skip to Main Content

Reiseübersicht

Ngala Safari Lodge Chalet von außen

Reiseverlauf

Reisebeschreibung

1. 2. & 3. Tag - Krüger National Park

Sie fliegen am Vormittag vom OR Tambo International Airport in Johannesburg in die privaten Tierreservate im Krüger Park.

Krüger National Park
Beschreibung
Der Krüger Nationalpark ist für viele internationale Besucher das Reiseziel in Südafrika schlechthin. Entsprechend groß ist der Andrang: Jedes Jahr werden mehr als eine halbe Million Besucher registriert. Der Krüger Nationalpark wurde bereits 1898 auf Veranlassung von Präsident Paul Kruger angelegt, nachdem Jäger den ursprünglich reichen Wildbestand des Gebietes erheblich dezimiert hatten. Um das Überleben der noch vorhandenen Tiere zu sichern, wurde zu Beginn nur das Land zwischen Sabie und dem Crocodile River unter Naturschutz gestellt. Erst im Jahr 1961 wurde der inzwischen erweiterte Krüger Nationalpark eingezäunt.

Heute erstreckt sich der Krüger Park vom Crocodile River im Süden bis zum Limpopo Grenzfluss im Norden und gehört somit zu den größten Nationalparks der Erde. Er ist insgesamt 350 km lang, 60 km breit und umfasst eine Fläche von rund 20.000 km² – das entspricht ungefähr der Größe von Rheinland-Pfalz. Die zahlreichen privaten Wildreservate des „Greater Kruger Park“, die besonders im Süden und Südwesten an den Park angrenzen, sind hierbei nicht mitgerechnet. Im Westen und Süden erweitern eine Reihe von privaten Wild- und Naturschutzgebieten den staatlich geführten Nationalpark und bilden zusammen den „Greater Kruger National Park“. Zu diesen privaten Schutzgebieten zählen u. a. Balule, Klaserie, Kapama, Timbavati, Manyeleti, Sabi Sand und Thornybush, die hervorragende Lodges und Camps für ausgezeichnete Wildbeobachtungen bieten.

Der Park bietet eine enorme Vielfalt an Tier- und Pflanzenreichtum: Über 300 verschiedene Baumarten, 49 Fischarten, 114 Reptilien- und mehr als 500 Vogelarten leben hier. Außerdem beherbergt der Park die meisten Säugetiere weltweit: 147 Arten haben hier ihre Heimat gefunden, darunter natürlich auch die „Big Five“. In der Nähe von Flüssen und Wasserlöchern im Süden des Parks tummeln sich vor allem Nilpferde, Elefanten, Krokodile, Büffel und Giraffenherden. Im Herzen des Parks leben große Gruppen von Antilopen, die wiederum Raubtiere wie Löwen und Geparden anlocken. Im trockeneren Norden sieht man oft riesige Elefanten- und Büffelherden, Leoparden und scheue Nyalas.

Die Wildbeobachtungen in den privaten Teilen des Krüger Nationalparks und privaten Wildreservaten im näheren Umkreis unterscheiden sich von denen im öffentlichen Teil des Krüger Parks vor allem durch die wesentlich luxuriösere Unterbringung und die exclusiveren Safari-Möglichkeiten. Zudem dürfen die Ranger in den privaten Reservaten von den bestehenden Wegen abfahren, um so mit ihren Gästen noch näher an die Tiere heranzukommen – das ultimative Afrika-Erlebnis! Dieser gebotene Luxus hat natürlich seinen Preis, aber wenn Ihnen der Sinn danach steht, sich einmal so richtig verwöhnen zu lassen und unter Leitung eines erfahrenen Rangers in die afrikanische Tierwelt einzutauchen, sind die privaten Wildreservate genau die richtige Adresse.

