Überspringen zu Hauptinhalt

Eins ist sicher: Die weltweit bekannten und größten Wasserfälle Afrikas sind immer eine Reise wert. Dennoch eignet sich nicht jeder Monat für jedes Reiseinteresse gleich gut. Wir beantworten daher im Folgenden die wichtigsten Fragen zur besten Reisezeit an den Viktoriafällen:

  • Welchen Einfluß hat der Wasserstand auf die Sicht der Victoria Falls?
  • Mit welchem Klima könnt ihr in welchem Monat rechnen?
  • Für welche Aktivitäten eignet sich welcher Monat am besten?
  • Warum kann es wichtig sein auf welcher Seite der Viktoriafälle ihr steht?

Klima Victoria Falls

Viktoriafälle vom Helikopter
Viktoriafälle vom Helikopter

An den Viktoriafällen herrscht ein gemäßigtes, subtropisches Steppenklima. Der Sprühnebel, der durch die Fälle entsteht, sorgt insbesondere in der Regenzeit für eine hohe Luftfeuchtigkeit. Dadurch wird rundherum der üppige Regenwald am Leben erhalten. Man kann das Klima an den Victoria Falls in Sommer & Winter, nach dem Wasserstand oder in drei Phasen einteilen.

Der Wasserstand beeinflusst sehr stark das Aussehen der Viktoriafälle und die Sicht, die durch Sprühnebel beeinträchtigt werden kann sowie mögliche Aktivitäten im Wasser, die bei einem hohen Pegel zu gefährlich sind. Die Einteilung nach Phasen berücksichtigt sowohl die Temperaturen als auch die Regenfälle.

Sommer: Oktober bis April
Winter: Mai bis September

Mittlerer bis hoher Wasserstand: Januar/Februar & Juni/Juli
Höchster Wasserstand: März – Mai
Niedrigster Wasserstand: August – Dezember

Heiße Regenzeit: November – März (nachts angenehm, tagsüber drückend schwül)
Kühle Trockenzeit: April – Juli (tagsüber angenehm, nachts bereits recht kühl)
Warme Trockenzeit: August – Oktober (nachts kühl, tagsüber heiß bis sehr heiß)

Temperaturen in Victoria Falls

  • Ø Max-Temperaturen in C°
  • Ø Min-Temperaturen in C°

Niederschlag in Victoria Falls

  • Ø Niederschlag in mm

Wasserstand der Viktoriafälle

Bilder der Victoria Falls von Januar bis Dezember
der Wasserstand im Monatsverlauf (© Africa Albida Tourism)

Wie viel Kubikmeter Wasser fließt in einer Sekunde über die Viktoriafälle? Siehe dazu die Grafik unten, die Zahlen stammen aus der Statistik der Victoria Falls Big Tree Station und sind anhand der Durschnittswerte der letzten Jahre geschätzt. Die tatsächliche Wassermenge schwankt je nach Jahr teils erheblich aber die Tendenz bleibt immer gleich. Für einen Kubikmeter Wasser müsstet ihr in Deutschland aktuell etwa 2,14€ zahlen, am Tag wären dies 184.896 EUR.

Wassermenge der Viktoriafälle

  • Ø Wassermenge im m³/s

Um die tosenden Wassermassen mit hoher Gischt über den Victoria Falls zu erleben, müsst ihr die Wasserfälle im April besuchen. Eine komplette Sicht auf die Viktoriafälle erhaltet ihr in den Monaten von Juli bis Dezember!

die beste Reisezeit im Monatsverlauf

Für den Besuch der Wasserfälle sind auf der einen Seite der Wasserstand der Fälle sowie das Klima & Wetter ganz entscheidend. Diese beiden Faktoren sollten getrennt voneinander betrachtet und je nach euren individuellen Präferenzen und Vorstellungen abgewogen werden. Eine Übersicht über den jeweiligen Wasserstand, das zu erwartende Klima sowie die Ausflugsmöglichkeiten stellen wir euch im Folgenden in unserer Monatsübersicht dar.

