Überspringen zu Hauptinhalt

In den weitläufigen Botanischen Gärten Südafrikas findet ihr die geballte Ladung Naturschönheit. Je nachdem, ob ihr auf viele Tier- und Pflanzensichtungen aus seid, einfach nur einen entspannten Tag fernab der Großstadt genießen oder anspruchsvolle Wanderwege erkunden wollt, stellen wir euch die schönsten Botanischen Gärten für euren Ausflug vor – ob im Süden oder im Norden des Landes.

Was sind die Besonderheiten südafrikanischer Botanischer Gärten?

Das SANBI (South African National Biodiversity Institute) führt ein Netzwerk von aktuell zehn National Botanical Gardens (NBGs) und sorgt dort für eine gut ausgebaute Infrastruktur, die Erhaltung von Naturschutzgebieten und das Betreiben von Forschungsarbeit. Viele dieser Gärten von Kapstadt bis Pretoria stellen wir euch hier vor.

Das Besondere an den südafrikanischen Botanischen Gärten ist, dass sie fast gänzlich ohne Gewächshäuser auskommen wie man sie beispielsweise aus Deutschland kennt. Ein Grund dafür ist, dass sich die meisten Botanischen Gärten auf die Erhaltung heimischer Pflanzen spezialisiert haben und aufgrund der vielfältigen klimatischen Bedingungen in Südafrika bis zu vier verschiedene Vegetationsarten in einem einzigen Botanischen Garten natürlicherweise vorkommen können. Die Gärten gleichen also eher einer riesigen Parkanlage und sind zwischen 70 und 6000 Hektar groß. Ambitionierte und geübte Wanderer finden daher auch lange und teils bergige Trails vor, während Hobby-Wanderer sich auf kurzen Strecken von nur wenigen Kilometern austoben können.

Wie fast überall in Südafrika bieten sich außerdem genügend tierische Motive für Fotografen und Tierbeobachter an. Manche der Gärten sind auch außerhalb der Pflanzen- und Tierkunde sehr informativ. Sie stellen zum Beispiel den Bezug zwischen der Historie des Landes, dem kulturellen Erbe und der südafrikanischen Landschaft her, indem sie über Ethnien und interkulturelle Praktiken sowie die Anwendung und Wirkung traditioneller Heilkräuter aufklären.

Die schönsten Botanischen Gärten in Südafrika

Kirstenbosch National Botanical Garden (Kapstadt)

Kirstenbosch Botanischer Garten

Die Nr. 1 unter den Botanischen Gärten in Südafrika ist an den östlichen Hängen des Tafelbergs gelegen. Der Botanische Garten wurde bereits 1913 gegründet und war der weltweit erste, der allein dazu diente, die Flora und Fauna eines Landes zu schützen. Daher wird auch heute noch viel Wert darauf gelegt, dass hier ausschließlich einheimische südafrikanische Pflanzen kultiviert werden.

Etwa 9000 der in Südafrika vorhandenen 22000 Pflanzenarten wachsen im Kirstenbosch-Garten. Der Gründer des Gartens, Henry Harold Pearson, liegt hier sogar begraben. Von insgesamt 528 Hektar Land sind 36 Hektar als Gärten angelegt, während die restliche Fläche hauptsächlich aus natürlichem Wald besteht. 2013 wurde der Baumkronenpfad eröffnet, welcher den inoffiziellen Beinamen „Boomslang“ (dt. „Baumschlange“) erhielt.

Der Botanische Garten Kirstenbosch ist sowohl unter Touristen als auch Einheimischen eines der beliebtesten Reiseziele am Kap, z.B. für ein Wochenend-Picknick. Wer seinen Picknick-Korb zu Hause gelassen hat, kann sich auch einen Kaffee im ansässigen Café genehmigen und durch die Shops schlendern. Heimgärtner werden im Gartencenter vor Ort fündig. Für aktivere Gäste stehen zahlreiche Wander- und Kletterwege zur Verfügung, die sowohl durch die Wälder als auch den Tafelberg hinauf führen.

