Südafrika Reisen

Als Spezialist für das südliche Afrika kennen wir durch zahlreiche eigene Rundreisen alle Regionen und Südafrika-Highlights persönlich und können gezielt individuelle Reisewünsche erfüllen. Nachdem wir Ihnen das südliche Afrika und insbesondere das Reiseziel Südafrika (Garden Route, Nationalparks, Orte) näher vorgestellt haben, finden Sie weiter unten eine Auswahl weiterer Länder, die es wert sind, von Ihnen gesehen und erlebt zu werden. Unser Ausblick führt sie entlang der schönsten Regionen im Land. Viel Freude!

MIETWAGENREISEN SÜDAFRIKA

Mietwagenreisen Südafrika

Unternehmen Sie mit dem Mietwagen eine Selbstfahrerrundreise durch Südafrika und entdecken Sie während der Reise die Sehenswürdigkeiten des Landes. Von der Safari im Krüger Nationalpark bis zur Metropole Kapstadt mit seinem Wahrzeichen dem Tafelberg erleben Sie atemberaubende Landschaften, freundliche Menschen und das ursprüngliche Südafrika.

Zu den Südafrika Reisen: Mietwagenreisen Südafrika

RUNDREISEN SÜDAFRIKA

Südafrika Rundreisen

Südafrika wird als "die Welt in einem Land" bezeichnet. Auf unsere Südafrika Rundreisen besuchen Sie den artenreichen Krüger Park, die subtropischen Küstenabschnitte in KwaZulu-Natal und traditionelle Stammesgebiete. Weiterhin erleben Sie die zivilisierte Garden Route, das bekannte Weingebiet vor den Toren Kapstadts und das berühmten Kap der Guten Hoffnung.

Zu den Südafrika Reisen: Südafrika Rundreisen

OVERLAND-SAFARIS SÜDAFRIKA

Overland-Safaris Südafrika

Das ursprüngliche Südafrika entdecken Sie bei unseren geführten "Mitmach-Safaris" im Overland-Truck. In kleinen Gruppen entdecken Sie den tierreichen Krüger National Park, das subtropischen KwaZulu-Natal sowie traditionelle Stammesgebiete. Die Garden Route, das Weingebiet und das berühmten Kap der Guten Hoffnung bleiben unvergessene Reiseerlebnisse.

Zu den Südafrika Reisen: Overland-Safaris Südafrika

FAMILIENREISEN SÜDAFRIKA

Familienreisen Südafrika

Entdecken Sie mit Ihren Kindern die Vielfalt Südafrikas. Unsere individuellen Familienreisen führen entlang familiengerechter Ausflugsziele im ganzen Land. Streicheln Sie die Pinguine von Boulders Beach oder unternehmen Sie Bootstouren zu den Walen und Delfinen. In Safarireservaten erkunden Sie die afrikanische Tierwelt aus nächster Nähe.

Zu den Südafrika Reisen: Familienreisen Südafrika

HOCHZEITSREISEN SÜDAFRIKA

Hochzeitsreisen Südafrika

Verbringen Sie Ihre Flitterwochen im faszinierenden Südafrika. Erleben Sie z.B. einen Traumurlaub mit Safari im Krüger Park oder entdecken Sie die pulsierende Metropole Kapstadt. Unsere individuellen Hochzeitsreisen führen wir in alle gewünschten Landesteile, vom einsamen Sandstrand bis zum traditionellen Stammesgebiet erfüllen wir jeden Reisewunsch.

Zu den Südafrika Reisen: Hochzeitsreisen Südafrika

LUXUSREISEN SÜDAFRIKA

Luxusreisen Südafrika

Unternehmen Sie mit dem Mietwagen eine Luxusreise durch Südafrika und entdecken Sie während der Reise zahlreiche Sehenswürdigkeiten des Landes. Von Safaris im Krüger Nationalpark bis zur Metropole Kapstadt mit seinem Wahrzeichen dem Tafelberg, erleben Sie atemberaubende Landschaften, freundliche Menschen und das ursprüngliche Südafrika.

Zu den Südafrika Reisen: Luxusreisen Südafrika

FLUGSAFARIS SÜDAFRIKA

Flugsafaris in Südafrika

Fliegen Sie mit einem Kleinflugzeug direkt in die Safari-Reservate in Südafrika. Sie landen auf einer kleinen Piste im Park und werden von einem Ranger im offenen Geländewagen abgeholt und zur Safari Lodge gebracht. Entdecken Sie die tierreichsten Regionen des südlichen Afrikas sowie die "Big 5" aus nächster Nähe. Einzigartige Tierbeobachtungen erwarten Sie!