Januar / Februar - mittlerer Wasserstand

Wasserstand Der Viktoriafälle Im Januar
Wasserstand der Viktoriafälle im Januar
Wasserstand Der Viktoriafälle Im Februar
Wasserstand der Viktoriafälle im Februar

Wasserstand:

Der mäßige Wasserstand verursacht einen ebenfalls gemäßigten Sprühnebel und gibt vereinzelt den Blick auf die imposanten Felswände frei. Im Februar steigt das Wasser infolge der Regenzeit merklich an.

Klima:

Es herrscht heißes und feuchtes Klima mit gelegentlichen Schauern und Gewittern zu Beginn der Regenzeit. Tagsüber werden es oft noch über 30 Grad.

Die perfekte Zeit für:

  • Fotos der saftig grünen Landschaft mit farbenfroher Flora und des Nachwuchses in der Tierwelt
  • Birdwatching

Außerdem:

  • Besuch von Livingstone Island bis März möglich
  • wenig Tourismus und geringere Preise

März / April - Hochwasserphase

Wasserstand Der Viktoriafälle Im März
Wasserstand der Viktoriafälle im März
Wasserstand Der Viktoriafälle Im April
Wasserstand der Viktoriafälle im April

Wasserstand:

Der Regen im Hochland von Angola sowie im Norden und Westen Sambias verursacht den höchsten Wasserstand der Viktoriafälle. Sobald das meiste Regenwasser des nördlichen Zambezi die Viktoriafälle erreicht, entsteht ein recht undurchsichtiger Sprühnebel. Zu dieser Zeit sehen Sie etwas 1/3 der Fälle auf Simbabwe Seite und der Rest der Fälle ist durch den starken Sprühnebel kaum zu erkennen. Außerdem hört man in dieser Zeit das laute Donnern der Wassermassen, weshalb die Victoria Falls auch „ Mosi-oa-Tunya“ (= der donnernde Rauch) genannt werden.

Klima:

Kurze heftige Regenschauen sind im März noch üblich. Im Verlauf des April sind bereits viel Sonnenschein und ein klarer blauer Himmel zu erwarten. Die Temperaturen sind dabei tagsüber hoch bis angenehm warm. Für Abkühlung sorgen etwas niedrigere Temperaturen am Morgen und Abend.

Die perfekte Zeit für:

Außerdem:

  • beste Reisezeit zur „lunar rainbow“ Vollmond-Zeit
Daniel von Madiba.de vor den Victoria Falls im Mai auf der Seite von Simbabwe
Wer erkennt die Wasserfälle? Mit Regenschirm als Schutz vor dem Sprühnebel

Mai / Juni - hoher bis mittlerer Wasserstand

Wasserstand Der Viktoriafälle Im Mai
Wasserstand der Viktoriafälle im Mai
Wasserstand Der Viktoriafälle Im Juni
Wasserstand der Viktoriafälle im Juni

Wasserstand:

In diesen Monaten sinkt der Wasserstand wieder und erreicht ein gemäßigtes Level. Gegen Juni lichtet sich der Sprühnebel etwas, kann jedoch immer noch recht stark sein.

Klima:

Die Temperaturen sind warm und angenehm, zwischen 25 und 30 Grad tagsüber und nacht kann es bereits auf ca. 10° abkühlen. Diese Zeit ist zudem perfekt für Outdoor-Aktivitäten wie Rafting oder Bungee-Jumping über den Viktoriafällen.