Die privaten Reservate am Krüger National Park können Sie ganzjährig bereisen und „Big 5“ Beoachtungen sind zu jeder Jahreszeit fast garantiert. Wem kurze heftige Regenschauer nichts ausmachen, es tagsüber aber heiß und nachts nicht zu kalt mag, ist im südafrikanischen Sommer (Dezember/Januar/Februar) ideal aufgehoben. Wer es lieber komplett trocken und tagsüber um die 20-25° mag und wem Kälte nichts ausmacht (es wird nachts bis zu 5° kalt) für den ist der Winter ideal. Wer die Regenzeit und die kalten Nächte umgehen möchte, reist am besten im Frühling (März/April/Mai) oder im Herbst (September/Oktober/November) in den Krüger Park. Allgemein werden diese beiden Saisonzeiten als beste Reisezeit für den Krüger National Park betrachtet, dies kann aber jeder nur für sich selber entscheiden, was für einen persönlich am idealsten ist.

mehr erfahren

Safari Lodges zur Auswahl

Idube
Idube

Die Idube Lodge wurde unter Knobthorn und Jackalberry Bäumen mitten im Sabi Sand Private Game Reserve erbaut und kombiniert den unberührten, wilden Busch mit dem Komfort einer Safari Lodge. Das…

zur Lodge
Ngala Safari Lodge
Ngala Safari Lodge

Die „Ngala Safari Lodge“ liegt in der 14.700 Hektar großen Ngala Konzession im Osten des Timbavati Game Reserves. „Ngala“ bedeutet in der Sprache der Shangaan „Löwe“, der in dieser Region…

zur Lodge
Savanna Lodge
Savanna Lodge

Die romantisch, luxuriöse „Savanna Lodge“ liegt in einer privaten Konzession im westlichen Teil des Sabi Sand Game Reserves, erreichbar über das Newington Tor. Die Kombination aus kolonialem Charme, modernem Luxus…

zur Lodge
Ngala Tented Camp
Ngala Tented Camp

Für ein wahrlich einmaliges Safarierlebnis erwartet Sie das &Beyond Ngala Tented Camp inmittem des Timbavati Private Game Reserve, Südafrikas Top-Adresse wenn es um Tierbeobachtungen geht. Die großzügigen Zelt-Suiten sind umgeben…

zur Lodge

4. bis 9. Tag - Mosambik

Sie fliegen am Vormittag von Ihrer Safari Lodge zurück nach Nelspruit und direkt weiter nach Mosambik. Je nach Strandhotel erfolgt ein Transfer per Fahrzeug zum Hotel oder per Helikopter auf die vorgelagerten Inselresorts.

Mosambik Reiseführer
Mosambik ist Südafrikas Nachbarland im Osten und besitzt eine rund 2.800 km lange Küste entlang des Indischen Ozeans. Der größte Teil des Landes wird von der Trockensavanne beherrscht. Karge weite Graslandschaften mit vereinzelten Akazien und Affenbrotbäumen. Endlose weiße Strände, türkisblaues, klares Wasser und die vorgelagerten Archipele gehören zu den Höhepunkten des Landes.

Zu den Gebieten die inzwischen auch über eine gute Infrastruktur verfügen, gehört die Umgebung um die Hauptstadt Maputo im Süden und die Orte entlang der Küste. Vor allem die Region Inhambane lockt mit wunderschönen weißen Stränden und glasklaren Lagunen. ein wahres Paradies für Taucher.

Die einstige portugiesische Kolonie gilt nach wie vor als eines der ärmsten Länder der Welt. Ein langsamer, aber hoffnungsvoller Aufschwung wurde 2000 und 2001 von zwei verheerenden Überschwemmungskatastrophen jäh unterbrochen. Doch bald schöpften die Menschen wieder Zuversicht. Das Land ist auf dem Weg in eine bessere Zukunft. Weil die Infrastruktur vielerorts noch Lücken hat und die englische Sprache nicht so verbreitet ist wie in anderen südafrikanischen Ländern, muß sich der Reisende auf einige Schwierigkeiten einstellen; gleichzeitig darf er sich auf ein ursprüngliches afrikanisches Land mit reicher Geschichte, interessanten Menschen und faszinierender Natur freuen.