Zu den Südafrika Reisen: Flugsafaris in Südafrika

ROVOS RAIL SÜDAFRIKA

Rovos Rail

Entdecken Sie Südafrika bei einer exklusiven Zugreise mit dem Rovos Rail. Der nostalgische Zug führt Sie entlang zahlreicher Sehenswürdigkeiten des Landes. Von der Metropole Kapstadt bis zur Haupstadt Pretoria oder der Küstenregion rund um Durban gibt es zahlreiche Reiserouten. Für Golfer bietet sich eine eigene Golfsafari durch das unberührte Swaziland an.

Zu den Südafrika Reisen: Rovos Rail

Wo liegt Südafrika?

Der Staat Südafrika liegt weit im Süden des Kontinents mit seinen Löwen und Nashörnern sowie der Steppen- und Dschungellandschaft. Im Süden und Südosten schmiegt sich der Indische Ozean und im Westen der Atlantik um den afrikanischen Staat. Die ganze Südspitze des Kontinents nimmt Südafrika ein und erreicht damit eine mehr als dreifache Größe von Deutschland. Im Norden und Nordwesten sind Botswana und Namibia seine direkten Nachbarn. Sie sind durch die Kalahari-Wüste miteinander verbunden. Im Nordosten grenzen Mosambik und Simbabwe (Zimbabwe) an den Staat in der Südspitze Afrikas.

Die südwestlichste Ausprägung stellt das Kap der Guten Hoffnung dar – eine Klippenlandschaft, die bis hinein in den Atlantischen Ozean reicht. Von ihm hat die keine 50 km entfernte Metropole Kapstadt ihren Namen.

Die Nationalparks

Im Folgenden erfahren Sie mehr über die größten Nationalparks im südlichen Afrika.

Table Mountain Nationalpark

Der Nationalpark Table Mountain beherbergt das Wahrzeichen Südafrikas, das Kap der guten Hoffnung. 1998 wurde das Naturreservat rund um das Kap vergrößert und erstreckt sich nun über die gesamte Kap-Halbinsel von Signal Hill im Norden bis zur Kapspitze. Der Park ist vor allem für seine abwechslungsreiche Landschaft bekannt, wie das Bergmassiv mit dem Tafelberg oder den vielen versteckten Buchten und Stränden entlang des Ozeans. Hier lassen sich besonders gut zahlreiche Meeresvögel beobachten.

Garden-Route-Nationalpark

Am Indischen Ozean befindet sich der Nationalpark entlang der touristischen "Garden Route". In seiner jetzigen Form kann er seit 2009 erlebt werden. Damals beschloss man, den Wilderness-Nationalpark, die Knysna-Lake-Area, den Tsitsikamma-Nationalpark und weitere Ländereien zum Garden-Route-Nationalpark zusammenzuführen.

Garden Route National Park

Tsitsikamma-Nationalpark

Der Tsitsikamma-Nationalpark ist Teil der Garden Route und gehört seit 2009 zum gleichnamigen Nationalpark. Durch den Urwald führt die Route 102. Sie ist eine Nebenstraße zur Autobahn N2, auf der Adrenalinjunkies zur Bluekrans-Brücke gelangen. Dort stürzen sich täglich Menschen herunter ‒ freiwillig und gesichert. Die Brücke ist bekannt für ihre Bungeejumping-Station. Alternativ können Sie sich auch an einem Seil befestigt über den Urwald nach unten gleiten lassen.

Tsitsikamma National Park

Addo Elephant National Park

Der Addo-Elefanten-Nationalpark liegt etwa 70 km nordwestlich vom Port Elizabeth. Der Armstrong-Zaun begrenzt den Nationalpark. Er wurde benannt nach seinem damaligen Parkverwalter Armstrong. Im Addo-Elefanten-Nationalpark leben bis heute 400 Elefanten. Er ist der größte Nationalpark im Ostkap.