Attraktionen und Anlagen:
Duftgarten, Heilpflanzengarten, Braille-Pfad, Skulpturen-Garten, Water-Wise Garden, Protea-Garten, Restio-Garten, Peninsula-Garden, Nutzpflanzen-Garten, Baumkronenpfad, Botanical Society Conservatory, The Dell, Van Riebeeck’s Hedge
Wissenswert: Die berühmte „Van Riebeeck’s Hecke“ im Kirstenbosch Botanical Garden wurde bereits im Jahr 1660 gepflanzt, um das Vieh der Kolonisten zu schützen.

Führungen und Veranstaltungen:

  • kostenfreie geführte Touren (90 Minuten): Montag bis Freitag 10.00 Uhr, 11.00 Uhr und 14.00 Uhr sowie Samstag 10.00 Uhr
  • Shuttle Car Touren (max. 7 Personen): Montag bis Sonntag 9.00 Uhr – 15.00 Uhr (stündlich)
  • auf Anfrage auch themenspezifische kostenfreie Touren, bspw. Vogelbeobachtungen
  • Konzerte zum Sonnenuntergang: von Dezember bis März jeden Sonntag Abend

Adresse:
Kirstenbosch National Botanical Garden, Rhodes Drive, Newlands, Cape Town

Anfahrt:

  • mit dem Auto: 13 km vom Zentrum Kapstadts, Waal Drive (M3) Richtung Muizenberg, dann Rhodes Drive (M63)
  • mit dem ÖPNV: von Kapstadt aus mit dem City Sightseeing Hop On Hop Off Bus oder von der Mowbray Station mit dem Golden Arrow Bus Richtung Kirstenbosch

Öffnungszeiten:
April bis August (Winter): Montag bis Sonntag 8.00 – 18.00 Uhr
September bis März (Sommer): Montag bis Sonntag 8.00 – 19.00 Uhr

Eintritt:
Erwachsene R70, Studenten (einheimisch) R40, Kinder 6-17 Jahre R20, Kinder bis 6 Jahre frei

Kontakt:
021 799 8782 (Tickets) | https://www.sanbi.org/gardens/kirstenbosch/

Protea Im Botanischen Garten

Harold Porter National Botanical Garden (Hermanus)

Der Harold Porter Botanical Garden liegt im Herzen der Fynbos-Region zwischen Gordon’s Bay und Betty’s Bay. Wie für diese Region üblich trifft man hier auf gleich vier unterschiedliche Vegetationstypen. Von 200 Hektar Fläche sind 10 Hektar kultiviert. Der Botanische Garten lädt zum Entdecken der Naturwanderwege ein, wo man mit ein wenig Glück auch einige Tiere, z. B. Otter, 60 verschiedene Vogelarten oder Paviane, beobachten kann. Bekannte Wanderwege sind der „Disa Kloof Trail“ entlang des Disa River oder der „Leopard’s Kloof Trail“. Außerdem gibt es das „The Red Disa“ Restaurant und einen Pflanzenverkauf, der täglich bis 30 Minuten vor Schließung des Botanischen Gartens geöffnet hat.

Wissenswert: Im Harold Porter Botanical Garden sind sogar Leoparden zu Hause und ganz selten auch zu sehen!

Attraktionen und Anlagen:
Heilkräutergarten „Khoi-San Indigenous Garden“, Disa Kloof Trail, Leopard’s Kloof Trail, Fynbos Trail, Zigzag Trail, Kunstgalerie, Baumschule, Picknick-Bereich

Führungen und Veranstaltungen:

  • Gruppen-Touren: auf Anfrage 14 Tage im Voraus, Montag bis Freitag möglich
  • Konzerte zum Sonnenuntergang: in den Sommermonaten

Adresse:
Harold Porter Botanical Garden, Cnr Clarence Drive & Broadwith Rd, Betty’s Bay, Broadwith Road, Western Cape

