Überspringen zu Hauptinhalt

Botswana Highlights Flugsafari

Reisegast: C.L.
Reisedatum: 20.-30.09.2019

Hallo Herr Löffler,

so, nun sind wir aus Cape Town zurück und bevor der Arbeits-Alltag wieder losgeht, hier das für Sie wichtige Feedback:

1.- die Jahreszeit:
außerordentlich trocken, dadurch viel game viewing an den Wasserlöchern, aber eher trostlos trockene Natur, die aber auch so ihre Reize hat.
In diesem Jahr besonders trocken auch die südöstliche Peripherie des Okavango-Gebietes.
Auch an den Vic-Fällen war die Wassermenge recht „übersichtlich“ und dennoch eindrucksvoll.
Von den 1,7 km Wasserfront kam das Wasser lediglich an vielleicht 250 m runter. Und das nur auf der Zimbabwe-Seite,
sodaß wir gar nicht die andere, trockene Seite in Sambia aufgesucht haben. Das kommt das nächste Mal !
Das haben wir natürlich alles vorher gewußt und die Vorzüge genossen, aber gleichzeitig auch festgestellt,
das wir ein 2. Mal kommen werden in einer feuchteren Jahreszeit, um eben auch die anderen Aspekte kennenzulernen.
Einen Flug mit dem Heli über die Fälle sollte man gleich nach der Ankunft machen (wie wir), sonst macht man ihn nicht mehr:
die Dinger fliegen ja den ganzen Tag und stören ungemein die friedliche Atmosphäre bei den Lodges und natürlich auch den Fällen.
Sie sollten verboten werden – aber das wird nicht passieren. Zu groß ist der finanzielle Nutzen für die Stadt und Provinz (und die Unternehmer natürlich auch).

2.- Die Unterkünfte:
Ohne Einschränkung sehr schön, auffallend freundliches Personal, insbesondere in der Savute Safari Lodge, aber auch allen anderen.
Mit max 12 Zimmern überwiegend toll klein und damit persönlich. Lediglich die Chobe Game Lodge war deutlich größer ,
aber eben aus denn bekannten Ursachen. Auch die Ilala Lodge bei den Vic Falls, obgleich deutlich größer
war ein hervorragender Start – zumal die Küche hier so gut wie nirgends anders war 🙂
Die Küche in den übrigen Lodges war in Ordnung, teilweis recht gut, aber eben teilweise auch etwas enttäuschend.
Und von meiner Frau soll ich noch hinzufügen, alle Lodges sehr sauber.

3.- Das Unternehmungsprogram von den Lodges aus:
die Game-Drives mit dem 4×4, zu Fuß, oder dem Motorboot waren klasse. Natürlich sieht man mal mehr mal weniger, das ist normal.
Nur die (eine) Mokoro-Fahrt von der Okavango Lodge war eher langweilig: nur etwa 1 Std, eher langweiliger Naturabschnitt, weil keine besondere Vegetation,
keine Tiere und ein eher einsilbiger Mokoro-Führer, der des Englischen nicht wirklich mächtig war.
Die Field-Guides / Ranger ansonsten (männlich wie weiblich) waren großartig, unser ganz besonders großes Kompliment geht an sie alle !!!
Das Konzept: ein und derselbe Fieldguide für eine kleine Gruppe von zusammen-Reisenden für die Dauer des gesamten Aufenthaltes in einer Lodge
mit gemeinsamen Essenzeiten am gleichen Tisch, ist großartig !!! Wer lernen möchte, hat hier spätestens die Gelegenheit tolle Gespräche zu führen.
Ich habe bei diesen Mahlzeiten so viel gelent, wie an keiner anderen Stelle des Aufenthaltes.

4.- die Transfers
hat alles hervorragend geklappt, keine Wartezeiten, auch der Transfer der Koffer von Kasane nach Maun war reibungslos und ohne jegliche Verzögerung.
Die Flüge verliefen ebenfalls ohne jegliche Beanstandung. Die Cessna 206 ist für lange Menschen wie mich (190cm) schon grenzwertig, aber die Strecken sind ja kurz.

5.- Reise Info im Vorfeld der Reise:
Kompliment und Dank an dieser Stelle an Sie, Herr Löffler. Wir sind gut beraten und informiert worden und Sie waren immer erreichbar mit ganz kurzen Reaktionszeiten. So soll das sein 🙂

6.- Sicherheit:
wir haben uns in Botswana außerordentlich sicher und von den Menschen, die wir erlebt haben, behütet gefühlt.

7.- Zusammenfassung:
großartige Reise für Menschen, die die Natur lieben. Sehr empfehlenswert und hervorragend organisiert.
Wir selber haben schon Pläne für 2021 oder 2022, dann werde ich in Rente gehen, dann habe wir viel mehr Zeit !!!

Falls Sie noch Fragen haben zu einzelnen Punkten, scheuen Sie nicht mich anzusprechen.
Falls Sie einen „Newsletter“ oder ähnlichen Verteiler haben, im dem sie Informieren, sehr gerne. Meine eMail-Anschrift haben Sie ja.
Auch Malawi, Namibia und das übrige Zimbabwe steht auf unserer Agenda.

Mit besten Grüßen und nochmals vielen Dank!
C. L.

An den Anfang scrollen