Addo Elephant Park

Hluhluwe-iMfolozi Nationalpark

Etwa 280 km nördlich von Durban liegt der Hluhluwe-iMfolozi Nationalpark. Er besteht aus zwei Teilen, dem nördlichen Hluhluwe und dem südlichen iMfolozi und gehört zu den ältesten Nationalparks Südafrikas. Bekannt wurde der 96.000 Hektar große Park vor allem durch seinen Schutz der Breitmaulnashörner. Die Population der stark bedrohten Tierart konnte in den letzten Jahren wieder auf mehr als 1000 Tiere gesteigert werden. Neben Nashörnern können hier jedoch auch Giraffen, Zebras, Krokodile und viele andere Wildtiere beobachtet werden.

iSimangaliso Wetlands Nationalpark

Der iSimangaliso Wetlands Nationalpark, wurde 1999 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Er besteht aus vielen kleineren Feuchtbiotopen mit subtropischer und tropischer Vegetation wie Mangroven- und Sumpfwälder. Den Mittelpunkt des Parks bildet der See St. Lucia. St. Lucia ist kein klassischer Süßwassersee, sondern eine Lagune die parallel zur Küste verläuft und sowohl durch Flusswasser als auch mit Meerwasser gespeist wird. Dadurch bietet der See ein reichhaltiges Nahrungsangebot und beherbergt viele Vogelarten wie Reiher und Pelikane. Aber auch Flusspferde und Krokodile fühlen sich hier sehr wohl und so gibt es im iSimangaliso Wetlands Nationalpark die grössten Bestände in Südafrika.

Krüger Nationalpark

Weit außerhalb der Garden Route und doch eines der bekanntesten Naturschutzgebiete Afrikas ist der Krüger-Nationalpark, eng.: Kruger Nationalpark. Der Krüger-NP (NP steht für Nationalpark) erstreckt sich von Süden nach Norden. Im Norden grenzt er an Simbabwe. Er hat eine längliche Ausdehnung. Während er etwa 54 km in der Ost-West-Ausdehnung bemisst, stellt die Nord-Süd-Richtung etwa 350 km dar. Er gehört somit zu den größten Naturschutzgebieten Afrikas.

Berühmt ist er als Herberge für die Big Five. Hier traben und jagen die größten Säugetiere Afrikas: Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard.

Krüger National Park

Mapungubwe Nationalpark

Im Dreiländereck von Südafrika, Botswana und Zimbabwe liegt der Mapungubwe Nationalpark. Er gehört zu den neuesten Nationalparks von Südafrika und erstreckt sich entlang des Flusses Limpopo. Aus kulturhistorischer Sicht hat der Park besondere Bedeutung. Anhand verschiedener archäologischer Funde konnte man nachweisen, dass hier zwischen 950 und 1300 eine mächtiges Königreich mit einer vielfältigen Kultur existierte. 2003 wurde der Mapungubwe Nationalpark deswegen zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Neben den historischen Fundstellen, bietet der Park aber auch die Möglichkeit große Herden von Antilopen, Elefanten und Giraffen in der Savannenlandschaft zu beobachten.

Städte in Südafrika, die Sie gesehen haben sollten

Kapstadt

Nach Johannesburg ist Kapstadt die zweitgrößte Stadt in Südafrika. Sie befindet sich rund 45 km vom Kap der Guten Hoffnung (und damit vom Atlantischen Ozean) entfernt. Sie ist die erste Stadt, die zur Kolonialzeit gegründet wurde, und bietet eine gewaltige Kulisse, die sie dem naheliegenden Tafelberg sowie den Erhebungen Devil’s Peak, Signal Hill und Lion’s Head verdankt.

Tafelberg

Johannesburg

Als Stadt und Metropolregion ist Johannesburg die größte in Südafrika. Sie liegt im Norden des Landes. Von hier aus starten Flüge in die Regionen Südafrika. Gleichzeitig dient die Stadt als Umsteigestation.

Johannesburg

Pretoria

Pretoria ist die Hauptstadt von Südafrika und liegt im Norden des Landes rund 50 km von Johannesburg entfernt. Umgeben von Hügelketten liegt die Stadt geschützt in einem Tal, weshalb das Klima hier milder und niederschlagsreicher als in Johannesburg ist. Vor allem im Oktober, dem südafrikanischen Frühling, ist Pretoria besonders sehenswert, da dann die über 70.000 Jacaranda Bäume blühen und die Stadt in ein lilafarbenes duftendes Meer verwandeln.