Anfahrt:

  • mit dem Auto: 100 km vom Zentrum Kapstadts, die Route 44 entlang, der Eingang liegt an der Ecke Clarence Drive/Broadwith Road

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 8.00 – 16.30 Uhr
Samstag, Sonntag und Feiertag 8.00 – 17.00 Uhr

Eintritt:
Erwachsene R28, Senioren R18, Studenten R18, Kinder 6-17 Jahre R10, Kinder bis 6 Jahre frei

Kontakt:
L.Floors@sanbi.org.za (für Anfragen zu Gruppen-Touren) | 028 272 9311 | https://www.sanbi.org/gardens/harold-porter/

Walter Sisulu National Botanical Garden (Johannesburg)

Der 1982 gegründete Walter Sisulu Botanical Garden glänzt mit 300 Hektar Fläche, über 600 Pflanzen- und 220 Vogelarten. Auch kleine Reptilien, Antilopen und Schakale könnt ihr bei einem Besuch antreffen. Bereits seit dem 19. Jahrhundert gilt das Areal als bekanntes Ausflugsziel. Es wurde in Gauteng schon neun Jahre in Folge zu dem schönsten Platz gewählt, um in der Umgebung Johannesburgs zurück zur Natur zu finden. Das Highlight des Botanischen Gartens ist definitiv der 70 Meter hohe Wasserfall mit seiner Brutstätte für Felsenadler – ein einzigartiges Fotomotiv! Das Restaurant „Eagle’s Fare“ sorgt für das leibliche Wohl und im Geschenke- und Buchshop können Souvenirs gekauft werden.

Wissenswert: Seinen heutigen Namen bekam der Walter Sisulu Botanical Garden im Jahr 2004 in Gedenken an den Anti-Apartheid-Aktivisten Walter Sisulu, der 2003 verstarb.

Attraktionen und Anlagen:
Witpoortjie Wasserfall mit Brutstätte für Felsenadler, Baumschule, Kitso Eco-Centre, Wildflower Walk, Sasol Dam, Bird Hide, Arboretum, Bushveld, Clivia Walk, Forest Walk, Palmengarten, Vogel- und Schmetterlingsgarten, Geologischer Garten, Sukkulenten-Steingarten, Farnweg (Fern Trail)

Führungen und Veranstaltungen:

  • geführte Touren: auf Anfrage, tagsüber und abends möglich
  • Konzerte zum Sonnenuntergang: um Weihnachten herum und an ausgewählten Wochenenden

Adresse:
Walter Sisulu Botanical Garden, Malcolm Road, Poortview, Roodepoort, Gauteng

Anfahrt:
mit dem Auto: von Johannesburg aus dem Western Bypass (N1) folgen, dann die M47 entlang

Öffnungszeiten:
Montag bis Sonntag 8.00 – 17.00 Uhr

Eintritt:
Erwachsene R55, Studenten R30, Kinder 6-17 Jahre R15, Kinder bis 6 Jahre frei, Senioren dienstags frei

Kontakt:
086 100 1278 | https://www.sanbi.org/gardens/walter-sisulu/

Pretoria National Botanical Garden (Gauteng)

Der Pretoria National Botanic Garden ist 76 Hektar groß und Sitz des SANBI (South African National Botanical Institute). 50 Hektar der Gesamtfläche sind kultiviert und offenbaren dem Besucher ebenso eine karge Savannen-Vegetation wie dichte Wälder. Der Botanische Garten entstand im Jahr 1946 als Teil eines Farm-Projekts der Universität von Pretoria und dient heutzutage dem Schutz der einheimischen Flora und Fauna. Er verbindet perfekt Entspannung und Bildung an einem Ort. Vogelbeobachter können hier auf über 220 verschiedene Arten treffen, unter ihnen viele verschiedene Falken, Habichte und Adler. Souvenirs erhält man im Eco Gift Shop und speisen kann der Besucher im „Mokha Restaurant“ oder im „Milkplum Café“.

