Ad Header Madiba.de
Botswana

Das Erdmännchen-Who-is-Who

By  | 

Erdmännchen gehören zu den Tieren, denen sich wohl niemand entziehen kann. In den Zoos auf der ganzen Welt gehören sie zu den beliebtesten Bewohnern, da es sehr beeindruckend ist, ihr ausgeprägtes soziales Verhalten zu beobachten. Aber die kleinen Gesellen in Afrika in freier Wildbahn zu erleben, ist noch einmal etwas ganz anderes und ein besonderer Moment. 

23 Fragen und Antworten rund um die possierlichen Tiere aus Afrika. 

Erdmännchen hält Ausschau

Erdmännchen hält Ausschau

Einleitung

Erdmännchen gehören zur Familie der Mangusten und sind mit den Mungos verwandt. Ihre Nahrung besteht jedoch im Gegensatz zu den Mungos nicht aus Schlangen, sondern sie ernähren sich überwiegend von Insekten. Während ein Großteil der Koloniebewohner nach Nahrung sucht, die Jungen betreut oder am Bau herumwerkelt, gibt es immer einige die Wache halten. Sie sitzen hoch aufgerichtet auf ihren Hinterbeinen und beobachten die Umgebung. Durch ihren stark entwickelten Geruchssinn und die scharfen Augen, können sie eventuelle Gefahren sehr schnell ausmachen. Mit einem schrillen Alarmruf werden die anderen gewarnt, und sofort sind alle im Bau verschwunden.

Steckbrief

Die wichtigsten Erdmännchen-Fakten in wenigen Zeilen.

SteckbriefInformationen
KlasseMammalia (Säugetiere)
OrdnungCarnivora (Fleischfresser & Raubtiere)
FamilieViverridae (Schleichkatzen) bzw. Herpestidae (Mangusten)
GattungSuricata (Erdmännchen)
Verbreitungsüdliches Afrika
LebensraumSavanne, Wüste und trockene Ebenen
Aktivitätstyptagaktiv
Größe25 bis 35 cm (Schwanzlänge bis 25 cm)
Gewicht500 bis 1000 Gramm
Alter5 bis 15 Jahr, etwa 12 Jahre in Zoos
Geschlechtsreifenach etwa 10 bis 12 Monaten
Paarungszeitganzjährig
Tragezeitetwa 11 Wochen (circa 77 Tage)
Größe des Wurfs2 bis 4 Jungtiere
NahrungAmphibien , Insekten, kleine Säugetiere, Skorpione
FeindeGreifvögel (Bsp.: Falken), Schakale, Wildhunde und Wildkatzen, Schlangen

Erdmännchen in freier Wildbahn

Erdmännchen Gruppe

In der Gruppe sind wir stark

  1. Wo leben Erdmännchen auf unserer Erde?

Erdmännchen leben in der afrikanischen Halbwüste, vorrangig in den trockenen und halbtrockenen Gebieten der Halbwüsten und Savannen in Südafrika, Namibia und Botswana. Wilde Erdmännchen können in Südafrika bei geführten Meerkat-Safaris in Oudtshoorn in der Klein Karoo Halbwüste und in Botswana in der Kalahari Wüste erlebt werden. Hier gibt es einige wenige Erdmännchen-Familien, die an Fahrzeuge und Menschen gewöhnt sind und mit einem erfahrenen Ranger erfährt man viele spannende Details über die Lebensweise dieser besonderen Tierart.

  1. Wie groß und schwer können Erdmännchen werden?

Erdmännchen sind etwa so groß wie ein Wiesel und wiegen zwischen 700 und 1400 Gramm. Durch ihr „Männchen-Machen“, also auf den Zehenspitzen stehen, wirken sie aber meist größer als sie tatsächlich sind.

  1. Wie leben Erdmännchen in freier Wildbahn?

Erdmännchen sind sehr soziale, lebhafte und tagaktive Tiere, die in einer großen Gemeinschaft, dem Clan, leben. Sie bauen sich Höhlen im Boden mit tiefen und verzweigten Gängen und vielen Schlupflöchern.