Durban

Das sich an der Ostküste Südafrikas befindliche Durban ist die drittgrößte Stadt des afrikanischen Staates. Durban kann den größten Hafen Afrikas sein eigen nennen und gilt aufgrund seines subtropischen Klimas und der zahlreichen Badestrände als beliebter Urlaubsort.

Oudtshoorn

Oudsthoorn ist eine Stadt in der Provinz Westkap und war einst für seine Straußenverarbeitung bekannt. Zahlreiche Federpaläste zeugen von der Hoch-Zeit in den 1920er-Jahren. Ist die Architektur sehr beeindruckend, befindet sich nördlich der Stadt eines der bedeutendsten Höhlensysteme, die Cango-Höhlen. Die Cango Caves bestehen aus drei Kammern. Die erste davon, Cango 1, darf besichtigt werden. Die Cango Caves gehören zu den Swartbergen und sind gut 18 m hoch.

Cango Caves

Hermanus

Ungefähr zwei Autostunden von Kapstadt entfernt liegt Hermanus. Bereits zu Beginn des 20. Jahrhundert zog das damals kleine Fischerdorf mit seinen weiten weißen Stränden die Badegäste an und entwickelte sich schnell zum bekanntesten Badeort in Südafrika. Heute besitzt die Stadt über 50.000 Einwohner und lockt neben seiner malerischen Kulisse vor allem mit der Beobachtung von Walen. Zwischen Juli und Dezember tummeln sich die Meeressäuger in der Walker Bay. Von einem Küstenpfad, der sich die Klippen entlang schlängelt, lassen sich die Tiere sogar aus nächster Nähe von der Küste aus beobachten.

Graaff-Reinet

Graaff-Reinet liegt in der Provinz Ostkap in der Halbwüstenlandschaft des Karoo. Die Stadt gehört zu den am best erhaltenden historischen Orten in Südafrika und zählt neben Kapstadt und Stellenbosch zu den ältesten Städten. Über 200 Gebäude in viktorianischer Architektur, die unter Denkmalschutz stehen, erzählen von der Besiedlung durch die Holländer und dem Aufstand der Buren 1795 gegen die Engländer. Neben ihr geschichtsträchtigen Vergangenheit, bietet Graaff-Reinet auch die Möglichkeit zum Gleitschirm-Fliegen, Fliegenfischen oder den nahegelegenen Cambedoo Nationalpark zu besuchen.

Kimberley

Kimberley ist die größte Stadt der Region Nordkap und gilt als die Diamantenhauptstadt der Welt. 1866 hat ein Burenjunge nahe der heutigen Stadt einen wunderschönen glitzernden Stein gefunden und seiner Schwester zum Spielen geschenkt. Damit begann der große Diamantenrausch und Kimberley wurde gegründet. Besondere Besuchermagnet ist das "Big Hole", mit 215 m Tiefe und 1,6 km Umfang das grösste von Menschenhand gegrabene Loch. Hier wurden insgesamt 2722 kg Diamanten gefördert. Außerdem kann man im Open Air Museum die Gebäude von Kimberley zur Zeit des großen Diamantenbooms bestaunen, die originalgetreu nachgebaut wurden.

Regionen in Südafrika, die Sie gesehen haben sollten

Kapregion

Die Kapregion beherbergt mehrere Sehenswürdigkeiten in Südafrika. Das Kap der Guten Hoffnung, Hout Bay sowie den Chapman´s Peak Drive und nicht zuletzt Kapstadt sind in der Region gelegen.

Weingebiet (Stellenbosch/Franschhoek/Paarl)

Nordöstlich von Kapstadt liegt Südafrikas berühmtes Weinanbaugebiet. Hier befinden sich einige der ältesten Weinberge, welche von den ersten europäischen Siedlern angelegt wurden. Das Klima ist hier milder und der Wind nicht so stürmisch wie an der Küste. Dadurch haben die Reben auf den fruchtbaren Böden die besten Bedingungen um zu wachsen. Und die hervorragenden Bedingungen ermöglichen es, dass einige der edelsten Weine aus dem kapländischen Weingebiet stammen. Auch die großen Weingüter mit ihren herrschaftlichen Landhäusern und großzügigen Gärten zeugen von dieser langen Tradition des Weinanbaus. Kern des Weingebietes sind die Städte Stellenbosch, Franschhoek und Paarl. In Stellenbosch, einer wundervoll restaurierten Kolonialstadt, befindet sich eine der renommiertesten Universitäten des Landes, die auch eine Fakultät für Weinbau besitzt. Franschhoek dagegen versprüht mit seinen kleinen Straßencafés und französischen Restaurants einen Hauch von Frankreich und bietet damit die perfekte Verbindung zu den berühmten Weingütern wie z. b. Boschendal, La Motte oder Haute Provence. Weinliebhaber können auf den gut ausgeschilderten Weinrouten die verschiedenen Weingüter besuchen und neben dem Verkosten der Weine auch die exquisite Küche der Gegend und die beeindruckende Landschaft genießen.