Attraktionen und Anlagen:
Heilpflanzengarten, Umwelt-Bildungszentrum, Wisteria Avenue, Teegarten, National Herbarium, Wasserfall, Water Wise Garden, Reynolds’ Gate

Wissenswert: Der Pretoria National Botanical Garden wird durch einen 35 m hohen Quarzit-Felsen in zwei verschiedene Welten getrennt – die frostige, dem Süden zugewandte Seite und die wärmere, dem Norden zugewandte Seite. Am Übergang zwischen den beiden Seiten findet der Besucher eine einzigartige und faszinierende Vegetation vor.

 Führungen und Veranstaltungen:

  • selbstgeführte Baumroute
  • geführte Touren (max. 15 Personen): auf Anfrage, Montag bis Freitag 8.30 Uhr – 16.00 Uhr möglich
  • diverse Konzerte und Veranstaltungen in der Concert Area

Adresse:
2 Cussonia Ave, Brummeria, Pretoria, Gauteng

Anfahrt:

  • mit dem Auto: von Johannesburg aus dem Eastern Bypass (N3) folgen, dann die N1 entlang bis zur Ausfahrt 141

Öffnungszeiten:
Montag bis Sonntag 8.00 – 18.00 Uhr (letzter Einlass 17.00 Uhr)

Eintritt:
Erwachsene R37, Studenten R23, Kinder 6-17 Jahre R15, Kinder bis 6 Jahre frei, Senioren (einheimisch) R15/dienstags frei

Kontakt:
pretoriagarden@sanbi.org.za, L.Ferreira@sanbi.org.za (für Anfragen zu Touren) | 012 843 5071 | https://www.sanbi.org/gardens/pretoria/

Lowveld National Botanical Garden (Nelspruit)

Zur richtigen Zeit werdet ihr hier direkt am Eingang von blühenden Klivien begrüßt und könnt dann durch den beeindruckenden Afrikanischen Regenwald im Osten der Anlage wandern. Der Lowveld National Botanical Garden liegt außerhalb der Stadt Nelspruit, ist 159 Hektar groß und beherbergt über 600 natürlich vorkommende Pflanzenarten sowie weitere 2 000 Arten, die in den Garten integriert wurden. Außerdem sind etwa 650 einheimische Baumarten gemischt mit alten Palmfarnen und Büschen vertreten.

Auch die Tierwelt ist vielfältig. Zwergmangusten, Grüne Meerkatzen, Regenbogenskinke und zahlreiche Vögel können gesichtet werden. Gleich zwei Flüsse durchfließen den Botanischen Garten und geben ihm seine einzigartige Form – zum einen der Crocodile River und zum anderen der Nels River. Von den Aussichtspunkten aus sind daher auch spektakuläre Wasserfälle zu sehen. Der Lowveld Botanical Garden beherbergt zudem einen der größten Bestände Südafrikanischer Feigenbäume, ist ganzjährig grün und rollstuhlgerecht gestaltet.

Attraktionen und Anlagen:
Braille Trail, Riverside Trail, SAPPI Aerial Boardwalk, Crocodile River, Nels River, Cascade Viewpoint, Nels Viewpoint, Biodiversity Education and Empowerment Centre, Miombo Woodland, Tea Garden, Kuzuri Restaurant (direkt vor einem Wasserfall), Kinderspielbereich, Baumschule mit Pflanzenverkauf

Wissenswert: Für (Hobby-) Geologen ist der Crocodile River insbesondere bei niedrigem Wasserstand von Interesse, da dann besondere geologische Formationen sichtbar werden.