  1. Wie bekommen Erdmännchen ihren Nachwuchs und wie ziehen sie ihn auf?

Erdmännchen sind rund 11 Wochen tragend bis sie bis zu vier Jungen zur Welt bringen. Sie sind am Anfang blind und fast nackt mit einem Gewicht von 40 – 60 Gramm und werden von ihrer Mutter gestillt. Nach zwei Wochen öffnen die Kleinen erstmals die Augen und mit etwa fünf Wochen beginnen sie selbstständig feste Nahrung zu fressen. Mit etwa einem Jahr sind Erdmännchen ausgewachsen. Dann sind sie fortpflanzungsfähig und könnten für eigenen Nachwuchs sorgen. Allerdings dürfen sich in einem Familienverbund nur das Alpha-Weibchen und das Alpha-Männchen fortpflanzen. Das geschieht, je nach Nahrungsressourcen und Wetterlage, rund ein bis dreimal pro Jahr.

  1. Was fressen Erdmännchen am liebsten?

Erdmännchen sind Beutegreifer. Sie fressen Insekten, Skorpione, Käfer, kleine Wirbeltiere, Vögel und deren Eier. Manchmal ernähren sie sich auch vegetarisch von Beeren, Wurzeln und Knollen.

Gegen das mesite Gift von Skorpionen und Schlangen sind die Raubtiere immun.

Da sich Erdmännchen im Umkreis ihrer Höhlen am wohlsten fühlen, wird das Territorium “leergefressen” bis die Kolonie weiter ziehen muss.

Über ihren scharfen Geruchssinn wird die Nahrung vor dem Verzehr geprüft. Dabei nehmen Erdmännchen eine aufrechte Haltung ein und halten die Mahlzeit mit ihren kräftigen fest.

  1. Was machen Erdmännchen den ganzen Tag über?

Die meisten Erdmännchen fressen den ganzen Tag, buddeln oder liegen faul in der Sonne. Auf der Suche nach Nahrung scharren sie über den Erdboden, wodurch sie auch als “Scharrtiere” bezeichnet werden.

Erdmännchen auf Wachposten

Erdmännchen auf Wachposten

Ein Tier aus der Gruppe ist der Wächter: Er hält Ausschau nach Feinden und warnt die Gruppe vor diesen Gefahren.

  1. Nach welchen Feinden wird geschaut? Wer frisst Erdmännchen?

    Leipziger Erdmännchen bewacht die Umgebung

    Leipziger Erdmännchen bewacht die Umgebung | Zoo Leipzig

Sobald der Wachposten einen Falken, Schakal oder eine Schlange sieht, wird charakteristisch gebellt und die Kolonie sucht Zuflucht im Bau. Als Feinde gelten folgende Gattungen:

  • Greifvögel
  • Wildhunde
  • Wildkatzen
  • Schlangen
  1. Wie alt werden Erdmännchen?

In freier Wildbahn werden sie in der Regel ca. 5 bis 7 Jahre alt, bei optimaler Haltung können sie in Gefangenschaft auch 10 bis 15 Jahre erreichen.

  1. Mit wem sind die Erdmännchen verwandt?

Erdmännchen gehören zu den Schleichkatzen. Verwandt sind sie unter anderem mit der Familie der Mungos oder Mangusten. Im Englischen werden die Tiere als “Meerkats” bezeichnet.

  1. Sind Erdmännchen mit Präriehunden verwandt?

Selten werden Erdmännchen mit Präriehunden verwechselt. Diese leben allerdings in Nordamerika und gehören zur Gattung der Nagetiere.

Erdmännchen in Zoos und Tierparks

  1. In welchen Zoos und Tierparks kann man Erdmännchen in Deutschland anschauen?

Erdmännchen gehören zu den beliebtesten Tieren in Zoos in Deutschland, nicht umsonst halten knapp 90 von ihnen die possierlichen Schleichkatzen. Eine kleine Auswahl quer durch die Republik: Leipzig, Halle, Dortmund, Hoyerswerda, Berlin, Stuttgart, Frankfurt, Münster, Rostock, Hannover, KölnErfurt oder Heidelberg. Krefeld baut aktuell eine Erdmännchen-Anlage und möchte ab Mitte 2017 ein Zuchtpaar beheimaten.

