skip to Main Content

Tirasberge

Im Südwesten Namibias, am Rande der weltberühmten Namib Wüste gelegen, bieten die Tiras Berge die perfekte Kulisse für Besucher, die sich in dieses rote Granit-Wunderland wagen und in die natürliche Schönheit dieser Region eintauchen. Namibische Landschaften sind ein Synonym für…

Mehr Lesen

Sambesi (Caprivi)

Bwabwata National Park Im Jahr 2002 wurden nach langer Vorankündigung der Mahango Game Park und der West-Caprivi Game Park zum 5244 km2 großen Bwabwata National Park zusammengeschlossen. Das Gebiet wird im Westen vom Okavango, im Osten vom Kwando, im Norden…

Mehr Lesen

Kalahari

Wer die Kalahari während der zehn Monate dauernden Trockenzeit besucht, wird sie zweifelsfrei als Wüste erleben. Wohin das Auge blickt: Sand, heißer, meist rötlicher Sand, zu grob und kiesig, um das Regenwasser zu speichern. Die Kalahari-Dünen kommen vor allem im…

Mehr Lesen

Waterberg

Auf dem Waterberg wurde 1972 ein 42 550 ha großer Park geschaffen (Waterberg Plateau Park), um vom Aussterben bedrohte Tierarten zu retten. Verschiedene Wildarten wurden auf dem Plateau ausgesetzt, beispielsweise Breitmaulnashörner, Afrikanische Büffel, Halbmondantilopen (Tsessebe), Rappenantilopen (Sable) und Pferdeantilopen (Roan).…

Mehr Lesen

Erongo Mountains

Die Granitformationen des Erongo sind äußerst fotogen, Kletterer bezeichnen dieses Gebiet als Kletter-Eldorado. In den Höhlen des Erongo gibt es Felsmalereien, auch alte Steinwerkzeuge wurden gefunden. Das Erongo-Gebirge ist ein Granitmassiv. Es liegt 2320 m über dem Meer, ragt 1000…

Mehr Lesen

Damaraland

Das Damaraland erstreckt sich von Khorixas im Osten bis an die Atlantikküste im Westen. In der Zeit der Apartheid war es das „Homeland“ für die Damara, eine namibische Bevölkerungsgruppe. Heute bildet es gemeinsam mit dem Kaokoveld die Kunene Region. Das…

Mehr Lesen

Swakopmund

Ein Stück Deutschland am Rand der Wüste – so wird das kleine Küstenstädtchen häufig beschrieben. In Swakopmund ist sehr viel von der deutschen Atmosphäre erhalten geblieben. Eine große Anzahl von Häusern und Gebäuden sind im Jugendstil erbaut, der während der…

Mehr Lesen

Windhoek

Windhoek liegt 1654 m über dem Meeresspiegel in einem Tal, umgeben von den Auasbergen im Südosten, den Erosbergen im Nordosten und dem Khomashochland im Westen. Die Berge um Windhoek bestehen hauptsächlich aus Glimmerschiefer, der mit Quarzgängen durchsetzt ist. Diese Gesteine…

Mehr Lesen
Namibia-fish-river-canyon-slider

Fish River Canyon

Der gigantische Canyon des Fish River ist bis zu 27 km breit und bis zu 549 m tief und seit 1968 ein Park. Der Fish River entspringt im östlichen Naukluft-Gebirge und legt bis zu seiner Mündung in den Oranje eine…

Mehr Lesen

Sossusvlei

Das Sossusvlei mit seinen riesigen Dünen, die im wechselnden Tageslicht mit verschiedenen Farbnuancen beeindrucken, ist eine der schönsten und auch bekanntesten Sehenswürdigkeiten Namibias. Die Dünen am Sossusvlei bilden ein dynamisches, sich ständig veränderndes System. Mit einem Farbspiel von Goldgelb und…

Mehr Lesen

Etosha National Park

Etosha ist Namibias berühmtester Nationalpark und zu Recht eines der großen Highlights des Landes. Der Etosha National Park umfasst heute eine Fläche von 22 270 km2. Von der Gesamtfläche des Parks ist jedoch gerade einmal ein Fünftel für Besucher erschlossen.…

Mehr Lesen

Swasiland Reiseführer

Das Königreich Swasiland ist das zweitkleinste Land auf dem afrikanischen Kontinent und die letzte absolutistische Monarchie in Afrika. Der Binnenstaat grenzt im Norden, Westen und Süden an Südafrika und im Osten an Mosambik. Mit einer Fläche von nur rund 17.400…

