im Topf verzichten.

Warum nicht umrühren?

Damit der Potjiekos seinen einzigartigen Geschmack erhält ist es wichtig, dass sich die einzelnen Aromen von den Zutaten gut vermischen. Trotzdem soll jede Zutat noch als einzelner Bestandteil wahrgenommen werden. Darum wird der Eintopf auf geringer, aber konstanter Wärmequelle lange gegart. Zur Vermischung der Aromen dient dafür vor allem der entstehende Dampf, der aus der Sauce aufsteigt. Diese Art des Kochens erinnert besonders an ein Schmorgericht.

10. Nun den Eintopf für ungefähr 90 Minuten mit geschlossenem Deckel und mittlerer Hitze (wenn auf dem Herd gekocht wird) köcheln lassen (engl. to simmer). Je nachdem wieviel Gemüse sich im Topf befindet, kann auch noch etwas mehr Wasser dazu geben werden, damit das Gemüse weich wird.

11. Anschließend ist der südafrikanische Eintopf fertig und wird mit Nudeln oder Reis sowie etwas frischem Salat als Beilage serviert.

Lammkeulen im Potjie

Lamm-Potjiekos schmeckt mit Lammkeulen ebenfalls sehr gut | (c) Braaitimes.de

Zutaten für Curry-Hühner Potjiekos

Das Rezept wurde erstmalig auf Africandesk.com veröffentlicht. Wir durften dieses bei uns im Blog veröffentlichen!

(für 3-6 Personen)
1 EL Butter
1 EL Speißeöl
12 Hähnerbeine (etwa 1,5kg)
1 größe Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 Stück frischen Ingwer
1 EL Curry
0,5 Liter Ginger Ale
Gewürze nach Bedarf: Salz, Muskat, Coriander, Kurkuma,
4 gemahlene Kardamomkapseln
1 Lorbeerblatt
1 Zimtstange
2 EL Zitronensaft
125 Gramm Jogurt
1 EL Mehl
250 Gramm getrocknete aprikosen oder Pfirsische

Zubereitung des Hühner Potjiekos

  1. Butter und Öl erhitzen und im Anschluss
  2. die Hühnerbeine anbraten
  3. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer hinzugeben und glasig braten
  4. Curry dazu geben und alles fünf Minuten garen lassen
  5. Gewürze hinzufügen und
  6. mit dem Ginger ale ablöschen
  7. Kardamom, Zimt und Lorbeerblatt in einen Beutel, Gewürzsieb oder ein Netz legen und in den Porjie geben.
  8. Zitronensaft hinzufügen und
  9. zugedeckt etwa 2 Stunden köcheln lassen.
  10. Gewürzbeutel entfernen,
  11. den Jogurt mit Mehl mischen und
  12. vorsichtig unterrühren.
  13. Die getrockneten Früchte oben drauf legen.

Servieren könnt ihr den Potjie mit Reis.

Wenn der Potjiekos am Lagerfeuer zubereitet wurde, dann kann es auch gerne etwas rustikaler sein!!! Da sind Euren Ideen keine Grenzen gesetzt.

Wir wünschen Euch viel Erfolg beim Ausprobieren und Guten Appetit!!!

Weitere Potjiekos-Rezepte

Kennt ihr weitere leckere Rezepte oder habt Bilder von diesen? Dann sendet uns diese bitte, wir möchten diese in den Artikel einfügen!

Blick in den Potjiekos-Topf

Blick in den Potjiekos-Topf

Exkurs: Potjie – gusseiserner Topf

Auch in Deutschland lassen sich die Potjie – das Gefäß – kaufen. Ideal ist es, wenn ihr den Topf im Braai direkt über dem Feuer aufhängen könnt. Alternativ wird der kleine Topf direkt auf die Kohlen gestellt. Aufgrund des runden Bodens verteilt sich die Wärme besonders gut. Das essen brennt nicht an. Die verdampfte Flüssigkeit tropft vom Deckeln wieder zurück, wodurch das essen saftig bleibt.

Braai mit Potjie

Der Potjie steht zum abkühlen nicht mehr im Feuerraum des Braai | (c) African-Braai-Shop.de

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ad Header Madiba.de
Juliane

Hat Germanistik und Journalistik studiert und unterstützt Madiba.de vor allem mit Worten. Ihre Aufgabe ist es, den Blog mit allerlei Wissenswertem und spannenden Neuigkeiten aus Südafrika zu füttern. Das Land am südlichen Zipfel des afrikanischen Kontinents kennt Sie bis jetzt jedoch nur aus zweiter Hand. Aber die Natur und Kultur haben es ihr schon lange angetan und damit ist eine Reise in die Heimat der legendären „Big Five“ sicher auch nur noch eine Frage der Zeit.

    Wir freuen uns über deine Meinung!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.