Skip to content

Reiseübersicht

Höhepunkte

  • Krüger National Park – Pirschfahrten
  • Simbabwe Ruinen – geführte Tour
  • Matobos – Pirschfahrt
  • Hwange – Pirschfahrten im offenen Fahrzeug
  • Viktoriafälle – Abenteuer Aktivitäten
  • Chobe Nationalpark – Sundowner-Bootssafari
  • Okavango Delta – Mokoro Ausflug

Spezieller Fokus

Das Painted Dog Conservation Centre außerhalb des Hwange National Parks in Simbabwe ist ein Rehabilitationscenter für verletzte und verwaiste Wildhunde, mit dem Ziel, diese stark vom Aussterben bedrohten faszinierenden, wunderschönen und sozialen Tiere nach ihrer Genesung wieder freilassen zu können. www.painteddog.org

Authentisch

Simbabwe bietet unberührte Natur abseits der Massentouristenindustrie. Naturschutz ist eine große Herausforderung für viele Simbabwer, die in den Nationalparks und auf privaten Grundstücken arbeiten. In Matobos und Hwange Nationalparks besuchen wir nur lokale Zeltlager mit einheimischen Betreibern und Guides. Wir arbeiten  mit den Menschen vor Ort und der einheimischen Bevölkerung zusammen und versuchen  so unseren Beitrag zu leisten, den Schutz dieser wunderschönen Wildnis aufrecht zu erhalten.

Reiseverlauf

Tag 1 - KRÜGER NATIONAL PARK

Elefant Trötet Vor Rotem Mountain Truck
Sunway_south_africa_kruger_elephant
Nashorn Im Gesamtpaket ;)
Zebras Im Detail

Nach der Abfahrt in Johannesburg um ca. 06:30 Uhr fahren wir zum weltbekannten Krüger Nationalpark. Wir besuchen den abgelegenen und selten besuchten nördlichen Teil des Parks und übernachten in Letaba. Wir genießen morgens und nachmittags Pirschfahrten in unserem Safari Fahrzeug und hoffen Löwen, Elefanten, Nashörner und andere Tiere zu sehen.

Tag 1: Frühstück nicht inklusive
Tag 1: Mittagessen wird von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe vorbereitet
Tag 1: Abendessen wird von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe vorbereitet

Beinhaltet: Eintrittsgebühr zum Krüger Nationalpark und am Nachmittag Pirschfahrt
Übernachtung: Kruger Nationalpark Blockhütte –1 Nacht in Letaba – Zweibetthütten (oder permanente Zelte) mit geteilter sanitärer Einrichtung, Swimming Pool und Restaurant, Wi-Fi gegen Gebühr erhältlich.
Distanz/Zeit: ±580km, 8 Std. tatsächliche Fahrzeit. Es ist ein langer Anreisetag, wir wollen aber diesen Nachmittag Pirschfahrt im Krüger machen, so dass wir mit Zwischenstopps und Mittagessen einen Gesamtreisetag von ±10:30 Std. erwarten.

Hinweis: Sollten Sie direkt ab Deutschland anreisen, benötigen Sie eine Vorabübernachtung und einen Flughafentransfer in Johannesburg. Dies buchen wir Ihnen gern zusätzlich dazu. Ebenfalls besteht die Möglichkeit, die Reise erst am Tag 2 in Maun zu starten.

Tag 2 - KRÜGER NATIONAL PARK

Löwenmaul Detail
Cheetah Im Detail
Safaritruck Mit Elefant Im Hintergrund
Sunway_south_africa_kruger_elephant

Heute geht es früh los, wir fahren Richtung Norden in die Pafuri Region. Der nördliche Teil vom Krüger wird vom Mopane Feld dominiert, Tummelplatz von großen Elefantenbullen, Wildhunden und Löwen. Im Limpopo Tal erleben wir eine andere Vegetation, dieses Waldgebiet ist bekannt für seine Vogelvielfalt. Diesen Nachmittag verlassen wir den Park, und übernachten in einer Lodge außerhalb des Parks.

Tag 2: Frühstück wird von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe vorbereitet
Tag 2: Mittagessen wird von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe vorbereitet
Tag 2: Abendessen wird von der Lodge bereitgestellt

Beinhaltet: Eintrittsgelder zum Krüger Nationalpark, ganztags Pirschfahrt
Übernachtung: Awelani Lodge – Permanentzelte mit eigenem Bad, Restaurant. Awelani Eco-Tourism Park wird betrieben von der Mutele Gemeinde, Wi-Fi verfügbar.
Distanz/Zeit: ±250 km, 6:30 Std. tatsächliche Fahrzeit, was eine ganztägige Pirschfahrt im Krüger beinhaltet. Mit einer erholsamen Mittagspause ergibt sich also ein Gesamtreisetag von ±9 Std. (vorbehaltlich der Schließzeiten).

Tag 3 - GREAT SIMBABWE

Sunway_zimbabwe_great_zimbabwe_1
Sunway_zimbabwe_great_zimbabwe
Sunway Mountain Truck Von Innen
Sunway Guides Bei Einer Besprechung

Nach der Einreise in Simbabwe über den Beit Bridge Grenzposten, fahren wir Richtung Norden zu unserer Unterkunft. Am nächsten Morgen besuchen wir das Simbabwe Denkmal „Great Zimbabwe“. Die gut erhaltenen Ruinen sind eine der größten und ältesten Steinbauten im südlichen Afrika, die zwischen dem 11. und 14. Jahrhundert gebaut wurden. Auf einer informativen Wanderung mit einem lokalen Guide betrachten wir die historischen Steinbauten.