mehr erfahren

Strandhotels zur Auswahl

Massinga Beach
Massinga Beach

Situated in the Massinga District in Inhambane Province of Mozambique on a 100 hectare estate and 600 kms north of Maputo, 110 kms north of Inhambane and 170 kms south…

zur Lodge
White Pearl Resort
White Pearl Resort

White Pearl Resorts offers the ultimate in beach luxury in Africa. Experience elegant simplicity at this exclusive beach resort set in the dunes of the untouched shores of southern Mozambique.…

zur Lodge
Azura Benguerra Island
Azura Benguerra Island

Imagine an unspoilt island within a National Park, deserted beaches of pure white sand, sparkling turquoise seas crisscrossed by local dhows plying their trade, swaying palms, sunny days and starry…

zur Lodge
&Beyond Benguerra Island
&Beyond Benguerra Island

A tropical paradise tucked into a lush indigenous forest and looking out onto a picturesque crescent of sandy beach, andBeyond Benguerra Island is the quintessential luxury island retreat. Set among…

zur Lodge

10. Tag - Johannesburg Airport

Nach dem Frühstück erfolgt Ihr Transfer oder Helikopterflug zurück zum Flughafen in Mosambik und anschließendem Weiterflug zum OR Tambo International Airport nach Johannesburg.

Preise 2017 / 2018

pro Person in EUR

ReisezeitraumIdube & MassingaNgala & White PearlSavanna & AzuraNgala & &Beyond
01.01.2017 - 31.12.2017a.Aa.Aa.Aa.A
01.01.2018 - 31.12.2018a.Aa.Aa.Aa.A
Kinderpreisea.A.a.Aa.A.a.A.
  • je nach Reisetermin und gewünschter Zimmerkategorie können die Preise stark schwanken
  • gern erstellen wir Ihnen nach einer Beratung ein individuelles Angebot

Ihr Ansprechpartner

Daniel Löffler

Beratung Daniel Löffler

Sie haben Fragen zur Tour oder wünschen individuelle Anpassungen am Reiseverlauf?

+49 (0)341 - 240 9464

Leistungen

im Preis enthaltene Leistungen

  • 10 Übernachtungen in der angegebenen Safari Lodge
  • Flüge ab/bis OR Tambo International Airport in Johannesburg
  • alle Transfers zur Lodge & zum Strandresort
  • alle Mahlzeiten
  • Täglich zwei geführte Safaris im privaten Safari Reservat
  • täglich eine geführte Buschwanderung im privaten Safarireservat
  • Deutschsprachiger Ansprechpartner in Südafrika
  • Detaillierte Reiseunterlagen

Zusatzkosten vor Ort

  • Flüge nach und von Johannesburg
  • Conservation Levy in die privaten Reservate
  • Visum Mosambik USD 50,- (bei Einreise zahlbar)
  • Zusätzliche Getränke, die nicht im Preis inbegriffen sind
  • Premiummarkengetränke (z. B. importierte Premiumweine, Champagner, Spirituosen & Liköre)
  • Trinkgelder in den Lodges
  • weitere optionale Aktivitäten vor Ort

Flugzeiten Federal Air

fly-in-safari-suedafrika-federal-air-header

Hinflug 1: ca. 10:30 Uhr bis 12:00 Uhr
Hinflug 2: ca. 12:30 Uhr bis 14:00 Uhr
Rückflug 1: ca. 11:00 Uhr bis 12:30 Uhr
Rückflug 2: ca. 12:30 Uhr bis 15:00 Uhr

Der Charterflug mit Federal Air ab/bis Johannesburg Airport in die privaten Safarireservate dauert je nach Safari Lodge und der notwendigen Zwischenstopps ca. 1 Stunde bis max. 2 Stunden. Während des Fluges sind bis zu 3 Zwischenlandungen möglich.

Wichtig: Die Mindestumsteigezeit von einem internationalen Flug sind 2 Stunden, von einem nationalen Flug 90 Minuten. Die Rückankunft in Johannesburg sollte mit einer Mindestumsteigezeit zu einem internationalen Flug von 3 Stunden geplant werden, zu einem nationalen Flug 2 Stunden. Flugzeitenänderungen vorbehalten.

Gepäckhinweis:
Es sind maximal 20 kg Freigepäck in Softbags (keine Hartschalenkoffer) und 5 kg Handgepäck pro Person erlaubt. In der Lounge von Federail Air besteht die Möglichkeit Gepäck kostenlos zwischenzulagern, so dass Sie nicht das gesamte Reisegepäck in die Safari Lodge mitnehmen müssen.

soziales Engagement

logo-uthando-sa
logo-born-to-live-wild-blood-lions
logo-fair-trade-tourism-approved
logo-travel-for-impact
Back To Top