Überspringen zu Hauptinhalt
Südafrika, Gardenroute

Südafrika, Gardenroute

Reisegast: Suse und Werner Schoop Löffler
Reisedatum: 22.11.2018 – 06.12.2018

61 on Camps Bay Guest House: Einfaches, aber gemütliches Guesthaus, sauber und das Personal sehr zuvorkommend, Frühstück war einfach aber ausreichend. Pool sehr klein und nicht in Betrieb.
Sea Star Clifft, De Kelders, Gansbaai: Zimmer sehr schön, Aussicht sehr schön, Frühstücksraum wenig einladend, Frühstück war aber gut. Schöner Pool und sauber.
Buffelsdrift Game Lodge, Oudtshoorn: Zeltunterkünfte sehr schön, sauber und bei kaltem Wetter beheizbar (Wärmedecken), alles sauber und Personal freundlich, Frühstück einfach aber ausreichend.
Periwinkle Lodge, Plettenberg Bay: Wunderschönes Guesthaus mit reichhaltigem Frühstück, alles sehr sauber, sehr aufmerksames und freundliches Personal. Ein echtes Highlight.
Cape ST. San Francis Ressort, Cape St. Francis: Sehr grosses eigenes Haus zum Wohnen, sehr grosser Strand, Haus wirkt ein wenig „abgelebt“. Frühstück im Restaurant unpersönlich und eher mässig. Dafür in der Nähe sehr tolle Restaurants, z.B. „Pizzeria Pommes Frites“ oder „Caffe Bijoux“.
Safari Lodge Amakhala Game Reserve: Kleines Ressort mit 11 Häuschen, alles sehr sauber und stilvoll, Personal sehr freundlich, Essen war einfach aber gut und genug. Sehr nette Parkranger die einem sehr viel über die „Big5“ erzählen.
Fahrzeug: Wir hatten einen grossen SUV-Toyota, was zu viert sehr empfehlenswert war und uns genug Platz geboten und nie im Stich gelassen hat.
Reiseunterlagen: Die waren kurz gesagt einfach TOP! Danke. Sehr wertvolle Tips, Wegbeschreibung exakt.
Sicherheit: Wir haben uns nie unwohl gefühlt und es gab keine Situationen, die uns beunruhigt hätten. Wenn man absolut keine Gegenstände im Auto zurücklässt, alles kein Problem (anderen wurden Auto aufgebrochen nur weil Jacken darin lagen).
Wichtig: Navi sollte immer dazu gebucht werden (48 Rand/Tag). Wenn man die Reiseroute verlässt, ist das Navi einfach unverzichtbar.
Strom: Meistens sind auch europäische Steckdosen vorhanden. Strom wird aber an zahlreichen Orten jeweils 2 Std./Tag abgestellt, so dass man auch mal im Dunkeln essen muss/kann.
Diese Reise war ein positives Erlebnis von „A-Z“. Wir sind schon um die halbe Welt gereist, aber diese Südafrikareise wird uns wohl als die beste Reise in Erinnerung bleiben. Das einzig Negative an der Reise war……dass sie nach 2 Wochen zu Ende war.
Herzlichen Dank für die Top-Reiseunterlagen, dass alles immer geklappt hat und wir 14 wundervolle Tage geniessen konnten. Wir werden „Madiba“ vorbehaltlos weiter empfehlen.

An den Anfang scrollen