Tag 3: Frühstück wird von der Lodge bereitgestellt
Tag 3: Mittagessen wird von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe vorbereitet
Tag 3: Abendessen wird von der Lodge als festes Menü bereitgestellt

Beinhaltet: Eintritt und Führung durch die Ruinen von Simbabwe
Übernachtung: Great Zimbabwe Hotel – Zweibettzimmer mit eigenem Bad, Restaurant & Bar, Wi-Fi verfügbar.
Distanz/Zeit:±450km, 6:30 Std. tatsächliche Fahrzeit. Wir werden so früh wie möglich am Grenzposten Beitbridge sein und je nach aktuellem Grenzübergang (der langsam sein kann) sollte die Fahrtzeit weniger als ±9:30 Std. betragen.

Tag 4 + 5 - MATOBO NATIONALPARK

Matobos Felsenmalerei In Zimbabwe
Simabwe Malerei Matobos
Sunway_zimbabwe_matobos_farmhouse_lodge
Zimbabwe Matobos

Auf unserem Weg passieren wir Bulawayo und erreichen unsere Chalets am Rande des Matobo National Park. Wir beobachten den Sonnenuntergang auf dem Granitrücken mit Ausblick auf den Park. Am nächsten Morgen besuchen wir World’s View und die historische Stätte von Cecil John Rhodes‘ Grab. Ungewöhnliche Felsformationen beherbergen antike Buschmalereien, die wir während unserer Pirschfahrt und Wanderung besuchen werden. Dies ist auch die Heimat der Simbabwe Nashörner, die wir hoffentlich auf unserem Ausflug im Nationalpark sehen werden.

Tag 4: Frühstück wird vom Hotel bereitgestellt
Tag 4: Mittagessen wird von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe vorbereitet
Tag 4: Abendessen wird von der Lodge als festes Menü bereitgestellt

Tag 5: Frühstück wird von der Lodge bereitgestellt
Tag 5: Mittagessen wird von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe vorbereitet
Tag 5: Abendessen wird von der Lodge als festes Menü bereitgestellt

Beinhaltet: Eintritt zum Matobo Nationalpark und Wanderung
Übernachtung: Hermits Peak – Zweibettzimmer mit eignem Bad (heiße Duschen), Pool, Restaurant, Bar und Telefon. Satelliten-Wifi verfügbar.
Distanz/Zeit: ±360km, 5 Std. tatsächliche Fahrzeit. Rollende Hügel, ein paar Straßensperren und eine Mittagspause sollten einen Reisetag von ±6:30 Std. bedeuten.

Tag 6 + 7 - HWANGE NATIONALPARK

Elefantenbeobachtung
Botswana_savuti_lion_cubs
Sunway_botswana_moremi_elephants_drink
Lunch In South Africa

Der Hwange National Park wurde nach einem lokalen Nhanzwa Häuptling benannt, umfasst rund 14.650 Quadratkilometern und ist somit der größte Park Simbabwes. Hwange ist für seine große Elefantenpopulation bekannt. Unsere Chalets sind in dem Wild Management-Gebiet, das an den Park angrenzt und wir erkunden den Park, auf einer ganztägigen Pirschfahrt, mit unserem lokalen Guide, im offenen Allradfahrzeug.

Tag 6: Frühstück wird von der Lodge bereitgestellt
Tag 6: Mittagessen wird von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe vorbereitet
Tag 6: Abendessen wird von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe vorbereitet

Tag 7: Frühstück wird von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe vorbereitet
Tag 7: Mittagessen wird von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe vorbereitet
Tag 7: Abendessen wird von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe vorbereitet

Beinhaltet: Eintrittsgelder, ganztags Pirschfahrt im offenen Allradfahrzeug
Übernachtung: Miombo Safari Lodge2 Nächte im Hwange Nationalpark in Zweibett-Blockhütten mit eigenem Bad (je nach Verfügbarkeit können wir in zwei eigenen Baumhäusern untergebracht werden), Pool und Feuerplatz. Wifi gegen Gebühr erhältlich.
Distanz/Zeit: ±340km, 5 Std. tatsächliche Fahrzeit. Ein früher Start und asphaltierte Straßen ermöglichen es uns zum Mittagessen anzukommen: Gesamtreisetag ±5:30 Std.

Tag 8 + 9 - VIKTORIAFÄLLE

Victoria Falls Von Oben
Victoriafälle Von Oben
Victoria Falls Zu Fuß Entdecken
Regenbogen Im Wasserfall

Wir genießen eine spektakuläre Wanderung durch tropische Vegetation am Rande der Viktoriafälle – „Mosi oa Tunya“ (was so viel wie „Rauch, der donnert“ bedeutet). Es gibt die Möglichkeiten zum Wildwasser-Rafting auf dem mächtigen Sambesi, Bungee springen oder Helikopterflug „Flug der Engel“ (auf eigene Kosten).