Mehr Lesen

St. Francis Bay

An der St Francis Bay (Bucht) liegen die Ferien- und Strandresorts Cape St Francis, St Francis Bay, Paradise Beach und Aston Bay. Wahrzeichen der Bucht ist der Leuchtturm am Seal Point an der Spitze des Cape St Francis. Bekanntester Ort…

Mehr Lesen

Mapungubwe Nationalpark

Im Dreiländereck von Südafrika, Botswana und Zimbabwe liegt der Mapungubwe Nationalpark. Er gehört zu den neuesten Nationalparks von Südafrika und erstreckt sich entlang des Flusses Limpopo. Aus kulturhistorischer Sicht hat der Park besondere Bedeutung. Anhand verschiedener archäologischer Funde konnte man…

Mehr Lesen

Wild Coast

Entlang der Küste des Indischen Ozeans in der Provinz Ostkap befindet sich die Wild Coast. Sie gehört mit ihrem saftigen Hügeln, kleinen Lagunen, steilen Felsenriffs und weißen Stränden zu den schönsten Küsten von Südafrika. Sie beginnt nordöstlich von East London…

Mehr Lesen
Elephant Plains Elefanten Auf Safari

Pilanesberg National Park

Der malariafreie Pilanesberg Nationalpark liegt in Südafrika's North-West Provinz nahe der Vergnügungsstadt Sun City. Der im Jahr 1979 gegründete Park ist mit einer Größe von 55.000 Hektar der viertgrößte Nationalpark in Südafrika. Die landschaftliche Besonderheit besteht darin, dass der Park…

Mehr Lesen
Elephant Plains Elefanten Auf Safari

Waterberg

Die malerische Region „Waterberg“ liegt in Südafrika's Provinz Limpopo weit abseits der typischen Touristenströme und gilt fast noch ein Geheimtipp unter den malariafreien Wildschutzgebieten Südafrikas. Mit seiner abwechslungsreichen Landschaft ist es ein wunderschöner Kontrast zu den bekannteren Nationalparks des Landes.…

Mehr Lesen

White Water Rafting

Der Zambezi River bietet ideale Bedingungen für das Wildwasser-Rafting mit dem höchsten Schwierigkeitsgrad, der im kommerziellen Wildwassersport befahren werden darf.

Während der Kanusafari können mit ein wenig Glück Flusspferde, Krokodile, Wasserböcke, Giraffen, Antilopen, Löwen, Leoparden, Hyänen und viele weitere Arten bestaunt werden.

Mehr Lesen
Helikopterflug Victoria Falls

Helikopterflug

Erleben Sie die Victoriafälle aus einer ganz neuen Perspektive! Mit dem Helikopter fliegen Sie über den Sambesi River und Sambesi Nationalpark und entdecken die atemebraubende Fälle von oben.

Mit dem sog. „Flight of Angels“ geht es ca. 15 Minuten über die Victoria Falls hinweg und ganz besondere Fotomotive erwarten Sie auf dem Helikopterrundflug. 

Mehr Lesen
Blick Auf Die Victoria Falls In Simbabwe

Victoria Wasserfälle

Das Ausflugsziel Nummer 1 in Simbabwe sind die Victoria Wasserfälle an der Grenze zu Simbabwe. Der mächtige Zambezi River stürzt hier atemberaubend in die Tiefe und bietet ein unvergessliches Fotomotiv.

Je nach Jahreszeit sind die Fälle teilweise fast ohne Wasser (ca. November/Dezember) und man erkennt die Felstrukturen sehr deutlich oder es gibt Hochwasser (ca. April/Mai) mit sehr viel Sprühnebel und eingeschränkter Sicht.

Mehr Lesen
White Pearl Resort Deck Mit Meerblick

Mosambik Reiseführer

die Perle im Indischen Ozean

Mosambik ist Südafrikas Nachbarland im Osten und besitzt eine rund 2.800 km lange Küste entlang des Indischen Ozeans. Der größte Teil des Landes wird von der Trockensavanne beherrscht. Karge weite Graslandschaften mit vereinzelten Akazien und Affenbrotbäumen. Endlose weiße Strände, türkisblaues, klares Wasser und die vorgelagerten Archipele gehören zu den Höhepunkten des Landes.

Zu den Gebieten die inzwischen auch über eine gute Infrastruktur verfügen, gehört die Umgebung um die Hauptstadt Maputo im Süden und die Orte entlang der Küste. Vor allem die Region Inhambane lockt mit wunderschönen weißen Stränden und glasklaren Lagunen. ein wahres Paradies für Taucher.