Garden Route

Die Garden Route, im deutschsprachigen Raum Gartenroute genannt, ist eines der Highlights auf einer Reise in das südliche Afrika. Die Route verläuft vom Ostkap bis zum Westkap. Beides sind Provinzen in Südafrika. Die Route umfasst eine Reichweite von rund 750 Kilometern. Wer diese Naturkulisse auf einer Südafrika-Rundreise im Detail erleben möchte und auch Abstecher entlang der Route nicht scheut, benötigt mindestens 14 bis 15 Tage Zeit.

Der Beginn ist der Ort Mossel Bay, der östlich vom Kap der Guten Hoffnung liegt. Das Ende der Route befindet sich nahe Port Elizabeth. Die Garden Route führt hinein in den Garden-Route-Nationalpark und vorbei an Knysna, einer weiten Lagunenlandschaft.

Knysna Lagunenlandschaft

Auf der Garden Route ist auch der Ort Plettenberg Bay einen Ausflug wert. Ort und Bucht liegen nahe der Robberg-Halbinsel, auf der eine Vielzahl an Robben beheimatet ist.

Robberg Nature Reserve

Der Knysna Forest wiederum befindet sich nahe des Ortes Knysna und stellt ein Heim für die sogenannten Knysna-Elefanten dar. Sie sind scheu und geschützt. Wer Elefanten aus der Nähe betrachten möchte, kann den nahe gelegenen Knysna-Elephant-Park besuchen.

Wild Coast

Entlang der Küste des Indischen Ozeans in der Provinz Ostkap befindet sich die Wild Coast. Sie gehört mit ihrem saftigen Hügeln, kleinen Lagunen, steilen Felsenriffs und weißen Stränden zu den schönsten Küsten von Südafrika. Sie beginnt nordöstlich von East London und erstreckt sich etwa 270 km Richtung Durban. Hier gibt es viele kleine Ortshaften der Xhosa. Die Küste war lange wegen den schlechten Schotterstraßen nur schwer zugänglich. Die Badebuchten sind darum nicht so überlaufen und echte Geheimtipps. Besonderes schön sind die Strände der Coffee Bay, welche ihren Namen von der Schiffsladung Kaffeebohnen haben, die vor mehr als 100 Jahren hier gestrandet sind. Etwas südlicher liegt das "Hole in the Wall", ein beeindruckendes Loch in einer steilen Felswand welches die Wellen über Jahrtausende ausgespült hat. Das Meer der Wild Coast ist sehr rau und unter der Wasseroberfläche liegen außerdem viele Schiffswracks, da hier gefährliche Riffs verborgen sind.

uKhamblamba-Drakensberg Park

Der uKhamblamba-Drakensberg Park ist ein Nationalpark in der Provinz KwaZulu-Natal. Er liegt in den Drakensbergen, einem Randschwellengebirge im Osten von Südafrika welches bis zu 3500 m Höhe erreichen kann. Die Landschaft wurde 2000 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt und der großzügige Nationalpark uKhamblamba-Drakensberg gegründet. Der rund 200 km lange und 10-25 km breite Park beeindruckt durch eine atemberaubende Hochgebirgswelt, die vor allem bei Wanderern und Bergsteigern sehr beliebt ist. Rauschende Wasserfälle, kristallklare Bergbäche, blühende Bergwiesen und zerklüftete Felswände machen die gut gepflegten Wanderrouten sehr abwechslungsreich. Bestandteil des Nationalparks sind die Gebiete Royal Natal Park im Norden, der zentrale Teil Central Berg, Giant´s Castle und Southern Berg im Süden. Giant´s Castle ist das älteste Gebiet des Naturschutzparks und wurde vor allem zum Schutz der seltenen Edenantilopen und Bartgeier eingerichtet. Ein Highlight im Süden ist der Sani Pass, die höchst gelegene Pass-Straße Südafrikas. Auf 8 km müssen über 17 Serpentinen bis zu 1.000 Höhenmeter überwunden werden um schließlich einen beeindruckenden Blick über die weite raue Hochgebirgslandschaft vom Dach Afrikas zu genießen.