Tag 8: Frühstück wird von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe vorbereitet
Tag 8: Mittagessen auf eigene Kosten
Tag 8: Abendessen auf eigene Kosten im Restaurant

Tag 9: Frühstück wird von der Lodge bereitgestellt
Tag 9: Mittagessen auf eigene Kosten
Tag 9: Abendessen auf eigene Kosten im Restaurant

Beinhaltet: Eintrittsgebühr zu den Viktoriafällen
Übernachtung: PheZulu Guest Lodge – Zweibettzimmer mit eigenem Bad, Pool, Restaurant, Bar und Telefon. Wifi verfügbar.
Distanz/Zeit: ±190km, 3 Std. tatsächliche Fahrzeit, mit einem Besuch des Painted Dog Sanctuary, werden wir voraussichtlich zum Mittagessen in Vic Falls sein. Insgesamt ein Reisetag von ±4 Std.
Optionale Aktivitäten: Wildwasser-Rafting, Sonnenuntergangsbootsfahrten, Rundflüge und vieles mehr

Tag 10 - CHOBE NATIONAL PARK

Sunway_botswana_chobe_cruise
Nilpferd Kopf Im Detail
Sunway_botswana_moremi_elephants_drink

Nach der Einreise in Botswana machen wir uns auf den Weg zu unseren Unterkünften am Ufer des Chobe Flusses in Kasane. Der Fluss fließt gemächlich entlang der nördlichen Grenze des Chobe National Parks und zieht einige der größten Herden von Elefanten in Afrika an. Ein Höhepunkt jeder Reise im Chobe ist die Nachmittags-Bootssafari auf dem Chobe River, wo wir hoffentlich auf eine große Anzahl von Elefanten und anderen Wildtieren treffen und beobachten, wie sie ihren Durst am Ende des Tages stillen.

Tag 10: Frühstück wird von der Lodge bereitgestellt
Tag 10: Mittagessen wird von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe vorbereitet
Tag 10: Abendessen wird von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe vorbereitet

Beinhaltet: Chobe NP Eintritt & Sundowner-Bootsfahrt auf dem Chobe River
Übernachtung: Thebe River Safaris –  Zweibettzimmer mit eigenem Badezimmer. Pool, Restaurant, Bar und Telefon, Wi-Fi nur im Hauptbereich verfügbar.
Distanz/Zeit: ±85km, 1 Std. tatsächliche Fahrzeit. Der Grenzübergang ist relativ schnell, und wir streben an, vor dem Mittag in Botswana zu sein. Ein Reisetag von weniger als ±3 Std .

Tag 11 - NATA

Heute Morgen haben Sie Zeit für eine optionale Pirschfahrt in den Chobe Nationalpark (auf eigene Kosten). Wir verlassen Kasane Richtung Süden und fahren durch das Waldreservat nach Nata, wo wir übernachten werden.

Tag 11: Frühstück wird von der Lodge bereitgestellt
Tag 11: Mittagessen wir von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe vorbereitet
Tag 11: Abendessen auf eigene Kosten

Beinhaltet: k.A.
Übernachtung: Nata Lodge– Zweibett Permanentzelte mit eigenem Bad, Pool, Restaurant, Bar und Telefon. Wifi im Restaurant verfügbar.
Distanz/Zeit: ±340km, 4:30 Std. tatsächliche Fahrzeit, Abfahrt nach einer Morgenpirschfahrt. Mit dem Mittagessen unterwegs ist es ein einfacher Reisetag von ±5:30 Std.
Optionale Aktivitäten: Pirschfahrt am Morgen im Chobe NP

Tag 12 + 13 + 14 - OKAVANGO DELTA

Sunway_botswana_okavango_scenic_flight
Sunway_botswana_okavango_walkers
Botswana; Okavango Delta Sundowner
Sunway_botswana_okavango_mokoro_3_sunset

Mit dem offenen Allradfahrzeug werden wir in das Delta gefahren. Unsere lokalen Guides bringen uns auf Mokoros (Einbaum-Kanus) tiefer in das Okavango Delta zu unserem bereits aufgestellten Zelt Camp. Das Delta entsteht aus Regenwasser aus dem Angola Hochland, das über die flache Kalahari Wüste fließt. Es bildet eine zarte grüne Oase für Vögel und Wildtiere. Unser Lager ist auf einer von Bäumen umringten Insel aufgebaut. Morgens und am Nachmittag gehen wir zu Fuß mit den lokalen Guides auf Busch-Wanderung. Während der Hitze des Tages entspannen wir im Camp oder gehen im klaren Wasser des Deltas schwimmen. Durch unsere lokalen Reiseleiter erfahren wir mehr über ihre Lebensweise und Kultur. Am späten Nachmittag von Tag 14 kehren wir zurück nach Maun und haben Zeit für einen optionalen Rundflug über das Delta (auf eigene Kosten), der eine andere Perspektive des Deltas offenbaren wird.

Tag 12: Frühstück wird von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe vorbereitet
Tag 12: Mittagessen wird von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe vorbereitet
Tag 12: Abendessen wird von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe vorbereitet

Tag 13: Frühstück wird von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe vorbereitet
Tag 13: Mittagessen wird von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe vorbereitet
Tag 13: Abendessen wird von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe vorbereitet

Tag 14: Frühstück wird von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe vorbereitet
Tag 14: Mittagessen wird von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe vorbereitet
Tag 14: Abendessen auf eigene Kosten im Restaurant