StadtGröße der Anlage in m²Anzahl an Tieren (circa)
Köln50030
Münster4607
Hannover16013
Heidelberg405 (ein Männchen, vier Weibchen)
Frankfurt120 (20 Innen)14
Leipzig10
Tierpark Gettdorf3 (1 Weibchen; Zucht geplant)

 

Erdmännchenanlage im Kölner Zoo

Erdmännchenanlage in Heidelberg

Erdmaennchen-Anlage-Heidelberg

Blick durch die Glasscheibe im Besucherbereich des Raubtierhaus

Der letzte Nachwusch in Heidelberg hat 2014 das Licht der Welt entdeckt, aktuell züchtet der Zoo nicht. Spätestens 2018 erhalten die Heidelberger Erdmännchen eine veränderte – vergrößerte und attraktivere – Anlage.

Leben im Erlebnis-Zoo Hannover

Aktuell leben in Hannover 13 Erdmännchen und können in der afrikanischen Themenwelt Sambesi in der Nähe des Bootsanlegers betrachtet werden. Ihr Gehege gleicht einem afrikanischen Kraal, in der Mitte ist ein als Termitenhügel nachgebauter Aussichtsturm.

  1. Kann man Erdmännchen treffen, hautnah erleben und streicheln?

Erdmännchen gehören nicht zu den Streicheltieren im Zoo, wir haben trotzdem einen Zoo gefunden, in dem ein Treffen mit den Tieren möglich ist. Im Zoo Augsburg könnt ihr einen Besuch beim Lieblingstier buchen, unter anderem auch bei den Erdmännchen. Kostenpunkt 70 Euro pro Person für 30 Minuten.

Im Tierpark Gettorf kann die (bislang noch kleine) Gruppe Erdmännchen für 40 Euro zuzüglich Tierparkeintritt besucht werden. Das “Meet and Greet” wird von einem Mitarbeiter begleitet, der sich mit den Tieren gut auskennt, und dauert eine Stunde. Als Besucher könnt ihr die Tiere füttern, einem kommentierten Training beiwohnen und bei gegenseitigem Vertrauen streicheln. Ist das Clickertraining zukünftig weiterhin erfolgreich, ist ein besonderes Erlebnis möglich. “Rufus (benannt nach dem Erdmännchenkrimi) schleckt die Belohnungsavocado oder Belohnungsbanane von der Hand ab”, teilte uns die Trainerin mit. Noch näher werdet ihr den Erdmännchen nirgends kommen.

Zur Erdmännchen Haltung

Erdmännchen sind Wildtiere und können nicht zu einem typischen Haustier “erzogen” werden. Die Tiere benötigen Sonne und Wärme, wodurch sie nur im freien – nicht in der Wohnung – gehalten werden können.

  1. Darf man Erdmännchen in Deutschland als Haustier halten?

Ja, man darf Erdmännchen als Haustier halten. Allerdings ist eine artgerechte Haltung von Erdmännchen recht aufwendig – sowohl was die Kosten als auch den persönlichen Einsatz betrifft. Und ihre Haltung unterliegt einer Meldepflicht, da sie als Wildtiere gelten. Hier sollte man sich vorher bei der entsprechenden Behörde melden. 

Ist ein Tier kein Heim- oder Haustier, gilt es nach § 4 Tierschutzgesetz (TSchG) als Wildtier.

Laut § 25 muss ein Wildtier innerhalb von 14 Tagen bei der Bezirksverwaltungsbehörde angemeldet werden. Hierbei müssen Name, Anschrift des Halters sowie die Art und Höchstzahl der gehaltenen Erdmännchen angegeben werden.

Die Mindestanforderungen zur Haltung von Erdmännchen können im PDF (2 MB) des Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft nachgelesen werden.

  1. Wie halte ich Erdmännchen artgerecht?

Erdmännchen brauchen so einiges für eine Artgerechte Haltung: ein großer und vor allem ein- und ausbruchssicheren Voliere (damit auch keine Feinde wie Füchse oder Greifvögel in den Käfig gelangen), Wärmelampen, Sand zum Graben und zum Gänge und Höhlen anlegen, ausreichend Futter bestehend aus Obst, Gemüse, Mehlwürmer, Larven, Grillen, Heuschrecken, Eier und letztlich auch Fleisch. In jedem Fall müssen sie in Gruppen (mindestens 4-5 Tiere) gehalten werden, da sie ein enges Sozialleben brauchen. Wird ein Tier allein gehalten, stirbt es meist sehr schnell an Stress und Einsamkeit.