Führungen und Veranstaltungen:

  • LowveldEducational Tour (60-150 Minuten, 10-25 Personen): auf Anfrage, R300 + Eintrittspreis
  • selbstgeführte Tour auf dem Riverside Trail

Adresse:
Lowveld National Botanical Garden, Off White River Road, Nelspruit (Mbombela), Lowveld Legogote, Mpumalanga

Anfahrt:

  • mit dem Auto: von Johannesburg aus die N4 entlang Richtung Osten

Öffnungszeiten:
April bis August (Winter): Montag bis Sonntag 8.00 – 17.00 Uhr
September bis März (Sommer): Montag bis Sonntag 8.00 – 18.00 Uhr

Eintritt:
Erwachsene R35, Studenten R20, Schüler R15, Senioren (einheimisch) R35/dienstags frei

Kontakt:
013 752 5531, 013 752 5531 (für Anfragen zu Gruppen-Touren) | https://www.sanbi.org/gardens/lowveld/

KwaZulu-Natal National Botanical Garden (Pietermaritzburg)

Der KwaZulu-Natal National Botanical Garden ist auch bekannt als Pietermaritzburg Botanical Garden und einer der ältesten Botanischen Gärten in Südafrika. Er existiert seit 1874 und ist heutzutage spezialisiert auf die Erhaltung einheimischer Wiesen und Pflanzen der „Eastern Grasslands“, z.B. Klivien, Gerbera, Fackellilien und Watsonien. Auch hier kann man über 150 Vogelarten und mit sehr viel Glück sogar Ginsterkatzen, Blue Duiker (Antilopenart) oder Grüne Meerkatzen beobachten. Außerdem kann man in diesem Botanischen Garten sehr viel über das multikulturelle Erbe Südafrikas lernen, beispielsweise über die Xhosa und die Zulu. Jeden Samstag Morgen findet seit 1991 ein Bauernmarkt statt und es ist einer der Botanischen Gärten, in denen auch Hunde (mit Hunde-Lizenz) willkommen sind. Wenn man nicht im Restaurant vor Ort essen möchte, werden sogar Grill-Utensilien für das eigene Barbecue zur Verfügung gestellt.

Attraktionen und Anlagen:
Pondoland Gardens, Zulu Demonstration Garden, traditionelle Zulu-Hütte, Plane Tree Avenue, Bell Tower, Natural Forest, Insect Hotel, Clivia Dam, Permakultur-Garten, Heilkräutergarten (Muthi Garden), Strelitzien-Baumschule, Curio Shop, Bauernmarkt (Pietermaritzburg Farmers’ Market), Sisipho Strelitzia Room Restaurant, Kinderspielbereich

Wissenswert: Viele der Pflanzen im KwaZulu-Natal National Botanical Garden stammen aus der Viktorianischen Zeit (1837-1901). Die Bäume in der Plane Tree Avenue wurden kurz danach, im Jahr 1908, gepflanzt.

Führungen und Veranstaltungen:

  • verschiedene kostenfreie geführte Touren: Buchung notwendig, Montag bis Sonntag 09.00 Uhr – 15.30 Uhr möglich
  • auf Anfrage auch spezifische Touren
  • auf Anfrage auch Nacht-Touren für R30 (Erwachsene) bzw. R20 (Schüler und Senioren)

Adresse:
KwaZulu-Natal Botanical Garden, 2 Swartkops Rd, Prestbury, Pietermaritzburg, KwaZulu-Natal

Anfahrt:

  • mit dem Auto: die N3 entlang Richtung Süden

Öffnungszeiten:
Mai bis September (Winter): Montag bis Sonntag 8.00 – 17.30 Uhr
Oktober bis April (Sommer): Montag bis Sonntag 8.00 – 18.00 Uhr

Eintritt:
Erwachsene R30, Senioren R20, Studenten R20, Schüler R15, Kinder bis 6 Jahre frei, Hunde R5

Kontakt:
033 344 3585 (auch für Anfragen zu Touren) | https://www.sanbi.org/gardens/kwazulu-natal/

Hantam Botanical Garden (Northern Cape)