Beinhaltet: Eintritt zum Okavango Delta, Mokoro Ausflug, morgens und nachmittags Wild-Wanderung mit lokalem Führer
Übernachtung: vorerrichtete Zelte in der Wildnis – 2 Nächte werden in vorerrichteten Zelten im Okavango verbracht. Jedes Zelt hat 2 Einzel Camp-Betten mit Bezug und chemischer En-Suite Toilette. Die Mannschaft errichtet eine wahlweise heisse oder kalte Eimerdusche. Alle Zelte haben eingebaute Moskitonetze. Wir bringen unser eigenes Trinkwasser und Ausrüstung mit. Wildes Zelten ist angenehm, und die einzigen Spuren die wir hinterlassen, sind unsere Fußspuren, Müll und sonstiges wird von uns wieder mitgenommen. Die vorerrichteten Zelte sind mit Bettbezug und Kissen ausgestattet. Die Campstühle haben Rückenlehnen. Sie müssen Ihr eigenes Handtuch mitnehmen. Wi-Fi nicht vorhanden.
1 x Nacht Maun Island Safari Lodge Chalet – Zweibettzimmer mit eigenem Bad, Swimming Pool, Bar, Restaurant, Telefon.
Distanz/Zeit: ±340km, 4:30 Std. tatsächliche Fahrzeit, gefolgt von einem 4×4-Transfer und einer Mokoro-Fahrt wird zu einem Gesamtfahrtag von ±7 Std.
±50km, 2 Std. tatsächliche Fahrzeit von der Mokoro-Station bis Maun. Je nach Lage des Zeltlagers beträgt der Reisetag etwa ±3:30 Std. Einschließlich Mokoro-Fahrt.
Optionale Aktivitäten: Rundflug über das Okavango-Delta (+ /- 95-120 USD p.P. je nach Anzahl der Personen in jedem Flugzeug)

Tag 15 - KHAMA RHINO SANCTUARY

Nashorn Im Gesamtpaket ;)
Nashornherde In Südafrika
Zebras Im Detail
Sunway_botswana_makgadikgadi

Von Maun aus fahren wir Richtung Süden durch die Weiten der Kalahari-Wüste zum Khama Rhino Sanctuary. Dies ist ein gemeinschaftsbasiertes Wildtier-Projekt, das im Jahr 1992 gegründet wurde, um bei der Rettung bedrohter Nashörner zu helfen. Ziel des Projekts ist es außerdem das Gebiet in seinen früheren natürlichen Zustand zurückzuversetzen, die natürlichen Ressourcen nachhaltig zu nutzen und den wirtschaftlichen Ertrag durch den Tourismus für die lokale Gemeinde zugänglich zu machen. Wir hoffen, einige der schwer auffindbaren Nashörner auf einer Nachmittags-Pirschfahrt zu beobachten.

Tag 15: Frühstück wird von der Lodge bereitgestellt
Tag 15: Mittagessen wird von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe vorbereitet
Tag 15: Abendessen wird von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe vorbereitet

Beinhaltet: Eintrittsgebühr und Nachmittags-Pirschfahrt
Übernachtung: Khama Rhino Sanctuary 2x Zweibettzimmer je Blockhütte mit geteiltem Badezimmer, Wi-Fi an der Rezeption und im Restaurant verfügbar.
Distanz/Zeit: ±540km, 6:30 Std. tatsächliche Fahrzeit. Heute können wir beweisen das Botswana flach ist. Gesamtreisetag von ±7:30 Std.
Optionale Aktivitäten: Nacht-Pirschfahrt im offenen Fahrzeug

Tag 16 - JOHANNESBURG – TOUR ENDE

Zurück in Südafrika, begeben wir uns wieder nach Johannesburg wo die Tour um +/- 18:00 Uhr endet.

Tag 16: Frühstück wird von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe vorbereitet
Tag 16: Mittagessen auf eigene Kosten
Tag 16: k.A.

Beinhaltet: k.A.
Übernachtung: k.A.
Distanz/Zeit: ±650km, 8:00 Std. tatsächliche Fahrzeit. Mit einem frühen Start, Grenzübergang und Mittagspause, rechnen wir mit einem Gesamtfahrtag von ±9:30 Std.

Häufig gestellte Fragen

Warum mit uns eine Zeltcamp Safari unternehmen?

Sie fragen sich sicher: „Was bekomme ich zu sehen, was werde ich erleben?“ Bei der Wahl Ihres Veranstalters ist es daher von großer Bedeutung, was auf einer Erlebnisreise geboten wird, und welche inklusiven Leistungen selbstverständlich sind:

  • Kleine Gruppen – Kleine Reisegruppen von max. 12 Teilnehmern machen es möglich, Afrika intensiv zu erleben. Dies ist der Schlüssel zu unserem Erfolg. Unsere Erlebnisreisen sprechen vor allem jüngere Altersgruppen an. Das Durchschnittsalter ist 37 – die meisten sind zwischen 25 und 40 Jahre alt.
  • 2 ausgebildete Reiseleiter – Bei unseren Südafrika Erlebnisreisen werden Sie mit 2 qualifizierten und registrierten Field Guides (FGASA) (Naturführern) unterwegs sein, die die Crew bilden. Das bedeutet maximales Wissen, informatives und interessantes Reisen. Unsere Guides haben die Leidenschaft für Afrika, seine Menschen und die Tiere und sie lieben es, ihr Wissen mit unseren Gästen zu teilen.
  • Garantierte Abfahrten – die meisten Reisen sind garantierte Abfahrten. Alle anderen Abfahrten sind garantiert ab 4 Personen.
  • Pauschalpreis – Bei Buchung einer unserer Erlebnisreisen sind alle Eintrittsgebühren, eine Vielzahl von Aktivitäten sowie die Verpflegung inklusive. Wir haben alle Highlights in unseren Touren eingearbeitet, so dass man die Höhepunkte sehen und erfahren kann, ohne vor Ort extra bezahlen zu müssen. Es gibt demnach keine versteckten Kosten.
  • Sicherheit – Unsere Fahrzeuge sind alle speziell angefertigt. Wir gewährleisten ein bequemes und sicheres Reisen. Jedes Fahrzeug wurde von einem amtlich zugelassenen Fahrzeughersteller nach den neuesten Sicherheitsanforderungen konzipiert, es besitzt ein Sicherheitsgehäuse und jeder Sitzplatz ist mit einem Gurt ausgestattet. Das gibt Ihnen Sicherheit, wenn Sie mit uns auf den oft anspruchsvollen Straßen unterwegs sind.
  • Verantwortliches Reisen – Unsere Hingabe zu nachhaltigem und verantwortlichem Tourismus wird durch unseren sanften Reisestil, indem wir nur Fotos machen und unsere Fußspuren hinterlassen, reflektiert. Unsere Partner-Agentur vor Ort hat Kontakt mit Einheimischen, so dass wir wirklich einen Unterschied im Leben der Menschen, deren Land wir besuchen, machen können.
  • Alleinreisende – Alleine zu Reisen sollte ihren Geldbeutel nicht weiter belasten, da wir Ihnen die Möglichkeit bieten sich ein Zimmer mit einem Mitreisenden des gleichen Geschlechts zu teilen. Trotzdem haben sie die Möglichkeit ein Einzelzimmer oder Zelt für einen Aufpreis zu buchen.
  • Erfahrung – Seit nunmehr 16 Jahren befasst sich unser Partner vor Ort mit der Planung von Erlebnisreisen durch das südliche Afrika. Daher wurden die Routen über viele Jahre hinweg optimiert. Der reibungslose Ablauf einer Tour wird hierdurch garantiert. Wir besuchen viele Höhepunkte des südlichen Afrikas, versichern aber, dass wir nicht dem viel befahrenen Touristengleis folgen. Unsere Guides haben reichlich Erfahrung in Afrika und überall in der Welt.
  • Sitz in Afrika – Unsere Partner-Agentur ist eine afrikanische Reiseagentur, das heißt, unsere Kollegen leben in Afrika, reisen in Afrika und ihre Leidenschaft gehört diesem wundervollen Kontinent.

Was Sie über unsere Mitmach-Safaris wissen sollten

  • Alle Eintrittsgelder und Gebühren für Nationalparks, Pirschfahrten und das Okavango Delta sind inbegriffen.
  • Sie benötigen einen gültigen Reisepass und Visa für die Einreise nach Südafrika, Namibia, Botswana und Sambia. Schauen Sie bitte in unsere Reisebedingungen, um detaillierte Auskünfte zu den aktuellen Einreisebestimmungen zu erfahren.
  • Bitte behalten Sie beim Packen ein Gewichtslimit von zwölf Kilo, mitgebracht in einer leichten Tasche (kein Hartschalenkoffer) im Hinterkopf. Denken Sie auch an eine kleine leichte Tasche für unsere Tagesexkursionen.
  • Geld – Wir empfehlen grundsätzlich die Mitnahme von Euro, US-Dollar oder Südafrikanischen Rand. Beachten Sie jedoch, dass in Südafrika und Namibia ausländische Währungen in Rand oder Namibianische Dollar umgetauscht werden müssen. Ebenso in Botswana werden ausländische Währungen in Geschäften, Restaurants und auf Märkten nicht akzeptiert. Hier werden ausschließlich Botswanische Pula angenommen. In Livingstone können die individuellen Unternehmungen mit Euro und US-Dollar sowie Kreditkarten bezahlt werden. Bitte schauen Sie auch in unseren Reiseunterlagen nach den voraussichtlichen Preisen für Getränke und Speisen etc.

Mitmachen während der Erlebnisreise

Ein wichtiger Bestandteil unserer Zeltcamp-Safaris ist das Mitmachen! Gepäck und Ausrüstung einladen am Morgen, aufräumen helfen, Essen mit zubereiten – Das alles gehört zum Abenteuer dazu und wenn jeder seinen kleinen Beitrag zum Gelingen leistet, gestaltet sich der Ablauf der Reise reibungslos. Die Reiseleiter bereiten alle Mahlzeiten selbst zu, sie bitten jedoch die Teilnehmer um Mithilfe beim Abwasch. Teamgeist macht Spaß!