Das Gehege sollte mindestens 18 Quadratmeter groß sein, in Deutschland sind derzeit 12 m² für ein Paar vorgeschrieben. Jedes weitere Tier benötigt 2 Quadratmeter. “Da die Tiere unterirdisch leben sollte ein Sand-Lehmgemisch als Bodengrundlage dienen. Zur besseren Reinigung lassen sich auch vorgefertigte Höhlenelemente mit Deckel verstauen. Aufgeschüttete fest verarbeitete Steine dienen als Ausguck.” (Zoo Zajac)

Das Video stammt von Ernst J. Klaey aus der Schweiz (1568 Portalban), er hält aktuell eine Großfamilie mit neun Mitgliedern und züchtet gelegentlich.

 

  1. Wie sieht die Ernährung in Gefangenschaft aus?

Diese Frage haben wir ebenfalls vom Zoo Zajac beantwortet bekommen: “Die Ernährung ist sehr vielschichtig. Zum größte Teil besteht sie aus 50% Insekten, 20% Eintagsküken und Mäuse, 30% Obst und Gemüse. Gelegentlich kann man auch hart gekochte Hühnereier füttern, oder Wachteleier auch gerne roh.”

  1. Je größer die Gruppe desto schwieriger die Haltung?

Nicht nur private Züchter sondern auch Zoos müssen die Gruppengröße berücksichtigen, da es häufig zu Rangkämpfen kommt. Zudem werden erwachsene Weibchen (beispielsweise die älteste Tochter des Alpha-Weibchen) vertrieben, wodurch der Halter ein zweites Gehege benötigt. Hier kann das Weibchen mit einem nicht verwandten Männchen verpaart werden. Eine zweite Kolonie ensteht, Erdmännchen werden gezüchtet. Und schon wird aus einem Halter ein Züchter.

Eine Rückführung der Verstossenen in die Familie, nachdem die Jungen des alpha-Weibchen etwa drei Wochen alt geworden sind, war bei [Herrn Klaey] in den Gehegen nicht möglich, im Gegensatz zu den Feld-Beobachtungen der BBC/Cambridge-Teams in der Kalahari.

Die Gruppendynamik ändert sich häufig und in großen Gruppen sind die Auswirkungen besonders stark.

  1. Werden sie jemals zahm und kann man dann mit Ihnen schmusen?

Erdmännchen sind zwar Wildtiere und vor allem wild gefangene Exemplare werden selten zahm. Tiere, die aber in Gefangenschaft geboren wurden, können aber durchaus so zahm werden, dass sie sich streicheln lassen.

  1. Wo kann ich mir Erdmännchen kaufen?

Es gibt einige Züchter in Deutschland, die entsprechende Exemplare für bis zu 1500 Euro pro Stück verkaufen. Der gängiger Preis für junge (aber schon selbstständige) Erdmännchen vom Züchter liegt zwischen 350 und 600 Euro liegen. Auch in den Zoos werden die Tiere gelegentlich abgegeben. Allerdings muss vorher die artgerechte Haltung und die Sachkunde im Umgang nachgewiesen werden.

Wir konnten aktuell noch keinen Zoo in Erfahrung bringen, der Erdmännchen an Privathaushalte abgeben würde.

Zumeist findet ein (Zoo)-Wechsel lediglich im Rahmen von Erhaltungszuchtprogrammen oder im Austausch mit anderen Tieren statt.

Zwar besitzt Zoo Zajac in Duisburg Erdmännchen Außenanlage aber gekauft werden können keine Exemplare im Tiergeschäft.

Nur in Ausnahmefällen wird eine private Haltung der Wildtiere befürwortet.

Erdmännchen in den Medien

  1. Wo finde ich witzige Erdmännchen Videos?

Natürlich auf youtube (24500 Treffer), einfach mal die Suchbegriffe „Erdmännchen und lustig“ eingeben.

  1. Welche Kinderbücher gibt es über Erdmännchen?

Amazon liefert knapp 800 Ergebnisse in der Kategorie Bücher. Zahlreich vorhanden vor allem Kinderbücher, Romane und zoologische Literatur. Hier eine kleine Auswahl der beliebtesten Bücher:

Am bekanntesten sind die Geschichten rund um das Erdmännchen Erwin, der allerlei Abenteuer in seiner Wüstenheimat erlebt.