Panorama Route

Die Region ist eines der landschaftlichen Highlights Südafrikas und wird durch den Blyde River durchzogen. Der Fluss befindet sich wie auch der Blyde River Canyon nordöstlich von Johannesburg und Nahe dem Krüger Nationalpark.

Blyde River Canyon

Starke Erosionen in grauer Vorzeit haben einen Blick vom Highveld in das rund 1000 Meter unter ihm liegende Lowveld geschaffen. Entlang der steilen Abhänge führt die Route. Herabstürzende Wasserfälle säumen die Hänge, bis der Weg weiter zu einem ehemaligen Goldgräberort führt. Jetzt ist Pilgrim’s Rest ein Nationaldenkmal. Die Panorama Route verlauft entlang der nördlichen Ausläufer der Drakensberge, zu Deutsch: Drachenberge, das höchste Gebirge im südlichen Afrika.

God´s Window

Eine Reise wert: Südafrikas Nachbarn

Von den Großstädten Südafrikas aus erreichen Sie via Flug schnell die Nachbarstaaten im Norden. Dabei sind vor allem Botswana und Namibia einen Besuch wert.

Botswana

Botswana grenzt im Süden an Südafrika, im Norden und Westen an Namibia und im Osten und Nordosten an Simbabwe und Sambia. Das Land gehört im Hinblick auf wirtschaftliche Entwicklung zu einer der modernsten Staaten in Afrika und bietet zugleich einzigartige Naturkulissen.

Diese zeigen sich vor allem am Weltnaturerbe Okavango-Delta, im Chobe-Nationalpark und in der Halbwüste Kalahari, die bis nach Südafrika hineinreicht. So leben Flusspferde in den Feuchtregionen Botswanas. Wenn die Trockenzeit in Botswana beginnt, ist das Okavango-Delta eine wichtige Tränke für viele Tiere, darunter Elefanten, Büffel, Gnus, Zebras, Löwen und Leoparden.

Okavango Delta

Der Chobe-Nationalpark wiederum verdankt seinem Namen den durch ihn fließenden Fluss Chobe. Hier wandern unter anderem Wasserböcke (Puku) und afrikanische Büffel umher. Wasserböcke lassen sich in Botsawana ausschließlich in diesem Nationalpark beobachten. Aber vor allem ist der Chobe-Nationalpark für seine vielen Elefanten bekannt.

Chobe National Park

Namibia

Das Land ist nach der Wüste Namib benannt, die sich entlang der Küstenregion erstreckt. Es ist einseitig vom Atlantik flankiert und hat als Nachbarn Südafrika, Botswana, Angola und Sambia. In Namibia wandeln Sie auf einem der ältesten Teile der Erde, der bereits vor dem Superkontinent Gondwana existierte. Die Artenvielfalt und geologisch beeindruckende Kulisse macht Namibia zu einem beliebten Reiseziel.

Namib Wüste

Simbabwe

Der berühmteste Schauort in diesem Staat sind die Victoria Falls (Victoriafälle). Sie bilden die Grenze zu Sambia und gehören seit 1989 zum Welnaturerbe der Unesco. An den Vicoriafällen rauscht das Wasser rund 108 m in die Tiefe. Das umliegende Gebiet unter den Wasserfällen wandelte sich aufgrund des entstehenden Sprühregens zu einem Regenwald. Hier fließt der Fluss Sambesi, die natürliche Grenze von Simbabwe und Sambia unterhalb der Victoria Falls. Benannt sind die Wasserfälle nach Königin Victoria – der britische Entdecker David Livingstone wählte den Namen zu Ehren der damaligen Herrscherin. Der nahegelegene Grenzort, zu Sambia gehörig, trägt den Namen des Entdeckers: Livingstone.