Transport & Fahrzeuge

  • Zu Fuß – Wir unternehmen immer wieder leichte bis moderate Wanderungen während der Erlebnisreise – z.B. Victoriafälle, Okavango Delta und Makgadikgadi – Dauer ca. 0,5 bis 4 Stunden.
  • Mokoro – Im Okavango Delta nutzen wir kleine Mokoro-Boote, die von unseren einheimischen Guides gesteuert werden. Ein Boot fasst zwei Personen und deren Gepäck.
  • Offene Pirschfahrten – Für unsere Pirschfahrten im Moremi Game Reserve und im Chobe National Park nutzen wir ein offenes Allradfahrzeug mit Anhänger. Das Fahrzeug hat ein Leinentuch als Dach und an den Seiten, das so oft wie möglich aufgerollt wird, um perfekte Wildbeobachtungen zu ermöglichen. Vergessen Sie nicht sich warme Kleidung mitzunehmen, besonders bei den morgendlichen Fahrten kann es noch sehr frisch sein. Der Transfer zum Okavango Delta findet ebenfalls in offenen Allradfahrzeugen statt. Dadurch werden wir ein wenig eins mit dem Busch, wir nehmen die Geräusche und Gerüche der Natur wahr und genießen die tollen Aussichten.
  • Fahrzeug – Für die längeren Streckenabschnitte nutzen wir den Safari-Truck, der zwölf nach vorne ausgerichtete Sitze hat. Damit reist es sich bequem und man sieht viel von der Landschaft, denn großflächige Panoramafenster und Aussichtsluken machen es möglich. Alternativ benutzen wir auf unseren Erlebnisreise auch einen Zehnsitzer-Minibus (Toyota Hiace) mit Dachgepäckträger für Gepäck und Ausrüstung. Wir bewegen uns dann bequem und zügig, aber nie hastig über die Straßen. Im Fokus der Touren steht schließlich salopp gesagt „Rumkommen und etwas unternehmen“.
  • SOS-Baum-Projekt im Okavango Delta – Seit hunderten von Jahren benutzen die Einheimischen und nahen Bewohner des Okavango Delta´s in Botswana das Holz des Leberwurstbaums, um ihre traditionellen „Mokoros“ (schwimmende Einbäume) herzustellen. Dieses Wissen wurde über sämtliche Generationen weitergereicht und war für sie bisher ein beständiger Broterwerb. Die Anzahl der Besucher im Okavango Delta steigt von Jahr zu Jahr. Dies heißt, es werden mehr „Mokoros“ benötigt und somit mehr Bäume gefällt. Auf Grund des Tourismuswachstums verschwinden leider die Leberwurstbäume aus dieser Region. Traditionelle „Mokoros“ müssen nach 5 Jahren ersetzt werden. Dies übt zusäztlichen Druck auf die schwindende Anzahl von Leberwurstbäumen aus. Unsere Partneragentur hat vor diesem Hintergrund ein Projekt gegründet um „Polers“ (Mokoro Fahrer) in der Region zu überzeugen Replikas aus Fiberglass zu kaufen. Diese Replikas halten 10 Jahre, sind wesentlich stabiler und werden ohne jeglichen negativen Effekt auf die Umwelt hergestellt. Die Projektumsetzung hadert derzeit noch an der Finanzierung dieser Replikas. Obwohl schon ein Teil unserer Tourkosten in dieses Projekt fließt, wird noch weitere Unterstützung benötigt. Wir geben auch unseren Gästen die Möglichkeit zu helfen dieses Problem zu lösen. Es ist eine Sache die uns allen nahe am Herzen liegt und wir hoffen auf ein erfolgreiches Projekt.

Essen und Trinken

  • Wir sind stolz darauf, unseren Reisenden qualitativ hochwertige, leckere und gesunde Mahlzeiten anzubieten und das dreimal täglich. Ausnahmen sind im Reiseverlauf angegeben, dann werden wir lokale Restaurants ausprobieren.
  • Der Reiseleiter übernimmt den gesamten Einkauf und die Menüplanungen. Er /Sie wird, wann und wo immer das möglich ist, frische Lebensmittel für die Gruppe einkaufen.
  • Was Sie auf Erlebnisreisen erwarten können: Frühstück – Müsli mit Milch oder Brot / Toast, Marmelade und Obst mit Kaffee und Tee oder gelegentlich Englisches, sprich warmes Frühstück.
    Mittagessen – Käse, kaltes Fleisch, Fisch, Obst, Nudelsalate und Brot
    Abendessen – Eintöpfe, Barbecues, gebratenes Fleisch oder Curries, zubereitet über Holzfeuer oder mit Gaskochern. Sämtliche Kochutensilien sowie Teller, Tassen und Besteck haben wir dabei.
  • Natürlich gehen wir auf die speziellen Bedürfnisse von Vegetariern und Allergikern ein. Bitte zuvor anmelden.
  • Wir bieten folgende Getränke an: Fruchtsäfte zum Frühstück und Tee oder Kaffee zum Frühstück und Abendessen. Alle anderen Getränke müssen von Ihnen selbst gekauft werden. Wir versorgen Sie nicht mit Trinkwasser in Flaschen.

Schwierigkeitsgrad

 

  • Jeder, der über einen guten gesundheitlichen Allgemeinzustand verfügt, wird die Südafrika Erlebnisreise problemlos genießen können. Einfaches Campen in der Wildnis ist für Naturburschen und –frauen eine wahre Freude. Man wird schon mal ein wenig staubig und schwitzt, aber gerade das macht Afrika aus!
  • Der Reiseablauf sieht einige längere Tage „on the road“ vor. Die Straßen in den abgelegenen Gebieten sind nicht im besten Zustand und die Fahrt kann mitunter langsam und staubig von statten gehen. Vergessen Sie jedoch nie: Der Weg ist das Ziel! Nehmen sie die vielfältigen, exotischen Eindrücke auf und genießen in Momenten, in denen es mal nicht so schnell vorwärts geht das Abenteuer Afrika.
  • Ein wichtiger Bestandteil einer Erlebnisreise mit uns ist der Erlebnis-Charakter. Gepäck- und Ausrüstung einladen am Morgen, aufräumen helfen, Essen mit zubereiten – Das alles gehört zum Abenteuer dazu und wenn jeder seinen kleinen Beitrag zum Gelingen leistet, gestaltet sich der Ablauf der Reise reibungslos.