Die perfekte Zeit für:

  • Fotos der Wasserfälle aus der Luft und vom Land aus
  • „lunar rainbows“ zur Vollmond-Zeit

Außerdem:

  • Besuch von Livingstone Island möglich sobald der Wasserstand niedrig genug ist

Juli / August - mittlerer Wasserstand

Wasserstand Der Viktoriafälle Im Juli
Wasserstand der Viktoriafälle im Juli
Wasserstand Der Viktoriafälle Im August
Wasserstand der Viktoriafälle im August

Wasserstand:

Der Wasserstand ist mäßig und die Fälle sind auf kompletter Breite gut zu sehen und es erleichtert die Sicht auf die geologischen Strukturen. Zudem macht es die Aktivitäten im Wasser ungefährlicher. Ideale Monate für einem Besuch der Sambia Seite.

Klima:

Tagsüber können die Temperaturen zwischen 20 und 28 Grad schwanken. Morgens und abends kann es recht kühl werden.

Die perfekte Zeit für:

  • eine klare Sicht auf die Wasserfälle für grandiose Fotos
  • einen Besuch von Livingstone Island und dem Angel’s Pool

Außerdem:

  • der Devil’s Pool öffnet ab August
  • die beste Reisezeit zur low-water Rafting-Saison beginnt

September / Oktober - Niedrigwasserphase

Wasserstand Der Viktoriafälle Im September
Wasserstand der Viktoriafälle im September
Wasserstand Der Viktoriafälle Im Oktober
Wasserstand der Viktoriafälle im Oktober

Wasserstand:

Der Wasserstand ist mäßig bis niedrig und eignet sich nun sehr gut für jegliche Wasser-Aktivitäten unterhalb der Victoria Falls. Wasser ist praktisch nur noch auf Simbabwe Seite der Fälle zu sehen.

Klima:

Tagsüber wird es sehr heiß. Die Temperaturen können zwischen 30 und 35 oder gar 40 Grad erreichen und die Vegetation ist sehr trocken.

Die perfekte Zeit für:

  • White-Water-Rafting
  • einen Besuch von Livingstone Island und dem Devil’s Pool

Außerdem:

  • eine sehr gute Sicht auf die Wasserfälle
  • beste Tierbeobachtungsmöglichkeiten im Zambezi National Park, Hwange und Chobe

November / Dezember - Niedrigwasserphase

Wasserstand Der Viktoriafälle Im November
Wasserstand der Viktoriafälle im November
Wasserstand Der Viktoriafälle Im Dezember
Wasserstand der Viktoriafälle im Dezember

Wasserstand:

Der Wasserpegel ist ziemlich niedrig und offenbart die Strukturen der trockenen, felsigen Schluchten. Im Dezember steigt der Wasserstand langsam wieder an und füllt die Viktoriafälle mit Wasser.

Klima:

Es kann sehr heiß werden und im Dezember setzen erste Schauer ein, die eine hohe Luftfeuchtigkeit mit sich bringen.

Die perfekte Zeit für:

  • eine sehr gute Sicht auf die felsigen Schluchten der Victoria Falls
  • einen Besuch des Devil’s Pools
  • Birdwatching

Außerdem:

  • die White-Water-Rafting-Saison neigt sich dem Ende
  • geringere Preise aufgrund der Nebensaison

Sambia oder Simbabwe - welches ist die schönere Seite?

Das Wasser der Victoria Falls ergießt sich aus dem Oberlauf des Sambesi-Flusses zwischen den Grenzstädten Livingstone (Sambia) und Victoria Falls (Simbabwe). Daher existieren 19 Aussichtspunkte an den Viktoriafällen, von denen sich 15 auf Simbabwe-Seite befinden und nur vier auf der wilden, ursprünglicheren Sambia-Seite der Wasserfälle.

Besucht man die Fälle von Sambia aus, kann man generell nur etwa ein Drittel dieses Spektakels sehen. In der Trockenzeit ist dieser Teil der Viktoriafälle komplett ausgedörrt. Auf der Simbabwe-Seite kann man im Gegensatz dazu auch beim niedrigsten Wasserstand noch einen Blick auf die herabstürzenden Wassermassen erhaschen. Außerdem ist der Ort Victoria Falls (Simbabwe) sehr nahe an den Aussichtspunkten gelegen, während man von Livingstone (Sambia) ausgehend lange Wanderungen oder einen Transfer einplanen sollte. Die Wanderungen durch verwilderte Landschaften erlauben wiederum völlig neue Blickwinkel auf die Wasserfälle und machen spektakuläre Nahaufnahmen von der Knife-Edge-Bridge aus möglich.