Victoria Falls

Mosambik

Mosambik ist Südafrikas Nachbarland im Osten und besitzt eine rund 2.800 km lange Küste entlang des Indischen Ozeans. Der größte Teil des Landes wird von der Trockensavanne beherrscht. Karge weite Graslandschaften mit vereinzelten Akazien und Affenbrotbäumen. Regen fällt fast ausschließlich zwischen November und April, so das die Landschaft für kurze Zeit zu blühen beginnt. Aufgrund des damals langjährigen Bürgerkrieges gehört Mosambik zu den weniger besuchten Reiseländern in Afrika. Erst mit dem Friedensabkommen von 1992 konnte das Land langsam zur Ruhe kommen. Zu den Gebieten die inzwischen auch über eine gute Infrastruktur verfügen, gehört die Umgebung um die Hauptstadt Maputo im Süden und die Orte entlang der Küste. Vor allem die Region Inhambane lockt mit wunderschönen weißen Stränden und glasklaren Lagunen. ein wahres Paradies für Taucher.

Swasiland

Das traditionelle Königreich Swasiland ist mit rund 17.000 Quadratkilometern bekannt für seine wunderschöne Berglandschaft, dicht bewaldete Hänge und beeindruckende Felsformationen. Für Naturliebhaber bietet der Hlane Royal National Park, das Mlawula Nature Reserve im Osten sowie das kleine Mkhaya Game Reserve im Süden genügend Möglichkeiten um Tiere und Pflanzen Südafrikas zu bestaunen. Aber auch kulturell hat das kleine Königreich einiges zu bieten. Besonders bekannt ist es für seine farbenprächtigen Zeremonien wie beispielsweise die Incwala Kingship Zeremonie. Sie findet jedes Jahr Ende Dezember im spirituellen Zentrum des Landes Ludzidzini Royal Village statt. Dabei tritt der König von Swasiland in traditioneller Kleindung auf und segnet die Ernte des Jahres. Außerdem lohnt sich ein Besuch in der Glasfabrik von Ngwenya. Die Glasbläserei fertigt bereits seit 1987 Gefäße aus recyceltem Glas und ist mit ihrer Glaskunst inzwischen weit über die Ländergrenzen bekannt.

Lesotho

Das Königreich Lesotho wird auch als das Dach Afrikas bezeichnet. Es gehört zu den höchstgelegenen Ländern der Welt und erreicht im westlichen Hochland zwischen 1400 und 1700 m Höhe. Der östliche Teil des Landes liegt innerhalb der Drakensberge, die in Lesotho Maloti Berge genannt werden. Hier erreichen die Hochebenen über 2000 m und die Berggipfel übersteigen die 3000 m. Der höchste Berg ist der Thabana Ntlenvana mit 3482 m, der auch gleichzeitig der höchste Berg des südlichen Afrikas ist. Wie Mosambik war auch Lesotho politisch sehr unruhig. Erst 2002 stabilisierte sich die Lage und das Land wurde auch von Reiseliebhabern entdeckt. Besonders beliebt sind die Hauptstadt Maseru und die Malomi-Berge mit der beeindruckenden Hochlandvegetation.

Reiseideen im südlichen Afrika

Neben unsere Rundreisen durch Südafrika in das einzigartige Land am Kap der Guten Hoffnung erstellen wir Ihnen individuelle Anschlussprogramme nach Botswana oder Namibia.

Sie können auf eigene Faust mit dem Mietwagen Botswana und Namibia erkunden. Als geführte Gruppenreisen bieten wir zudem eine große Anzahl an Botswana Rundreisen und Namibia Rundreisen entlang der Highlights der beiden Länder an. Alle Touren werden in kleinen Gruppen mit max. 12 Reiseteilnehmern sowie überwiegend deutschsprachig geführt. Die Unterbringung erfolgt in hochwertigen Lodges und Gästehäusern.

Abenteuerlicher wird es bei unseren Overland-Safaris im südlichen Afrika für das jüngere und junggebliebene Publikum. Bei diesen "Mit-Mach-Safaris" unterstützen Sie gemeinsam den Reiseablauf in der Gruppe und die Unterkünfte sind etwas einfacher als bei den Rundreisen.

Für Mutter, Vater, Kind(er) erstellen wir individuelle Familienreisen durch Botswana sowie nach Namibia. Frisch Vermählte können bei unseren Hochzeitsreisen das artenreiche Botswana und die Weite Namibias zu zweit entdecken. Lassen Sie sich zusätzlich von unseren Botswana Flugsafaris inspirieren.

Botswana Reisen sind das bestgehütete Geheimnis Afrikas und die unendliche Weite Namibias bringen Ihnen unsere individuellen Namibia Reisen näher!