Zusatzgebühren (Local Payment)

  • Eine lokale Zahlung wird für mehrere Erlebnisreisen benötigt und wird bei der Abreise von der Reiseleitung eingesammelt. Die lokale Zahlung ist ein Anteil von Ihren Gesamtreisekosten und muss daher beachtet werden, wenn Sie Ihre Safari buchen. Die lokale Zahlung wird von der Reiseleitung verwendet, um Kosten zu decken, die während der Erlebnisreise anfallen.
  • Unsere Partner-Agentur bezahlt die meisten Kosten per Überweisung. In manchen Fällen ist bar die einzige Option: gewisse Reiseziele, die wir besuchen akzeptieren nur Bares. Zum Beispiel: die meisten Nationalparks, manche Zeltplätze und auch lokale Lebensmittelmärkte (und manchmal auch Geschäfte) akzeptieren nur Bares. Des Weiteren, jedes Fahrzeug hat eine Tankstellenkarte, aber diese werden nur in Südafrika und Teilen Namibias akzeptiert. Daher muss Diesel bar bezahlt werden. Das System der lokalen Zahlung ermächtigt uns die Tourgelder effektiv zu verwalten, da manche Abreiseorte sehr abgelegen sind. Die Effizienz dieses Systems hilft die Tourkosten generell niedrig zu halten.
  • Aus diesen Gründen, ist es notwendig für einzelne Botswana Erlebnisreisen eine lokale Zahlung zu erheben. Darüber hinaus, wird sichergestellt, dass ein Teil der Tourkosten direkt dem Land, das Sie besuchen, zu Gute kommt. Es kommt lokalen Gemeinschaften zu Gute und dem Naturschutz der Gegenden, die wir besuchen, wird beigetragen. All das ist Teil von unseren permanenten Bemühungen nachhaltige und umweltverträgliche Südafrika Erlebnisreisen durchzuführen, die einen wirklichen Unterschied erzielen.

Häufig gestellte Fragen

  1. Kann ich Filme und Speicherkarten für meine Kamera kaufen? Filme, Speicherkarten und anderes Fotozubehör sind ab und zu verfügbar auf der Tour. Eine Kamera mit einer Zoomlinse von Weitwinkel bis zum Teleobjektiv, 35-200mm, ist für Landschafts- und Tieraufnahmen zu empfehlen. Jedes Fahrzeug ist mit einem 12/24 V Zigarettenanzünder ausgestattet – jedoch kann man sich nicht darauf verlassen, seine Batterien dort aufladen zu können, und daher empfehlen wir Ihnen eine zweite Batterie mitzubringen. Vergessen Sie nicht, dass Sie auch (fast) immer Ihre Kamera aufladen können, wenn Unterkünfte benutzt werden (SA 220 V).
  2. Sicherheit? Erlebnisreisen durch Südafrika, Namibia, Botswana und Sambia sind sicher und Ihr Reiseleiter wird sich bemühen, Ihnen die schönsten Seiten des Landes zu zeigen und ganz nebenbei, gewissenhaft auf ihre Sicherheit zu achten. In der Wildnis wird Ihr Reiseleiter Sie über die Verhaltensrichtlinien aufklären – bitte halten Sie sich daran, passen auf Ihre persönlichen Gegenstände auf und dann steht einer großartigen und unvergesslichen Safari nichts im Wege.
  3. Benötige ich Malaria-Prophylaxe? Teils ja, da einige Erlebnisreisen durch Malaria-Gebiete führen. Eine Prophylaxe wird daher empfohlen.
  4. Was soll ich mitnehmen? Bequeme Kleidung für warme Tage und kalte Nächte, Wanderschuhe, Regenjacke, Hut und Sonnebrille, Schwimmkleidung, kleines Fernglas ist auch ganz handlich, aber unerlässlich – ein Schuss Abenteuergeist.
  5. Shopping? Das Angebot an Souvenirs wie Schnitzereien, Batikstoffen Malereien und Kleidung ist am besten an den Victoria Falls, wo Sie eine große Auswahl vorfinden. Auch in Namibia gibt es ungewöhnliche und schöne Andenken und Kunsthandwerk zu kaufen. Wenn Sie etwas sehen, was Ihnen gefällt, sollten Sie direkt zuschlagen, denn es ist selten, dass Sie etwas ähnliches noch einmal irgendwo unterwegs angeboten bekommen. In Botswana gibt es wunderschöne Webearbeiten zu kaufen, jedoch sind Märkte selten und diese daher meistens nur in Geschäften zu bekommen.

Leistungen

im Preis enthalten

  • 15 Übernachtungen in den beschriebenen Unterkünften
  • alle im Reiseverlauf angegebenen Mahlzeiten
  • alle Eintrittsgelder (wie im Reiseverlauf beschrieben)
  • Transport im speziell umgebauten 12-Sitzer Safari-Truck & die Safaris in Moremi und Chobe sowie die Transfers ins Delta finden im offenen Allrad-Geländewagen statt
  • 2 ausgebildete Reiseleiter
  • Safaris im Krüger National Park im Safari-Truck
  • geführte Tour „Great Zimbabwe“
  • Safari und Buschwanderung im Motobo National Park
  • Safari im Hwange National Park
  • Sonnenuntergangs-Bootstour auf dem Chobe River
  • Okavango-Delta-Exkursion
  • Khama Rhino Sanctuary Nachmittagspirschfahrt

Übernachtung
13 Nächte der Safari verbringen wir in kleinen Lodges mit En-Suite Einrichtung; davon sind 11 Nächte En-Suite, 1 Nacht in Khama in Selbstversorger Chalet, wobei 2 Zweibettzimmer ein Badezimmer teilen, 1 Nacht im Krüger National Park mit geteilten sanitären Einrichtungen und 2 Nächte im Zeltlager im Okavango. Jedes Zelt hat 2 Einzel Camp Betten mit Bezug und chemischer En-Suite Toilette. Es wird eine Eimerdusche (wahlweise heiß oder kalt) geschützt durch eine Zeltplane von der Mannschaft errichtet, die mit der Gruppe geteilt wird.