Devils Pool
Von ca. Juni bis März kann man in der Niedrigwasserphase von Sambia aus eine geführte Livingstone Island Tour buchen. Der kombinierte Besuch mit dem Devils Pool ist je nach Wasserstand von Ende August bis Anfang Januar möglich.

White Water Rafting
Die beste Reisezeit für Rafting auf dem Sambesi ist die Niedrigwasserphase von August bis Dezember. White Water Rafting ist jedoch auch mit Einschränkungen in der Hochwasserphase im Januar & Februar sowie Juni & Juli möglich.

Lunar Rainbow
Ein ganz besonderes Highlight sind die Vollmondabende zum sog. „Lunar Rainbow“. An 3 Tagen im Monat erlebt ihr einen Mondregenbogen direkt über den Wasserfällen. An diesen Tagen öffnet der Park von 18-24 Uhr für ein einzigartiges Fotomotiv. Der Regenbogen lässt sich am besten von der Sambia Seite aus fotografieren, wobei auch die Ansicht von der Simbabwe Seite unvergesslich bleiben wird. Vor allem zur Hochwasserphase von Februar bis August ergeben sich die schönsten Regenbogenmotive. Hier geht´s zu den konkreten Vollmond-Terminen.

Reisetipps zu den Victoria Falls

Ihr möchtet die imposanten Victoriafälle selber erleben? Dann schaut euch unsere Reisevorschläge und Kombinationsmöglichkeiten mit Safarireservaten in Botswana an.

Victoria Falls & Chobe Safari
Victoria Falls & Chobe
4 Nächte / 5 Tage
Victoria Falls - Chobe National Park
zur Botswana Safari
Botswana Flugsafari Spirit Of The Okavango Feature Image
Okavango Spirit
4 Nächte / 5 Tage
Okavango Delta - Moremi Game Reserve
zur Botswana Safari
Botswana Flugsafari Kalahari Zalzpfannen Feature Image
Kalahari & Salzpfannen
4 Nächte / 5 Tage
Makgadikgadi / Nxai Pan – Kalahari
zur Botswana Safari
Three Rivers Flugsafari
Three Rivers
6 Nächte / 7 Tage
Victoria Falls - Chobe Nationalpark - Okavango Delta
zur Botswana Safari
Botswana Flugsafari Botswana Focus Feature Image
Botswana Focus
8 Nächte / 9 Tage
Victoria Falls - Chobe - Moremi - Okavango Delta
zur Botswana Safari
Krüger Park Mietwagenrundreise
Botswana Highlights
10 Nächte / 11 Tage
Victoria Falls - Chobe - Savute - Moremi - Okavango Delta
zur Botswana Safari
Botswana Flugsafari Desert Delta Feature Image
Desert & Delta
10 Nächte / 11 Tage
Victoria Falls - Chobe - Moremi - Okavango - Makgadikgadi
zur Botswana Safari
Botswana Complete Feature Image
Botswana Complete
12 Nächte / 13 Tage
Victoria Falls - Chobe - Savute - Moremi - Okavango Delta - Makgadikgadi
zur Botswana Safari

Vanessa

Vanessa liebt das Schreiben als Ausgleich zum Medienmanagement-Studium und bereichert den Blog daher mit spannenden Themen rund um das südliche Afrika. Im Studium wie auch privat interessiert sie sich besonders für die interkulturelle Zusammenarbeit und Kommunikation. Das Reisen stellt eine ihrer größten Leidenschaften dar und führte sie bereits in den Norden und Westen des afrikanischen Kontinents. Der Süden wird somit sicher ebenfalls nicht mehr lange auf sich warten lassen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen