skip to Main Content

Was sind Fly-In Flugsafaris?

Die wohl exklusivste Reiseart in Südafrika sind die sog. Fly-In Flugsafaris. In Kleinflugzeugen fliegen Sie direkt in die schönsten privaten Tierreservate und tauchen ein in eine landschaftliche Vielfalt und einen Tierreichtum, der im südlichen Afrika seinesgleichen sucht. Beliebte Ziele sind das berühmte Sabi Sand Safari Reservat, das Timbavati Private Game Reserve oder das Madikwe Game Reserve, Regionen die für seine hohe  Dichte an „Big 5“ bekannt sind. Entdecken Sie die unberührte Wildnis Südafrikas und Tiererlebnisse pur!

Welche Fly-In Safaris bieten wir an?

Was machen Flugsafaris so besonders?

Zeitersparnis – Da Sie die großen Distanzen in Südafrika per Flugzeug überbrücken, können Sie in wesentlich kürzerer Zeit viel intensivere Safarierlebnisse unternehmen und verschiedene Reservate miteinander kombinieren. Zudem lässt sich eine Flugsafari in die Reservate ohne Zeitdruck und ohne lange Autofahrten ideal mit einem Aufenthalt in Kapstadt, dem Weingebiet oder einem Strandurlaub kombinieren.

Südafrika von oben – eines der beeindruckendsten Erlebnisse einer Flugsafari ist die Aussicht auf Südafrika´s Landschaft von oben. Sie fliegen nur wenige hundert Meter über dem Boden, genießen einen einzigartigen Blick auf die Reservate und werden Ihre ersten Tierbeobachtungen bereits aus dem Flugzeug erleben. Der Flug ist somit bereits Teil der Safari und zusätzlich überfliegen Sie wunderschöne Regionen wie die Panorama Route, den Pilanesberg National Park oder das Hluhluwe-iMfolozi Game Reserve.

Zugänglichkeit – die privaten Reservate Südafrikas beherbergen nur eine überschaubare Anzahl an Safari Lodges, die inmitten der ansonsten nicht öffentlich zugänglichen Game Reserve liegen. Am einfachsten erreicht man die Lodges per Flugsafari, indem Sie direkt auf den Landepisten in den Reservaten Ihre Safari starten. Sie sparen sich somit die längere Anreise mit Mietfahrzeug und nutzen diese Zeit für Tierbeobachtungen.

Exklusivität – der Zugang zu den private Game Reserve in Südafrika ist nur Gästen der privaten Safari Lodges möglich. Anders als in den staatlichen Nationalparks, die auch für Selbstfahrer geöffnet sind, unternehmen Sie geführte Pirschfahrten mit lokalen Ranger, die exklusiv Off-Road fahren dürfen. Dies gewährleistet beste Tierbeobachtungen und Sichtungen aus nächster Nähe. Die Ranger lesen die Spuren der Tiere und bringen Sie bis auf wenige Meter an Löwen und Co. heran. Sie sind damit nicht auf das Glück angewiesen, ob sich die Tiere in der Nähe der Straßen bewegen.

Was Sie über Flugsafaris wissen sollten?

Gepäckbestimmungen

  • Pro Passagier ist ein Soft-Gepäckstück (Gewicht max. 20 kg, Maße 40 max. cm x 30 cm x 60 cm) sowie 1 Handgepäckstück (Gewicht max. 5 kg) erlaubt.
  • Nutzen Sie für Ihren Safariaufenthalt eine handelsübliche Reisetasche. Ihr Restgepäck wird kostenlos für Sie bis zu Ihrer Wiederankunft in einer sicheren Gepäckaufbewahrung am Johannesburger Flughafen verstaut.
  • Bitte nehmen Sie keine Hartschalenkoffer mit auf Safari, da diese nicht in die Kleinflugzeuge passen.
  • Für Gäste die eine Safari mit einem Strandaufenthalt in Mosambik kombinieren, gibt es Lagerungsmöglichkeiten in einem überwachten Lagerraum in Johannesbug oder am OR Tambo International Flughafen.

Sicherheit

  • alle Flugsafaris in Südafrika unterliegen den internationalen Sicherheitsstandards und die Flugzeuge werden regelmäßig gewartet und vor jedem Flug vom Piloten überprüft.
  • die „Buschpiloten“ sind überwiegend internationale Piloten aus Europa mit sehr viel Flugerfahrung. Einige der Piloten genießen einfach nur die Zeit mitten im Busch, für andere zählen die Flugzeiten als Flugstunden für größere Maschinen.
  • Je nach Wetterlage können die Flüge auch schon mal etwas holprig sein. Die Piloten versuchen natürlich den Flug so angenehm wie möglich zu gestalten, sollten Sie jedoch z.B. auch Probleme auf Hoher See haben, empfehlen wir die Einnahme von Tabletten gegen Übelkeit.

Flugdauer

  • Je nach Safarireservat und spezifischer Lodge dauern die Flüge ab Johannesburg ca. 1-2 Stunden. Sollten Sie mehrere Lodges miteinander kombinieren, kann der Flug zur nächsten Unterkunft aber teilweise auch nur ca. 15 Minuten dauern.
  • Abhängig von der Anzahl der Gäste am jeweiligen Reistag können bis zu 3 Zwischenstopps eingelegt werden. Sie landen dabei kurz auf der Landepiste, einige Gäste steigen aus und wenige Minuten später geht es direkt wieder in die Höhe zu Ihrer Unterkunft.
  • Nach Ihrer Landung werden Sie von Ihrem Ranger begrüßt und es geht direkt im offenen Geländewagen in die wenige Minuten entfernte Lodge. Sollten Sie aus der Luft bis jetzt noch keine Tiere gesehen haben, werden Sie spätestens jetzt Ihren Fotoapparat benötigen.

soziales Engagement

logo-uthando-sa
logo-born-to-live-wild-blood-lions
logo-fair-trade-tourism-approved
logo-travel-for-impact
Back To Top