Erlebnisreisen durch Südafrika

Overland-Safaris sind Erlebnisreisen in der Gruppe gemeinsam mit anderen Gästen. Bei diesen sog. „Mitmach-Safaris“ übernachten Sie in einfachen meist rustikalen Lodges oder festen Zeltcamps und der Reiseleiter bereitet viele Mahlzeiten in den Camps selber zu. Durch eine Mithilfe der Reisegäste ist diese Form der Rundreise für jüngere und junggebliebene Gäste ideal und Sie können das vielfältige Südafrika in seiner ursprünglichen Art erleben.

Wandern Südafrika

Wandern Südafrika

13 Nächte / 14 Tage - Erlebnisreise Südafrika
Mosambik & Krüger Safari

Mosambik & Krüger Safari

13 Nächte / 14 Tage - Erlebnisreise Südafrika - Mosambik
Desert Safari

Desert Safari

12 Nächte / 13 Tage - Erlebnisreise Südafrika - Namibia
Game Tracker

Game Tracker

15 Nächte / 16 Tage - Erlebnisreise Südafrika - Simbabwe - Botswana
Botswana Wild Parks

Botswana Wild Parks

13 Nächte / 14 Tage - Erlebnisreise Südafrika - Botswana - Simbabwe
Rainbow Route

Rainbow Route

16 Nächte / 17 Tage - Erlebnisreise Südafrika
Grand Explorer

Grand Explorer

20 Nächte / 21 Tage - Erlebnisreise Südafrika - Namibia - Botswana - Simbabwe
Pioneer Route

Pioneer Route

21 Nächte / 22 Tage - Erlebnisreise Sambia - Mosambik - Südafrika

Warum mit uns verreisen?

Wir verstehen, dass Sie gewisse Vorstellungen haben, wenn es darum geht, Ihre afrikanische Safari auszusuchen. Wir wissen auch, dass Sie die beste Entscheidung für eine Safari treffen wollen. Sie fragen sich sicher: „Was bekomme ich zu sehen, was werde ich erleben?“ Bei der Wahl Ihres Veranstalters ist es daher von großer Bedeutung, was auf einer Safari-Tour geboten wird, und welche inklusiven Leistungen selbstverständlich sind.

Hier sind einige unserer Qualitäten und Fakten:

  • Kleine Gruppen – Kleine Reisegruppen von maximal 12 Teilnehmern machen es möglich, Afrika zu erleben und Erfahrungen mit diesem wundervollen Kontinent und dessen Menschen zu machen. Dies ist der Schlüssel zu unserem Erfolg. Unsere Reisen sprechen alle Altersgruppen an. Das Durchschnittsalter ist 37 – die meisten sind zwischen 25 und 60. Die Vielfalt der Teilnehmer trägt jeweils zu einem besonderen Erlebnis der Safari bei.
  • 2 ausgebildete Reiseleiter – Reiseleiter sind der Schlüssel zu jeder Safari. Bei einer Safari werden Sie mit 2 qualifizierten und registrierten Field Guides (FGASA) (Naturführern) unterwegs sein, die die Crew bilden. Das bedeutet maximales Wissen, informatives und interessantes Reisen. Unsere Guides haben die Leidenschaft für Afrika, seine Menschen und das Wildlife, und sie lieben es, ihr Wissen mit unseren Gästen zu teilen.
  • Garantierte Abfahrten – sind garantierte Abfahrten. Alle anderen Abfahrten sind garantiert ab 4 Personen.
  • Pauschalpreis – Wenn wir die Routen planen, stellen wir sicher, dass jede Route die besten Highlights mit einbezieht. Bei einer Tour z. B. nach Botswana sollte man in jedem Fall die Nationalparks in einem offenen Allrad-Antrieb-Auto besucht haben, das ist die Essenz der botswanischen Wildnis. Wenn man nach Sambia reist, sollte man unbedingt den South Luangwa Nationalpark besuchen und einen Spaziergang durch die Wildnis mit einem lokalen Scout unternehmen. Bei Buchung einer unserer Safaris sind alle Eintrittsgebühren, eine Vielfalt von Aktivitäten sowie die Verpflegung inklusive. Wir haben alle Highlights in unseren Touren eingearbeitet, so dass man die Highlights sehen und erfahren kann, ohne vor Ort bezahlen zu müssen. Es gibt demnach keine versteckten Kosten. Dies sollte also ein wichtiger Aspekt für Ihre Entscheidung sein, uns zu buchen.
  • Sicherheit – Unsere Fahrzeuge sind alle speziell angefertigt. Wir gewährleisten ein bequemes und sicheres Reisen. Jedes Fahrzeug wurde von einem amtlich zugelassenen Passagierfahrzeugbauer nach den neuesten Sicherheitsanforderungen konzipiert, es besitzt ein Sicherheitsgehäuse und jeder Sitzplatz ist mit einem Gurt ausgestattet. Das gibt Ihnen Sicherheit, wenn Sie mit uns auf den oft anspruchsvollen Straßen unterwegs sind.
  • Verantwortliches Reisen – Unsere Hingabe zu nachhaltigem und verantwortlichem Tourismus wird durch unseren sanften Reisestil, indem wir nur Fotos machen und unsere Fußspuren hinterlassen, reflektiert. Unsere Partner-Agentur vor Ort hat Kontakte mit den Menschen an der Basis, so dass wir wirklich einen Unterschied im Leben der Menschen, deren Land wir besuchen, machen können.
  • Alleinreisende – Alleine zu Reisen wird ihren Geldbeutel nicht weiter belasten, da wir Sie mit dem gleichen Geschlecht in einem Zimmer unterbringen werden, um die Reise erschwinglicher zu gestalten. Trotzdem haben sie die Möglichkeit ein Einzelzimmer oder Zelt für einen kleinen Aufpreis zu buchen.
  • Erfahrung – Seit nunmehr 16 Jahren befasst sich unser Partner vor Ort mit der Planung von Erlebnisreisen durch das südliche Afrika. Daher wurden die Routen über viele Jahre hinweg perfektioniert. Der reibungslose Ablauf einer Tour wird hierdurch garantiert. Wir besuchen viele Höhepunkte des südlichen Afrikas, versichern aber, dass wir nicht dem viel befahrenen Touristengleis folgen. Unsere Guides haben reichlich Erfahrung in Afrika und überall in der Welt.
  • Sitz in Afrika – Unsere Partner-Agentur ist eine afrikanische Reiseagentur, das heißt, unsere Kollegen leben in Afrika, reisen in Afrika und ihre Leidenschaft gehört diesem wundervollen Kontinent.

