Afrika erleben

Update – Kapstadt fährt Rad: Die Cape Town Cycle Tour

By  | 

Kapstadt ist sportlich! Das haben wir schon immer gewusst. Aber das hier ist schon etwas Besonderes: Jedes Jahr Anfang März wimmelt es in der südafrikanischen Wohlfühlstadt nur so von Radfahrern. Man könnte fast meinen, alle sind mit dem Rad unterwegs. Und der Grund dafür ist die Cape Town Cycle Tour. Und für Madiba.de gibt es dieses Jahr einen besonderen Grund mitzufiebern!!

Uthando auch 2016 wieder dabei

Ein Jahr ist es her, dass wir die Cape Town Cycle Tour ankündigten. Am 06.03.2016. wird sie erneut stattfinden, und James von Uthando wird auch in diesem Jahr, gemeinsam mit Kollege Xolani, für  „Home From Home“ kräftig in die Pedale treten. Für jeden Kilometer, den James zurücklässt, möchte er und damit die Organisation einen finanziellen Beitrag von 1000 Rand spenden. Das Ziel ist es also, 109.000 Rand für „Home from Home“ durch die Teilnahme an der 109 km langen Strecke zu gewinnen. Die Einrichtung betreut verwaiste, vernachlässigte oder misshandelte Kinder aus den Townships, die hier ein neues Zuhause bekommen. Derzeit beherbergt das Pflegeheim etwa 210 Kinder.

Einige Impressionen der Tour vom März 2016:
cape-argus-radrennen-2016-05 cape-argus-radrennen-2016-04 cape-argus-radrennen-2016-03 cape-argus-radrennen-2016-02

Ein Radrennen vor traumhafter Kulisse

Die Cape Town Cycle Tour, bis 2014 besser unter dem Namen Cape Argus Radrennen (Cape Argus Pick’N’Pay Cycletour) bekannt, ist das größte individuelle Radrennen der Welt. Jedes Jahr am zweiten Sonntag im März machen sich annähernd 34.000 Radfahrer auf die Strecke. Und diese ist wirklich einmalig. Auf 109km rund um die Kap-Halbinsel wartet auf die Teilnehmer nicht nur ein anspruchsvolles Rennen, sondern gleichzeitig bietet sich ihnen auch ein atemberaubender Blick auf die Schönheit Südafrikas.

Jahreszahl (Kilometer)Anzahl der Zieleinfahrer
2016 (109)28.751
2015 (47)32.129
2014 (109)31.221
2013 (109)31.666
2012 (110)29.841
2011 (110)28.702
2010 (110)28.035

Quelle: Ergebnisliste von Racetec.co.za

Los geht es im Zentrum von Kapstadt, von wo die Tour entlang der Küstenstraße am Atlantischen Ozean bis zum Cape Point National Park führt. Dabei gibt es einige Pässe zu bewältigen wie beispielsweise den Edinburgh Drive, bis man am südlichsten Zipfel bei Smitswinkel angekommen ist. Von hier geht es weiter an der Küste des Atlantischen Ozeans, über Scarborough und Noordhoek bis zum Chapmann´s Peak hinauf. Diese Küstenstraße, die auch als Chapman´s Peak Drive bekannt ist und sich über 114 Kurven zwischen Noordhoek und Hout Bay entlangschlängelt, gehört für viele zu den schönsten Panoramastraßen der Welt. Der Blick auf die Weite des atlantischen Ozeans und die steilen Felswände auf der anderen Seite machen diesen Abschnitt der Tour zu einem einzigartigen Erlebnis und so ist dieses Rennen nicht nur eine sportliche Herausforderung. Der letzte kräfteraubende Anstieg führt nach Llandudno hinauf, von wo bereits der Tafelberg und der Lion´s Head zu sehen sind und den Teilnehmern eine rasante Fahrt über Camps Bay hinunter nach Kapstadt ermöglicht.

Strecke auf der Cape Town Cycle Tour

Strecke auf der Cape Town Cycle Tour: Diese Panormaaussicht erwartet Sie!

Wie alles begann

Dieses Jahr findet das größte Radrennen der Welt bereits zum 38. Mal statt und ist an Beliebtheit kaum zu überbieten. Im September 1978 organisierten Bill Mylrea und Johannes Stegmann die Radtour auf der Kap-Halbinsel zum ersten Mal, um auf die Notwendigkeit von Radwegen in Südafrika aufmerksam zu machen. Das Event zog damals Hunderte begeisterte Radfahrer an, den damaligen Bürgermeister von Kapstadt eingeschlossen.

In den folgenden Jahren gewann das Rennen immer mehr an Popularität und entwickelte sich schließlich zu einem Sportereignis der Extraklasse. In diesem Zusammenhang wurden sowohl die Lokale Zeitung Cape Argus als Sponsor (daher der bisherige Name Cape Argus Pick n Pay Momentum Cycle Tour) gewonnen und auch die Route der Tour wurde etwas verändert. Die ursprüngliche Strecke von 140 km, die bis zum südlichsten Zipfel der Kap-Halbinsel nach Cape Point führte, wurde auf ungefähr 109 km reduziert, um das Kap der guten Hoffnung und das darum gelegene Naturreservat zu schützen.

Inzwischen gibt es neben der Cape Town Cycle Tour auch weitere Veranstaltungen rund um den Radsport, die alle über einen Zeitraum von einer Woche vor dem Rennen stattfinden. Der eigentliche Höhepunkt bleibt jedoch die Tour selbst.

Was Madiba.de mit Uthando South Africa verbindet

Für Madiba.de ist die Cape Town Cycle Tour in diesem Jahr ganz besonders spannend, unterstützen wir doch die Organisation Uthando South Africa, welche als eines der Teams am Rennen teilnimmt. Mit Uthando South Africa verbindet uns schon seit einigen Jahren eine enge Zusammenarbeit und wir schätzen das soziale Engagement von James Fernie und seinem Team sehr.