Mahlzeiten
15 x Frühstück, 13 x Mittagessen und 11 x Abendessen sind inklusive, wovon 8 x Frühstück und 4 x Abendessen von den Unterkünften zubereitet werden. Die restlichen inklusiven Mahlzeiten werden am Safari Truck von der Mannschaft zubereitet, die am Lagerfeuer genossen werden.

Transport
Wir nutzen maßgefertigte Safari-Trucks mit 12 in Fahrtrichtung gerichteten Sitzen, oder (auf 40% unserer Touren) Mercedes Sprinter mit 12 in Fahrrichtung gerichteten Sitzen und Klimaanlage. Für Pirschfahrten im Chobe, Hwange, Matobos und den Transfer ins Okavango nutzen wir offene Allrad-Fahrzeuge mit einheimischen Guides.

Eingeschränkte Beteiligung
Ein wesentlicher Teil der Safari ist die Beteiligung der Gäste. Vom Tragen des eigenen Gepäcks, über das Reinigen der Scheiben, bis zum Packen des Fahrzeugs am Morgen – es ist alles Teil des Abenteuers und die Beteiligung der Gäste ist notwendig, damit alles glatt läuft. An Tagen, an denen sich die Reiseleiter um Mahlzeiten kümmern, wird Hilfe (in Rotation) wie z.B. beim Abwasch erwünscht.

Zusatzkosten vor Ort

Transfer ab/bis Flughafen zur Unterkunft
30 EUR pro Person/Strecke

Zusatznacht in Johannesburg (Road Lodge Rivonia Hotel)
38 EUR pro Person/Nacht im DZ inkl. Frühstück
67 EUR pro Person/Nacht im EZ inkl. Frühstück

Visum
Bei der Einreise nach Simbabwe wird am Flughafen bzw. an den Grenzstellen eine Visagebühr von aktuell 30 USD für ein Einfachvisum (Single Entry Visa) fällig. Dieser Betrag ist vor Ort in Bar in US Dollar / EURO / RAND zahlbar!

Impfungen
Es sind keine weiteren Impfungen vorgeschrieben, jedoch empfehlen wir eine Prophylaxe gegen Malaria. Zuverlässige Auskünfte erteilen die Tropeninstitute oder Ihr Hausarzt.

Ihr Reiseberater

Carolin auf Safari

Carolin Horn

Mo.-Fr. von 10:00 - 18:00 Uhr

Urlaub jetzt buchen

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!

Termine & Preise 2023 / 2024

2.780 EUR pro Person im DZ
+ 300 USD Zahlung vor Ort an den Reiseleiter (ca. 280 EUR)
EZ-Zuschlag: 670 EUR pro Person*

ReisebeginnReiseendeReiseleitung
Samstag, 13.04.2024Sonntag, 28.04.2024Englisch
Samstag, 01.06.2024Sonntag, 16.06.2024Englisch
*Samstag, 15.06.2024Sonntag, 30.06.2024Deutsch
Samstag, 06.07.2024Sonntag, 21.07.2024Englisch
Samstag, 13.07.2024Sonntag, 28.07.2024Englisch
Samstag, 20.07.2024Sonntag, 04.08.2024Englisch
*Samstag 10.08.2024Sonntag, 25.08.2024deutsch
*Samstag, 24.08.2024Sonntag, 08.09.2024deutsch
Samstag, 24.08.2024Sonntag, 08.09.2024Englisch
Samstag, 07.09.2024Sonntag, 22.09.2024Englisch
Samstag, 28.09.2024Sonntag, 13.10.2024Englisch
*Samstag, 05.10.2024Sonntag, 20.10.2024deutsch
Samstag, 12.10.2024Sonntag, 27.10.2024Englisch
Samstag, 19.10.2024Sonntag, 03.11.2024Englisch
Samstag, 26.10.2024Sonntag, 10.11.2024Englisch
Samstag, 09.11.2024Sonntag, 24.11.2024Englisch
*Samstag, 16.11.2024Sonntag, 01.12.2024deutsch
Samstag, 16.11.2024Sonntag, 01.12.2024Englisch
Samstag, 23.11.2024Sonntag, 08.12.2024Englisch
Samstag, 14.12.2024Sonntag, 29.12.2024Englisch
Samstag, 04.01.2025Sonntag, 19.01.2025Englisch
Samstag, 11.01.2025Sonntag, 26.01.2025Englisch
Samstag, 01.02.2025Sonntag, 16.02.2025Englisch

* Alleinreisenden bieten wir an, dass Sie sich mit anderen Gästen die Zelte/Räume teilen, der Einzelzimmerzuschlag entfällt in diesem Fall. Alternativ können Sie ein Einzelzimmer gegen Aufpreis buchen.

Termine, die mit einem * markiert sind, sind Zusatztermine für die Saison 2024 mit teilweise anderen Unterkünften, als im Reiseverlauf beschrieben.
Dadurch ergibt sich ein abweichender Reisepreis: 2.970 EUR pro Person + 300 USD local payment
EZ-Zuschlag: ab 753 EUR pro Person

soziales Engagement

Uthando SA Logo
Born to live wild blood lions Logo
Fair Trade Tourism Logo
Travel for Impact Logo
An den Anfang scrollen