Transport

  • Zu Fuß - Wir unternehmen immer wieder leichte bis moderate Wanderungen während der Tour – Victoria-Fälle, Okavango-Delta und Makgadikgadi. Dauer: 0,5 bis vier Stunden
  • Mokoro - Im Okavango-Delta nutzen wir kleine Mokoro-Boote, die von unseren einheimischen Führern gesteuert werden. Ein Boot fasst zwei Personen und deren Gepäck.
  • Offene Pirschfahrten - Für unsere Pirschfahrten im Moremi Game Reserve und im Chobe-National-Park nutzen wir ein offenes Allradfahrzeug mit Anhänger. Das Fahrzeug hat ein Leinentuch als Dach und an den Seiten, das so oft wie möglich aufgerollt wird, um perfekte Wildbeobachtungen zu ermöglichen. Vergessen Sie nicht sich warme Kleidung mitzunehmen, besonders bei den morgendlichen Fahrten kann es noch sehr frisch sein. Der Transfer zum Okavango-Delta findet ebenfalls in offenen Allradfahrzeugen statt. Dadurch werden wir ein wenig eins mit dem Busch, wir nehmen die Geräusche und Gerüche der Natur wahr und genießen natürlich die tollen Aussichten.
  • Fahrzeug - Für die längeren Streckenabschnitte nutzen wir den Safari-Truck, der zwölf nach vorne ausgerichtete Sitze hat. Damit reist es sich bequem und man sieht viel von der Landschaft, denn großflächige Panoramafenster und Aussichtsluken machen es möglich. Alternativ benutzen wir auch einen Zehnsitzer-Minibus (Toyota Hiace) mit Dachgepäckträger für Gepäck und Ausrüstung. Wir bewegen uns dann bequem und zügig, aber nie hastig über die Straßen. Im Fokus der Tour steht schließlich salopp gesagt „Rumkommen und etwas unternehmen“.
  • SOS Baum Projekt im Okavango Delta - Seit hunderten von Jahren benutzen die Einheimischen und nahen Bewohner des Okavango Delta´s in Botswana das Holz des Leberwurstbaums um ihre traditionellen "Mokoros" (schwimmende Einbäume) herzustellen. Dieses Wissen wurde über sämtliche Generationen weitergereicht und war für sie bisher ein beständiger Broterwerb. Die Anzahl der Besucher im Okavango Delta steigt von Jahr zu Jahr. Dies heisst, es werden mehr "Mokoros" benötigt und somit mehr Bäume gefällt. Auf Grund des Tourismuswachstums verschwinden leider die Leberwurstbäume aus dieser Region. Traditionelle "Mokoros" müssen nach 5 Jahren ersetzt werden. Dies übt zusäztlichen Druck auf die schwindende Anzahl von Leberwurstbäumen aus. Unsere Partneragentur hat vor diesem Hintergrund ein Projekt gegründet um "Polers" (Mokoro Fahrer) in der Region zu überzeugen Replikas aus Fiberglass zu kaufen. Diese Replikas halten 10 Jahre, sind wesentlich stabiler und werden ohne jeglichen negativen Effekt auf die Umwelt hergestellt. Die Projektumsetzung hadert derzeit noch an der Finanzierung dieser Replikas. Obwohl schon ein Teil unserer Tourkosten in dieses Projekt fliesst, wird noch weitere Unterstützung benötigt. Wir geben auch unseren Gästen die Möglichkeit zu helfen dieses Problem zu lösen. Für weitere Information zum SOS Baum Projekt oder wenn Sie gerne eine Spende machen möchten, wenden Sie sich bitte an das Safari Büro. Es ist eine Sache die uns allen nahe am Herzen liegt und wir hoffen auf ein erfolgreiches Projekt.

Zusatzgebühren (Local Payment)

  • Eine lokale Zahlung wird für diese Safari benötigt und wird bei der Abreise von der Reiseleitung eingesammelt. Die lokale Zahlung ist ein Anteil von Ihren Gesamtreisekosten und muss daher beachtet werden, wenn Sie Ihre Safari buchen. Die lokale Zahlung wird von der Reiseleitung verwendet, um Kosten zu decken, die auf der Safari anfallen.
  • Unsere Partner-Agentur bezahlt die meisten Kosten per Überweisung. In manchen Fällen ist bar die einzige Option: gewisse Reiseziele, die wir besuchen akzeptieren nur Bares. Zum Beispiel: die meisten Nationalparks, manche Zeltplätze und auch lokale Lebensmittelmärkte (und manchmal auch Geschäfte) akzeptieren nur Bares. Des Weiteren, jedes Fahrzeug hat eine Tankstellenkarte, aber diese werden nur in Südafrika und Teilen Namibias akzeptiert. Daher muss Diesel bar bezahlt werden. Das System der lokalen Zahlung ermächtigt uns die Tourgelder effektiv zu verwalten, da manche Abreiseorte sehr abgelegen sind. Die Effizienz dieses Systems hilft die Tourkosten generell niedrig zu halten.
  • Aus diesen Gründen, ist es notwendig für uns eine lokale Zahlung zu erheben. Darüber hinaus, wird sichergestellt, dass ein Teil der Tourkosten direkt dem Land, das Sie besuchen, zu Gute kommt. Es kommt lokalen Gemeinschaften zu Gute und dem Naturschutz der Gegenden, die wir besuchen, wird beigetragen. All das ist Teil von unseren permanenten Bemühungen nachhaltige und umweltverträgliche Safaris durchzuführen, die einen wirklichen Unterschied erzielen.