Mehr Lesen
Victoria Falls Von Oben

Victoria Falls

UNESCO Weltnaturerbe

Bei den Victoria Falls handelt es sich um die größten Wasserfälle Afrikas, die 1855 vom Afrikaforscher David Livingstone entdeckt und von ihm nach der damaligen englischen Königin benannt wurden. Auf einer Breite von fast zwei Kilometern stürzt der gewaltige Sambesi River 108 Meter in die Tiefe. Umgeben ist das Naturschauspiel von paradiesisch schöner Natur, mit tropischem Regenwald und einem großartigen Wildbestand im geschützten Mosi-oa-Tunya Nationalpark.

Die Viktoria Fälle gehören zu den Sieben Weltwundern und sind die größten, einheitlich herabstürzenden Wasserfälle der Erde – ein faszinierendes Naturspektakel. Die Viktoriafälle sind ein UNESCO Weltnaturerbe und bilden eine natürliche Grenze zwischen Simbabwe und Sambia. Die Wasserfälle können von beiden Ländern aus besichtigt werden und größtenteils werden mit Helikopterflügen, Rafting und Sundownerfahrten diverse Adventure-Aktivitäten angeboten.

Mehr Lesen

Simbabwe Reiseführer

Der berühmteste Schauort in diesem Staat sind die Victoria Falls (Victoriafälle). Sie bilden die Grenze zu Sambia und gehören seit 1989 zum Welnaturerbe der Unesco. An den Victoriafällen rauscht das Wasser rund 108 m in die Tiefe. Das umliegende Gebiet…

Mehr Lesen
Ssossusvlei Sanddünen In Namibia

Namibia Reiseführer

Der Name Namibias leitet sich von der Wüste Namib ab, die den gesamten Küstenraum des Landes einnimmt. Im Norden grenzt Namibia an Angola, im Osten an Botswana und Zimbabwe und im Süden und Südosten an Südafrika. Im Nordosten erstreckt sich…

Mehr Lesen
Suedafrika Phinda Game Reserve Header

Phinda Game Reserve

Beschreibung
Das rund 23.000 Hektar große Phinda Private Game Reserve grenzt im Norden an das staatliche Mkuze Wildreservat und im Osten an den iSimangaliso Wetlands Park. Das Wort „Phinda“ stammt aus der Sprache der Zulu und bedeutet soviel wie „die Rückkehr“ – eine passende Bezeichnung, da das Phinda Wildreservat zu den Gebieten mit einer der größten Wiederansiedlungen von Wild in Afrika zählt. Mit dem Projekt „Phinda Izilwane“, was „Rückkehr der wilden Tiere“ bedeutet, wurde das Gebiet wieder mit Löwen, Nashörner, Büffel, Elefanten, Leoparden, Giraffen und anderem Großwild besetzt.

Phinda umfasst sieben charakteristische Ökosysteme, wobei eines dieser Ökosysteme, der einzigartige „Sand Forest“, nur hier sowie im südlichen Mosambik zu finden ist. Neben Regenfällen versorgen die Nebel des Indischen Ozeans das Gebiet zusätzlich mit lebenswichtigem Wasser, wodurch sich das Wildschutzgebiet in einer üppig grünen Umgebung mit vielfältigen Landschaftsformen präsentiert. Beeindruckende Bergregionen und Buschland wechseln sich mit Savannen sowie Sumpf- und Marschlandschaften ab. Diese faszinierende Vielfalt an Naturraum und Vegetation beherbergt neben den „Big Five“ auch einige seltene Arten wie Geparden und Spitzmaulnashörner. Das Wildreservat ist berühmt für seine luxuriösen Lodges, die im Norden und Süden das Reservat verteilt liegen und allesamt ein Höchstmaß an Komfort und Servicequalität bieten.

Aktivitäten in Phinda: Geführt von erfahrenen Rangern und Zulu-Fährtenlesern können Sie zweimal täglich Pirschfahrten im offenen Safari-Jeep unternehmen und dabei nicht nur die großen Säugetiere, sondern auch unzählige Vogelarten in ihrem natürlichen Lebensraum bestaunen. Wer die Natur mit ihrer eindrucksvoll vielfältigen Flora und Fauna hautnah erleben möchte, kann sich in Begleitung eines bewaffneten Rangers auch zu Fuß auf Erkundungstour durch das Phinda Wildreservat machen.

Gegen Aufpreis: Wem es an Land zu heiß wird, kann sich einen Ausflug nach Sodwana Bay organisieren lassen und die atemberaubende Unterwasserwelt des Indischen Ozeans bei einer Tauchsafari erleben. Die Vielfalt dieser Küste ist ein wahres Mekka für Taucher und macht sogar dem Great Barrier Reef in Australien Konkurrenz. Auch Kanufahrten, Angeln, kulturelle Zulu-Begegnungen und weitere Ausflüge in die Umgebung stehen im Angebot.

Mehr Lesen
Back To Top