Uthando South Africa ist eine gemeinnützige Initiative, die auf besondere Art und Weise verantwortlichen Tourismus mit sozialer Unterstützung kombiniert. Dabei verfolgt die Organisation zwei vordergründige Ziele. Zum einen sammeln sie Spenden von Personen und Gruppen, die Interesse daran haben, die südafrikanischen Regionen zu unterstützen. Die Gelder kommen ausschließlich Menschen zugute, die am Rande der südafrikanischen Gesellschaft leben und oft unter großer Armut leiden. Es werden dabei vor allem Projekte unterstützt, die innovative, nachhaltige und gemeinschaftsfördernde Ideen fördern. Dazu gehören zum Beispiel Projekte in Townships, die Kindern ohne Bildung eine berufliche Zukunft ermöglichen, oder Programme, die verantwortungsbewusste Landwirtschaft und nachhaltiges Wirtschaftswachstum unterstützen.

Weiterhin hat es sich Uthando South Africa zur Aufgabe gemacht, Touristen mit dem authentischen Südafrika und seinem sozialen Ungleichgewicht bekannt zu machen. Darum bieten sie für Reisende die Möglichkeit verschiedene Projekte zu besuchen, um ganz konkret zu erleben wo und wie vor Ort geholfen wird.

Wir sind von Uthando South Africa und der Idee dahinter sehr begeistert. Bei unseren Kapstadt-Besuchen haben wir schon einige der Projekte angesehen und unterstützen die Organisation finanziell schon seit vielen Jahren. Auch bieten wir in unseren Rundreisen immer die Möglichkeit die Arbeit von Uthando South Africa persönlich zu besuchen und ein Südafrika zu erleben, was sich abseits von Safaris und Strandurlaub abspielt.

Spendengelder für „Home From Home“

Es ist großartig was James Fernie und sein Team leisten und darum unterstützen wir sie auch sehr gern bei ihrer Idee über die Cape Town Cycle Tour Spenden zu generieren.

In diesem Jahr hat sich Uthando South Africa ein ganz besonderes Projekt ausgesucht, welchem die gesammelten Spenden zukommen sollen: Die Community Home From Home unterstützt und betreut Pflegefamilien, die verwaiste, missbrauchte und vernachlässigte Kinder aufnehmen und ihnen durch ein geborgenes Umfeld einen glücklicheren Start in ein neues Leben geben wollen.

Insgesamt ZAR 218.000,- (ca. 17.000 EUR) möchten James und seine Kollegen sammeln, während sie an dem größten Radrennen der Welt teilnehmen. Derzeit beträgt der aktuelle Spendenstand knapp ZAR 80.000,- und auch Madiba.de hat bereits ZAR 10.000,- für diese gute Idee und das tolle Projekt Home From Home gespendet. Wir hoffen dass sich auch andere von Uthando South Africas Engagement anstecken lassen und noch mehr Spendengelder zusammen kommen. Wer Uthando unterstützen möchte, kann dies gern hier tun: Spende

Am 08.03.2015, wenn die Cape Town Cycle Tour startet, fiebern wir darum ganz besonders mit und drücken fest die Daumen!!!

Wie es ausgegangen ist, erfahrt ihr natürlich dann bei uns auf der Madiba.de-Facebookseite.

Bildergalerie der schönsten Streckenabschnitte

Die Bilder der schönsten Streckenabschnitte der Cape Town Cycle Tour stehen unter CC BY-NC-ND 4.0. Da bedeutet, sie dürfen die Bilder für nicht kommerzielle Berichterstattungen nurtzen und müssen lediglich auf unsere Seite verlinken.

Tafelberg Panorama

Los gehts mit Panoramablick auf den Tafelberg

Blick auf die False Bay in Muizenberg

Die Route führt vorbei an Muizenberg mit Blick auf die False Bay

Die Pinguine in Boulders Beach schauen ebenfalls gespannt zu

Die Pinguine in Boulders Beach schauen ebenfalls gespannt zu

Weiter geht es zum Kap der Guten Hoffnung

Weiter geht es zum Kap der Guten Hoffnung

Strand von Nordhoek

Aufstieg und traumhafter Blick über den Strand von Nordhoek

die schönste Bucht am Kap

Belohnung mit Blick auf Hout Bay – die schönste Bucht am Kap

Llandudno, der schönste Strand in Kapstadt

für Llandudno, den schönsten Strand in Kapstadt bleibt jedoch keine Zeit

für Llandudno, den schönsten Strand in Kapstadt bleibt jedoch keine Zeit

die letzten Kilometer vorbei an der Twelve Aposteles Bergkette

Am neuen WM Stadion in Kapstadt ist das Ziel erreicht

Am neuen WM Stadion in Kapstadt ist das Ziel erreicht

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ad Header Madiba.de
Juliane

Hat Germanistik und Journalistik studiert und unterstützt Madiba.de vor allem mit Worten. Ihre Aufgabe ist es, den Blog mit allerlei Wissenswertem und spannenden Neuigkeiten aus Südafrika zu füttern. Das Land am südlichen Zipfel des afrikanischen Kontinents kennt Sie bis jetzt jedoch nur aus zweiter Hand. Aber die Natur und Kultur haben es ihr schon lange angetan und damit ist eine Reise in die Heimat der legendären „Big Five“ sicher auch nur noch eine Frage der Zeit.

    1 Comment

    1. Pingback: beste Reisezeit Südafrika | Klima & Wetter | Kapstadt bis Krüger Park › Reisemagazin südliches Afrika

    Wir freuen uns über deine Meinung!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.