Mitmachen

  • Ein wichtiger Bestandteil einer Safari mit uns ist das Mitmachen. Gepäck und Ausrüstung einladen am Morgen, aufräumen helfen, Essen mit zubereiten – Das alles gehört zum Abenteuer dazu und wenn jeder seinen kleinen Beitrag zum Gelingen leistet, gestaltet sich der Ablauf der Reise reibungslos. Die Reiseleiter bereiten alle Mahlzeiten selbst zu, sie bitten jedoch die Teilnehmer um Mithilfe beim Abwasch. Teamgeist macht Spaß!

Shopping

  • Das Angebot an Souvenirs wie Schnitzereien, Batikstoffen Malereien und Kleidung ist am besten bei den Victoria-Fällen, wo Sie eine große Auswahl vorfinden. Auch in Namibia gibt es ungewöhnliche und schöne Andenken und Kunsthandwerk zu kaufen. Wenn Sie etwas sehen, was Ihnen gefällt, sollten Sie direkt zuschlagen, denn es ist selten, dass Sie etwas ähnliches noch einmal irgendwo unterwegs angeboten bekommen. In Botswana gibt es wunderschöne Webearbeiten zu kaufen, jedoch sind Märkte selten und diese daher meistens nur in Geschäften zu bekommen.

Essen und Trinken

  • Wir sind stolz darauf, unseren Reisenden qualitativ hochwertige, leckere und gesunde Mahlzeiten anzubieten und das dreimal täglich. Ausnahmen sind im Reiseverlauf angegeben, dann werden wir lokale Restaurants ausprobieren.
  • Der Reiseleiter übernimmt den gesamten Einkauf und die Menüplanungen. Er /Sie wird, wann und wo immer das möglich ist, frische Lebensmittel für die Gruppe einkaufen.
  • Was Sie erwarten können: Frühstück - Müsli mit Milch oder Brot / Toast, Marmelade und Obst mit Kaffee und Tee oder gelegentlich Englisches, sprich warmes Frühstück.
    Mittagessen - Käse, kaltes Fleisch, Fisch, Obst, Nudelsalate und Brot
    Abendessen - Eintöpfe, Barbecues, gebratenes Fleisch oder Curries, zubereitet über Holzfeuer oder mit Gaskochern. Sämtliche Kochutensilien sowie Teller, Tassen und Besteck haben wir dabei.
  • Natürlich gehen wir auf die speziellen Bedürfnisse von Vegetariern und Allergikern ein. Bitte zuvor anmelden.
  • Wir bieten folgende Getränke an: Fruchtsäfte zum Frühstück und Tee oder Kaffee zum Frühstück und Abendessen. Alle anderen Getränke müssen von Ihnen selbst gekauft werden. Wir versorgen Sie nicht mit Trinkwasser in Flaschen.

Schwierigkeitsgrad

  • Jeder, der über einen guten gesundheitlichen Allgemeinzustand verfügt, wird die Tour problemlos genießen können. Einfaches Campen in der Wildnis ist für Naturburschen und –frauen eine wahre Freude. Man wird schon mal ein wenig staubig und schwitzt, aber gerade das macht Afrika aus!
  • Der Reiseablauf sieht einige längere Tage „on the road“ vor. Die Straßen in den abgelegenen Gebieten sind nicht im besten Zustand und die Fahrt kann mitunter langsam und staubig von statten gehen. Vergessen Sie jedoch nie: Der Weg ist das Ziel! Nehmen sie die vielfältigen, exotischen Eindrücke auf und genießen in Momenten, in denen es mal nicht so schnell vorwärts geht das Abenteuer Afrika.
  • Ein wichtiger Bestandteil einer Safari mit uns ist der Erlebnis-Charakter. Gepäck- und Ausrüstung einladen am Morgen, aufräumen helfen, Essen mit zubereiten – Das alles gehört zum Abenteuer dazu und wenn jeder seinen kleinen Beitrag zum Gelingen leistet, gestaltet sich der Ablauf der Reise reibungslos. Die Reiseleiter bereiten alle Mahlzeiten selbst zu, sie bitten jedoch die Teilnehmer um Mithilfe beim Abwasch. Teamgeist macht Spaß!