Der ganze 6000 Hektar große Hantam Botanical Garden wurde als erster Botanischer Garten in der Provinz Northern Cape im Jahr 2007 eröffnet. Er liegt nahe der Stadt Nieuwoudtville und ist bekannt für seine „zwei Jahreszeiten“. Zum einen lohnt sich ein Besuch während der Frühblüher-Saison, die zeitgleich auf die Namaqualand-Blumen-Saison trifft. Zum anderen kann sich das Auge während der etwas unbekannteren „Secret Season“ im Herbst an den üppigen rosa Blüten der Brunsvigien erfreuen. Auf dem Bokkeveld Plateau gibt es über 1350 blühende Pflanzenarten zu sehen. Wanderer können sich auf einen oder mehrere der neun Wanderwege begeben, wobei für jede Fitness und jedes Alter etwas dabei ist. Südafrikanische Stachelschweine, Löffelhunde und Steinböcke können euch dabei über den Weg laufen. Auch Vogelbeobachter kommen bei über 150 Vogelarten, u.a. dem bedrohten Paradieskranich, der Ludwigstrappe und der seltenen Mohrenweihe (ein Habicht), auf ihre Kosten.

Attraktionen und Anlagen:
Bokkeveld Plateau, „Spring Flower Season“ und „Secret Season“, „Blue Pride-of-Nieuwoudtville“ (Pflanzenart), Schmetterlingsweg, drei verschiedene Vegetationstypen (Nieuwoudtville Dolerite Renosterveld, Tillite Renosterveld, Dolerite Koppies)

Wissenswert: Der Hantam Botanical Garden entstand aus einer Farm heraus, da sich der Farmer Neil McGregor in den 1960ern dazu entschloss, Blumen-Touren für Touristen anzubieten. Dafür lieh er sich regelmäßig den einzigen Bus von Nieuwoudtville aus. Nach dem Ehepaar McGregor wurde sogar eine heimische Schmetterlingsart benannt, der McGregor’s Blue Butterfly.

Führungen und Veranstaltungen:

  • geführte Touren (5-9 Personen) während der Blumen-Saison mit einem Safari-Fahrzeug: Buchung notwendig, Montag bis Sonntag 14.00 Uhr möglich, R150 pro Person

Adresse:
Hantam National Botanical Garden, Oorlogskloof Road, Nieuwoudtville, Upper Karoo, Northern Cape

Anfahrt:

  • mit dem Auto: von Kapstadt aus über die N7 oder die R45 die Westküste Richtung Norden bis Nieuwoudtville

Öffnungszeiten:
August bis Oktober (Blütezeit): Montag bis Sonntag 8.00 – 17.00 Uhr
November bis Juli: Montag bis Sonntag 7.30 – 16.30 Uhr

Eintritt:
während der Blütezeit (August bis Oktober): Erwachsene R20, Senioren R12, Studenten/Schüler (einheimisch) R15, Kinder R12
außerhalb der Blütezeit: frei

Kontakt:
027 2181200 (auch für Anfragen zu Touren) | https://www.sanbi.org/gardens/hantam/

Karoo Desert National Botanical Garden (Cape Winelands)

Im Karoo Desert National Botanical Garden, am Randgebiet der Stadt Worcester und 120 km nördlich von Kapstadt gelegen, werdet ihr einen der größten Bestände südafrikanischer Sukkulenten vorfinden. Der „Wüstengarten“ wurde bereits 1921 nahe Whitehill eröffnet und 1946 umgesiedelt. 154 Hektar Land – davon 11 Hektar kultiviert – liegen am Fuße der Hex River Mountains und sind bedeckt mit 400 in Südafrika natürlich vorkommenden Pflanzenarten. Ein Großteil davon steht unter besonderem Schutz.

Wissenswert: Die beste Besuchszeit für den Karoo Desert National Botanical Garden ist im südafrikanischen Frühling, wenn die „Vygies“ (Mittagsblumengewächse) in Blüte stehen. In dieser Zeit solltet ihr jedoch nicht zu früh am Morgen kommen, da sich manche Blüten erst ab einer Temperatur von 20°C öffnen. Im Winter dagegen kann man vom Schiefer-Pfad aus auf die schneebedeckten Hex River Mountains blicken.