Auch witzig, vor allem für etwas ältere Kinder: die Power Ninjas, eine Bande aus vier kleinen, pelzigen Erdmännchen.

Und für die kleinsten Leser bietet sich das kleine Erdmännchen Gustav an.

Im Buch „Der König der Löwen“ spielen Erdmännchen zwar nicht die Hauptrolle, aber auch einen gewichtigen Part.

  1. Welche Romane gibt es über Erdmännchen?

Echt witzig sind die Erdmännchen-Romane vom Moritz Matthies, der seine Gang rund um die Erdmännchen Ray und Rufus unter dem Berliner Zoo auf polizei-kommissarische Spurensuche schickt.

 

  1. Gibt es auch interessante zoologische Bücher?

Ja klar. Das tollste, was wir gefunden haben, heißt „Erdmännchen: Auf Wachtposten in der Wüste“. Das ist ein Bildband mit unglaublich schönen Fotos aus der faszinierenden Welt der Erdmännchen.

  1. Welche Filme und Dokumentationen über Erdmännchen sind besonders empfehlenswert?
  • Auf dem Animal-Planet-Kanal läuft die Serie “Und täglich grüßt das Erdmännchen” (Meerkat Manor) . Leider finden sich derzeit keine genauen Daten zur TV-Ausstrahlung.
  • In der Dokumentation „Die Königin der Erdmännchen“ wird ein ganzer Clan beobachtet von der Geburt über das Jugendalter bis hin zur Hierarchieordnung.
  • „Wächter der Wüste“, ein Film von 2008, und die 2014er-Doku „Die Erdmännchen-Gang“ dokumentieren jeweils auf spannende Art das Leben einer Erdmännchen-Familie in der Kalahari-Wüste.
  • Wirklich tolle Einblicke in das Leben der Erdmännchen bietet die ARD-Reihe „Erlebnis Erde“ unter dem Titel: „Erdmännchen – Ein unschlagbares Team“.
  1. Wer ist das berühmteste Erdmännchen der Filmgeschichte?

Das berühmteste Erdmännchen heißt wohl Timon und ist der beste Freund von Simba, dem König der Löwen.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ad Header Madiba.de
Mandy

Unterstützt Madiba.de nun bereits seit mehreren Jahren im PR und Marketingbereich. Sie verfasst unsere Presseberichte und steht in engem Kontakt mit Journalisten und informiert Medienvertreter über aktuelle Unternehmensentwicklungen. Ende 2009 unternahm Sie Ihre erste Reise ins südliche Afrika und besuchte dabei den Norden rund um den Krüger Park und den Süden des Landes entlang der Garden Route bis nach Kapstadt.

    4 Comments

    1. Anja

      11. Mai 2017 at 19:39

      Meine Kinder schauen sich liebend gern die Erdmännchen im Leipziger Zoo an. Manchmal müssen wir Stunden vor dem Gehege verbringen.

      Mir ist aufgefallen, dass Sie Leipzig in Ihrer Auflistung nur erwähnen. Aber keine Fotos zeigen und keine Angaben zur Anlage machen. Was ist da los? Ist der Zoo so unkooperativ?

      Danke für Ihren großartigen Artikel!

      • Madiba.de

        12. Mai 2017 at 10:45

        Herzlichen Dank für dein Lob! Das freut uns sehr und so sind wir motivierter weiter am Artikel zu arbeiten.
        Leider fühlen wir uns etwas ertappt, denn in der Tat, den Leipziger Zoo haben wir noch nicht deutlich hervorgehoben. Ich habe mich direkt an die Pressestelle gewandt und um Informationen gebeten. Ich gehe davon aus, dass wir in Kürze weitere Erdmännchen-Informationen vorstellen können!

    2. Magdalena

      16. Mai 2017 at 17:43

      Eine tolle Auflistung, vielen Dank! Unser Sohn musste ein Referat über sein Lieblingstier halten und wir haben uns sehr gern auf Ihrer Webseite umgesehen und die Informationen aufgenommen!

      Mit freundlichen Grüßen

    3. Pingback: Erdmännchen in freier Wildbahn in Oudtshoorn - Touren in Südafrika

    Wir freuen uns über deine Meinung!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.