Was Sie wissen sollten

  • Alle Eintrittsgelder und Gebühren für Nationalparks, Pirschfahrten und das Okavango-Delta sind inbegriffen.
  • Sie benötigen einen gültigen Reisepass und Visa für die Einreise nach Südafrika, Namibia, Botswana und Sambia. Schauen Sie bitte in unsere Reisebedingungen, um detaillierte Auskünfte zu den aktuellen Einreisebestimmungen zu erfahren.
  • Bitte behalten Sie beim Packen ein Gewichtslimit von zwölf Kilo, mitgebracht in einer leichten Tasche (kein Hartschalenkoffer), im Hinterkopf. Denken Sie auch an eine kleine leichte Tasche für unsere Tagesexkursionen.
  • Geld - Wir empfehlen grundsätzlich die Mitnahme von Euro, US-Dollar oder Südafrikanischen Rand. Beachten Sie jedoch, dass in Südafrika und Namibia ausländische Währungen in Rand oder Namibianische Dollar umgetauscht werden müssen. Ebenso in Botswana werden ausländische Währungen in Geschäften, Restaurants und auf Märkten nicht akzeptiert. Hier werden ausschließlich Botswanische Pula angenommen. In Livingstone können die individuellen Unternehmungen mit Euro und US-Dollar sowie Kreditkarten bezahlt werden. Traveller-Schecks können in Kapstadt, Swakopmund, Windhoek, Maun und Livingstone gewechselt werden. Bitte schauen Sie auch in die Sunway-Richtlinien nach den voraussichtlichen Preisen für Getränke und Speisen etc.

Häufig gestellte Fragen zu dieser Tour

  1. Kann ich Filme und Speicherkarten für meine Kamera kaufen? Filme, Speicherkarten und anderes Fotozubehör sind ab und zu verfügbar auf der Tour. Eine Kamera mit einer Zoomlinse von Weitwinkel bis zum Teleobjektiv, 35-200mm, ist für Landschafts- und Tieraufnahmen zu empfehlen. Jedes Fahrzeug ist mit einem 12/24 V Zigarettenanzünder ausgestattet – jedoch kann man sich nicht darauf verlassen, seine Batterien dort aufladen zu können, und daher empfehlen wir Ihnen eine zweite Batterie mitzubringen. Vergessen Sie nicht, dass Sie auch (fast) immer Ihre Kamera aufladen können, wenn Unterkünfte benutzt werden (SA 220 V).
  2. Sicherheit? Südafrika, Namibia, Botswana und Sambia sind sicher und Ihr Reiseleiter wird sich bemühen, Ihnen die schönsten Seiten des Landes zu zeigen und ganz nebenbei, gewissenhaft auf ihre Sicherheit zu achten. In der Wildnis wird Ihr Reiseleiter Sie über die Verhaltensrichtlinien aufklären – bitte halten Sie sich daran, passen auf Ihre persönlichen Gegenstände auf und dann steht einer großartigen und unvergesslichen Safari nichts im Wege.
  3. Benötige ich Malaria-Prophylaxe? Teils ja, da einige Touren durch Malaria-Gebiete führen. Eine Prophylaxe wird daher empfohlen.
  4. Was soll ich mitnehmen? Bequeme Kleidung für warme Tage und kalte Nächte, Wanderschuhe, Regenjacke, Hut und Sonnebrille, Schwimmkleidung, kleines Fernglas ist auch ganz handlich, aber unerlässlich – ein Schuss Abenteuergeist.

soziales Engagement

logo-uthando-sa
logo-born-to-live-wild-blood-lions
logo-fair-trade-tourism-approved
logo-travel-for-impact