Attraktionen und Anlagen:
beeindruckender Sukkulentenbestand, Braille-Pfad, Karoo-Abenteuer-Pfad, Baumschule, Schiefer-Pfad, Labyrinth-Garten, Grysbokkie-Weg, Heuweltjie-Weg, Khoisan „kookskerm“ (Kochstelle unter freiem Himmel wie bei den Khoisan üblich), viele Naturwanderwege, Kokerboom Restaurant

Führungen und Veranstaltungen:

  • geführte Touren (mind. 7 Personen): auf Anfrage, durch den Indoor-Sukkulentengarten

Adresse:
Karoo Desert National Botanical Garden, Van Riebeeck Park, Roux Road, Worcester, Breede River Valley, Western Cape

Anfahrt:

  • mit dem Auto: 120 km vom Zentrum Kapstadts, Table Bay Boulevard (N1) Richtung Paarl

Öffnungszeiten:
Montag bis Sonntag 7.00 – 18.00 Uhr

Eintritt:
November bis Mai: Erwachsene R10, Studenten R7, Kinder bis 18 Jahre und Senioren R5
Juni bis Oktober: Erwachsene R25, Studenten R15, Kinder bis 18 Jahre und Senioren R10

Kontakt:
023 342 1298, 023 347 0785 (für Anfragen zu Touren) | https://www.sanbi.org/gardens/karoo-desert/

Weitere Botanische Gärten in Südafrika

Wie ihr seht kann Südafrika mit zahlreichen besonderen Botanischen Gärten aufwarten, die immer einen Ausflug wert sind. Außer den bereits vorgestellten Botanischen Gärten gibt es natürlich noch viele weitere, die über das ganze Land verteilt zu finden sind. Nennenswert sind hier beispielsweise der Free State National Botanical Garden, der Kwelera National Botanical Garden, das Modjadji Cycad Reserve, die Durban Botanical Gardens, der Garden Route Botanical Garden, der Makana Botanical Garden, der North-West University Botanical Garden oder der Thohoyandou Botanical Garden, der bald die bereits vorhandenen zehn Botanischen Gärten des SANBI ergänzen soll.

Reisevorschläge entlang der botanischen Gärten

Garden Route Mietwagenrundreise Südafrika
Garden Route Mietwagenreise
2 Wochen | Individualreise | Mietwagenrundreise
zur Reise
Krüger Park Mietwagenrundreise
Krüger Park Mietwagenreise
2 Wochen | Individualreise | Mietwagenrundreise
zur Reise
Krüger Park & Garden Route Mietwagenreise Südafrika
Krüger Park & Garden Route Mietwagenreise
2 Wochen | Individualreise | Mietwagenrundreise
zur Reise
Südafrika Highlights Mietwagenrundreise
Südafrika Highlights
3 Wochen | Individualreise | Mietwagenrundreise
zur Reise
Garden Route & Karoo Mietwagenrundreise Südafrika
Garden Route & Karoo Mietwagenreise
3 Wochen | Individualreise | Mietwagenrundreise
zur Reise
Madikwe Mietwagenrundreise Südafrika
Madikwe Mietwagenreise
2 Wochen | Individualreise | Mietwagenrundreise
Geheimtipp: für Safari-Enthusiasten
zur Reise
Wild Coast Mietwagenrundreise Südafrika
Wild Coast Mietwagenreise
2 Wochen | Individualreise | Mietwagenrundreise
zur Reise

Vanessa

Vanessa liebt das Schreiben und bereichert den Blog daher mit spannenden Themen rund um das südliche Afrika. Sie interessiert sich besonders für die interkulturelle Zusammenarbeit und fremde Kulturen. In Verbindung damit stellen das Reisen und Fotografieren/Filmen ihre größten Leidenschaften dar und führten sie bereits in den Norden und Westen des afrikanischen Kontinents. Der Süden wird somit sicher ebenfalls nicht mehr lange auf sich warten lassen!

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen